Sardinien August 2022 - Santa Maria Navarrese und Pula

MareeMonte

Mitglied
Liebes Forum,
wir (2 Erwachsene, 2 Kinder) werden dieses Jahr das erste Mal nach Sardinien fahren und haben uns als Aufenthaltsorte Santa Maria Navarrese und Pula ausgesucht. Wir gehen gerne wandern und auch Sightseeing sollte Bestandteil des Urlaubs sein. Die Kinder wollen natürlich auch die wundervollen Strände genießen. Habt ihr ein paar Tipps für uns, was wir auf jeden Fall machen sollten bzw. an wen man sich z.B. für Bootstouren von SMN bevorzugt wenden sollte? Welche Wanderungen sind mit geübten und trittsicheren Kindern (der Kleine ist 8) besonders reizvoll? Was sollte man rund um Pula (außer Chia und Cagliari) auf jeden Fall unternehmen? Wir haben für Pula jetzt eine Unterkunft am Ortrand Richtung Nora. Passt das so oder doch lieber eine Unterkunft am Strand suchen? Entschuldigt bitte die vielen Fragen, aber ich bin gefühlt noch etwas orientierungslos :).
Aber hier gleich noch eine hinterher: Wir werden wohl mit GNV von Genua nach Porto Torres fahren. Weiß jemand, wo man dort nach der Ankunft nett frühstücken kann?
Viele Grüße und vielen Dank für eure Hilfe.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Wanderungen mit Kindern sind im August bei 35 Grad oder mehr, egal wo auf Sardinien, besonders reizvoll. Und beim Sightseeing seid ihr nie allein, es ist schließlich Hauptsaison.

Würde also eher Wert auf ein Quartier in Strandnähe legen, Frühstück in PT ist ausgeschildert.
 

MareeMonte

Mitglied
Danke für deine schnelle Antwort. Die Temperaturen sind uns schon bewusst. Auf Korsika ging es überraschend gut. Deshalb auch meine Hoffnung für Sardinien. Was meinst du mit ausgeschildert? Ich hatte z.B. auf einen guten Bäcker in Hafennähe oder an den Ausfallstraßen gedacht.
Viele Grüße
 

Pfeffii

Sehr aktives Mitglied
Hallo
Wie lang wollt Ihr denn bleiben,Weil es sind ja doch zwei Orte die nicht mal so um die Ecke mit dem Fahrrad zu erreichen sind..
Beim allerersten Mal würd ich mir noch nicht soviel vornehmen.Für mich hätten die Kinder die Prioritäten setzen dürfen.Unsere Wünsche haben wir Uns erfüllt als die Kinder auf Eigenen Füssen standen.
Von Sightseeing würd ich auf der Insel auch nicht soviel erwarten.Selbst die Hauptstadt ist für jemanden der schonmal in New York,London,Paris.Abends Bummeln war Relativ Langweilig.
Aber genau diese Langweiligkeit mögen Wir mittlerweile.
Frühstücken nach der Fähre machen Wir immer ausserhalb auf Strecke.Weil gleich nach der Fähre ist alles greifbare in der Nähe immer schnell überlaufen.Fast jede Tankstelle auf der Strecke bietet Imbiss und Kaffee an.Sogar zu Moderaten Preisen.
 

MareeMonte

Mitglied
Hallo Pfeffi,
entschuldige bitte, da habe ich die wirklich relevanten Infos gestern in der Euphorie glatt vergessen. Wir haben eine Woche an jedem Ort geplant. Sightseeing hätte ich wahrscheinlich in Anführungsstriche setzen sollen. Das wird - soweit ich das richtig überblicke - primär in Richtung historische/archäologische Stätten und ggf mal ein Museum gehen (die Kinder stehen auf die alten Römer). Das die Inseln da meist nicht mit dem Festland "mithalten" können ist klar. Auf die Langweiligkeit freuen wir uns übrigens auch :). Meine Hoffnung für die Haupstadt ist eigentlich entspanntes bummeln mit ein paar Highlights und eher nicht die hektische Großstadt. Bei Wanderungen ist es immer super, wenn es auch weglose Abschnitte gibt (Wunsch Kinder), die aber nicht wirklich gefährlich sind (mein Wunsch). Im Idealfall gibt es unterwegs noch Bademöglichkeiten. Wie sieht es auf Sardinien denn eigentlich mit Flussbaden (Gumpen) aus? Der Urlaub soll natürlich auf die Bedürfnisse der Kinder ausgelegt werden, aber die mögen diese Aktivitäten tatsächlich. Wir haben gemeinsam schon mehrtägige Wanderungen unternommen und auf Korsika musste unbedingt Ajaccio eingeplant werden, weil die Kinder (besonders der Große) Napoleons Geburtshaus sehen wollten. Sie sind da vielleicht nicht ganz typisch. Genug Zeit am Strand soll es natürlich auch geben... Für SMN habe ich im Forum auch schon gute Tipps für Restaurants gefunden. Vielleicht hat jemand für Pula noch Empfehlungen?
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Wenn ich mir überlege, dass Altertümer, Wandern, Flußbaden, Altstadtbummel und ein Quartierswechsel plus Zeit, einfach mal am Strand zu liegen und zu baden allesamt in 14 Urlaubstage incl. An- und Abreise passen sollen, herrscht wahrlich keine Langeweile ;)

Ihr könnt auf dem Weg zwischen SMN und Pula Station in Barumini machen, das ich die "Nuraghenstadt", die man besichtigen kann und Einblick in die frühe Geschichte Sardiniens bietet. Ist durchaus interessant. Weitere Nuraghen und Domus de Janas finden sich überall auf der Insel, meist verweist ein Hinweisschild darauf. Die Ausgrabungsstätten in Nora/Pula sind ebenfalls zu besichtigen, Cagliari bietet die Festung über der Stadt und das archäologische Nationalmuseum, damit sollte sich die Woche im Süden gut mit Kultur füllen lassen.

Flußbaden entfällt im Sommer weitgehend, weil die Flüsse dann ausgetrocknet sind, in den großen Stauseen ist Baden z.T. möglich, so am Flumendosa, aber nicht ganz ungefährlich.

Wegloses Wandern ist meist zweck- weil erfolglos, es sei denn, Du bist eine Ziege.
Denen macht die kratzige Macchia nichts aus. Also besser auf den Wegen bleiben, die sind meist nur Trampelpfade und felsig.

Also viel Spaß bei Eurer Urlaubs-Programmgestaltung
 

Sardinista

Moderator
Wir werden wohl mit GNV von Genua nach Porto Torres fahren. Weiß jemand, wo man dort nach der Ankunft nett frühstücken kann?
in Porto Torres gibt es unmittelbar bei Ausfahrt aus dem Hafen eine große, sehr schöne Bar, die zum Frühstück einlädt

an wen man sich z.B. für Bootstouren von SMN bevorzugt wenden sollte?

im Hafen von SMN gibt es mehrere Anbieter, die Touren mit dem Schlauchboot anbieten. Mit Kindern würde ich eher eine Tour ab Arbatax mit der " Helios " empfehlen. Sergio und Sohn sind ebenso erfahren wie ausgesprochen freundlich, es gibt ein Mittagessen, mehrere Badestopps und auch die Grottenbesichtigung lohnt auf jeden Fall ( www.heliosturismo.com). Auf der Helios fahren max. 25 Personen mit. Zum " Landgang " wird auf Schlauchboot umgestiegen

oberhalb des Hafens , beim Ostello Bellavista, beginnt der Wanderweg zur Felsnadel Pedra Longa, der direkt am Meer entlang führt. Zu dieser Felsnadel kann man auf dem Weg nach Baunei auch einen kurzen Abstecher machen

von SMN aus würde ich euch einen Ausflug nach Baunei und von dort auf die Hochebene Su Golgo auf jeden Fall empfehlen. Dort lässt es sich gut wandern und auf Entdeckungstour gehen

Cagliari ist immer eine Reise wert !!

Falls ihr erst in SMN und danach in Pula seid, würde ich euch als Archäologische Ausgrabungsstätte eher Nora empfehlen, das quasi vor eurer Haustüre liegt.

Zu Pula im August kann ich euch keinen Tipp geben, da es mir persönlich dort im Sommer viel zu voll ist und ich weder am Ortsrand noch am Strand dort wohnen wollte...... Das ist jedoch - wie alles im Leben - sehr individuelle Geschmacksache..

Besorgt euch einen guten Reiseführer ( z.B. den unseres ADMIN Peter Höh, aus dem Reise-Know-How-Verlag ) und freut euch auf euren Urlaub. Wenn ihr offen und flexibel seid , werdet ihr auch vor Ort noch brauchbare Tipps erhalten und einen wundervollen Urlaub verbringen
 

MareeMonte

Mitglied
Vielen Dank an alle für die tollen Tipps und Hinweise :).
Sergio und Sohn sind ebenso erfahren wie ausgesprochen freundlich, es gibt ein Mittagessen, mehrere Badestopps und auch die Grottenbesichtigung lohnt auf jeden Fall ( www.heliosturismo.com).
Genau das habe ich gesucht. Sowas findet man in der Regel ja nicht in Reiseführern. Der Reise-Know-how ist auch schon zu uns unterwegs (ich mag die Reihe generell sehr)
Zu Pula im August kann ich euch keinen Tipp geben, da es mir persönlich dort im Sommer viel zu voll ist und ich weder am Ortsrand noch am Strand dort wohnen wollte.
Welche Region würdest du denn alternativ empfehlen? Im Notfall kann man ja noch stornieren. Wir sind auf Pula gekommen, weil wir gerne gewachsene Ortschaft + Strand und nochmal andere Region wollten.

Wenn ich mir überlege, dass Altertümer, Wandern, Flußbaden, Altstadtbummel und ein Quartierswechsel plus Zeit, einfach mal am Strand zu liegen und zu baden allesamt in 14 Urlaubstage incl. An- und Abreise passen sollen, herrscht wahrlich keine Langeweile
Zumindest die Anreise ist da nicht eingerechnet :cool:. Die 14 Tage sind wir komplett auf der Insel. Das sollte (hoffentlich) passen. Ansonsten kann man ja auch immer noch die Pläne verändern. Langeweile kommt aber bestimmt nicht auf. Das war mehr in Bezug auf "sensationelle" (und dadurch oft anstrengende) Großstädte (z.B. London) bezogen. Das wäre im Sommer nicht so unseres. Lieber etwas kleiner und ruhiger und im Vergleich halt "langweiliger", dafür entspannt.
Liebe Grüße
 

andy7171ce

Aktives Mitglied
Ihr könnt auf dem Weg zwischen SMN und Pula Station in Barumini machen, das ich die "Nuraghenstadt", die man besichtigen kann und Einblick in die frühe Geschichte Sardiniens bietet. Ist durchaus interessant.

Es gibt dort auch deutschsprachige Führungen. Die sind wirklich interessant, den das Ansehen ist schön, aber erst das verstehen, was man da ansieht ,macht es besonders.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @MareeMonte
Wann im August wollt ihr überhaupt fahren? Richtig turbulent ist die Woche mit dem 15.8. drin, also fürs 2022: 13.-21.8. Anfangs August hingegen kann es sein, dass es weniger Leute als Mitte Juli hat.
LG, Maren

PS. Barumini stelle ich mir für kleinere Kinder eher langweilig vor, eine tolle Anlage aber in meinen Augen ist ihr durch den grossen Ansturm doch die Atmosphäre irgendwie abhanden gekommen, man wird da in der Saison geradezu durchgeschleust... - ist aber natürlich nur meine persönliche Meinung, ich finde es gibt Interessanteres, gerade für Kinder.
 

MareeMonte

Mitglied
Vielen Dank für den Hinweis auf Barumini. Das schlage ich den Jungs auf jeden Fall vor.
@Maren: Wir verlassen Sardinien am 15.8. wieder - sind also nur teilweise von der großen Trubelwoche betroffen. Leider konnten wir sie diesmal nicht komplett umgehen. Aber dein Hinweis, dass August manchmal besser als Juli ist freut mich. Durch die Ferien hat man ja leider eher geringen Spielraum bei der Planung.
ich finde es gibt Interessanteres, gerade für Kinder.

Hast du da was spezielles im Kopf?
Wir haben doch mindestens ein Forumsmitglied aus Pula, nämlich Frank. Er vermietet auch Ferienwohnungen und bietet Ausflüge an
Kann ich ihn einfach anschreiben oder widerspricht das irgendwelchen Forumsregeln?
Viele Grüße
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
In Ergänzung zu den anderen Antworten:
  • Du solltest Korsika und Sardinien wandertechnisch nicht vergleichen. Zu deinem Vorteil sind viele Wege auf Sardinien so schlecht markiert und unterhalten, dass sich weglos/querfeldein fast automatisch ergibt (löbliche Ausnahme sind etwa die Sette Fratelli im Südosten). Zu deinem Nachteil ist, wie dein Name ja sagt, Korsika viel alpiner, höher, windiger, etc. So richtig Mare e Monti wirst du auf Sardinien allenfalls im Supramonte finden. Ja, Ihr habt Euch definitiv die beste Ecke ausgesucht, zum klettern ist es genial, es geht auch mal heftig abwärts und da sich die Felsen bis ins Meer ziehen, wirken sie auch "hoch", aber "Berge"? Gut, als Mittelgebierge kann man die Hügel durchgehen lassen.
    Oder um es zu illustrieren: Ich bin hier eigentlich jede Woche in den Bergen unterwegs, steige auch mal an einem Tag auf die Zugspitze und runter, an der Kondition scheitert es also nicht. Ich bin mal so um den 25. August in den GR20 gestartet. Vom Gehatsche von Calvi am Flughafen entlang bis hinter Calenzana ab war der um die Zeit hitzetechnisch völlig problemlos zu begehen. Ein Jahr später habe ich mir eingebildet, um den 25. September rum von der SS125 zur Cala di Luna zu wandern. Nie wieder. Wäre das Auto nicht auf der Hochebene gestanden, ich wäre mit dem Boot zurückgefahren. Das Ganze dann im August? Puh. Du bist eben einfach deutlich südlicher, gerade im Vergleich mit den klassischen Wandergebieten Korsikas.

  • Wenn dein Sohn Napoleon spannend fand, solltet Ihr Garibaldi einbauen und entsprechend irgendwo in den Norden fahren. Von SMN ist es eigentlich zu weit. Außerdem gibts auf Sardinien Höhlen/Grotten, die man besichtigen kann.

  • Ansonsten bin ich bei Sardnista bzw. würde sogar noch einen Schritt weiter gehen: Ich fahre im Juli und August nicht nur nicht nach Pula, sondern überhaupt nicht mehr nach Sardinien. Klar, wer es mit Mallorca vergleicht, wird immer noch froh sein und human finden, aber eigentlich war es schon vor Jahren einfach nur noch ätzend. Instagram hat da ganze Arbeit geleistet, gerade die Buchten im Orosei-Golf sehen absolut nicht mehr so aus wie auf den Bildern, sondern sind überfüllt, teilweise vermüllt und teilweise werden sie im Laufe des Taqges sogar wegen zu vieler Leute geschlossen. Je nachdem, wo Ihr herkommt, gibt es ja längere Pfingstferien im Juni, Herbstferien im Oktober und/oder Sommerferien im September. Alle drei Zeiträume sind deutlich besser geeignet, um Sardinien (gerade aktiv) zu erleben - und dennoch die Strände zu genießen.

  • Ach ja, Porto Torres ist mit Abstand die hässlichste Möglichkeit für einen Erstkontakt mit Sardinien. Und nach SMN kommt man von dort eher semi-gut. Wenn Olbia bzw. Golfo Aranci nicht deutlich teurer sind, würde ich beide vorziehen.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @MareeMonte

Viele hier meiden Sardinien im Juli und August - bei mir ist das Gegenteil der Fall, ich meide einfach den 15. August. Ich kann in Urlaub fahren wann ich will und fahre exakt dann (nicht nur, aber auch). Wenn ihr am 15 wieder nach Hause fährt werdet ihr lediglich ein paar womöglich recht turbulente Tage erleben - aber hey, das ist eben auch Italien. Vielleicht könnt ihr wenn ihr plant, ins Inselinnere zu fahren, dies eher ab dem 12. planen wenn eben jeweils sehr viele Leute vom italienischen Festland nach Sardinien kommen und zudem sehr viele Sarden aus dem Inselinneren an die Küste fahren um da die Ferragosto-Woche zu verbringen.

Interessanter für Kinder finde ich alles, wo man sich etwas freier bewegen kann statt mit einer Führung mit Leuten aus irgendwelchen Busladungen durchgeschleust zu werden. Wobei ich ja nicht weiss, wie alt die Kinder denn sind und was sie gerne tun, vielleicht mögen sie sowas ja auch. Wie auf dem Festland finden sich auf Sardinien viele archäologische Stätten, die einfach so in der Landschaft rumstehen, vielfach nur Überreste, doch wenn man sich etwas in die Materie einliest ist das ganz schön spannend. An etliche kommt man tatsächlich nur zu Fuss. Leider kann ich dazu aber nichts sagen für die Orte, an die ihr reisen wollt, SMN kenne ich gar nicht und in Pula bin ich erst zwei, dreimal gewesen. Somit auch keine Wander- oder Gumpen-Tipps für die Gegend von meiner Seite.

LG, Maren
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Von SMN kann man einen Ausflug zur Höhle Grotta su Mamuri / Ullassai (gutes Restaurant vor Ort) machen und auf dem Weg einen Abstecher ins verlasse Dorf Gairo Vecchio, welches die Bewohner wegen ständiger Erdrutsche vor vielen Jahrzehnten verlassen haben. Man kann aber noch durch die Gassen stromern und in die verfallenen Häuser schauen, Abenteuer pur für Kinder.
 

Pfeffii

Sehr aktives Mitglied
Wenn wir die Hauptstadt besucht haben wurde meist am Hafen geparkt oder im Parkhaus der Burg.Alles andere ist fast aussichtslos.Schau dir mal auf Coogle Earth die grossen Parkplätze in Hafennähe an.
 

MareeMonte

Mitglied
Vielen Dank für die tollen Tipps. Danke auch für die Erinnerung an die Mittagsruhe. (die hatte ich tatsächlich etwas verdrängt.) und für die Parkplatztipps.
@Feuerpferd: Gairo Vecchio wird auf jeden Fall mit in die Planung aufgenommen. Klingt super für die Kinder.
Vielleicht könnt ihr wenn ihr plant, ins Inselinnere zu fahren, dies eher ab dem 12. planen wenn eben jeweils sehr viele Leute vom italienischen Festland nach Sardinien kommen und zudem sehr viele Sarden aus dem Inselinneren an die Küste fahren
Das ist auch nochmal ein sehr guter Planungshinweis. Werden wir auf jeden Fall berücksichtigen. Anders fahren können wir eh nicht. Pfingstferien gibt es in unserem Bundesland nicht und die Herbstferien wandern gerade in den November...
Preis und Zeiten passten für Porto Torres einfach am besten. Dafür können wir damit leben, wenn es nicht so schön ist.
Du solltest Korsika und Sardinien wandertechnisch nicht vergleichen
Da war ich wahrscheinlich ein wenig zu voreilig. Wir nehmen unsere Wandersachen einfach mit und wenn es zu heiß ist, dann wählen wir passendere Alternativen. Ist wirklich gut, das schon im Hinterkopf zu haben.
in Porto Torres gibt es unmittelbar bei Ausfahrt aus dem Hafen eine große, sehr schöne Bar, die zum Frühstück einlädt
Lässt man da das Auto am besten noch auf dem Hafengelände stehen (geht das überhaupt)? Weißt du evtl. wie die Bar heißt?

Viele Grüße
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@MareeMonte - klingt jetzt vielleicht etwas lächerlich, doch wenn man im August mitten am Tag irgendwas Historisches in einer waldlosen Landschaft besichtigen möchte ist ein Schirm unter Umständen recht nützlich (wobei Schirme je nach Ort auch zur Verfügung gestellt werden). LG, Maren
 

MareeMonte

Mitglied
@Maren: Wir haben tatsächlich Hüte. Fand ich auch immer etwas lächerlich, hat sich aber tatsächlich schon sehr bezahlt gemacht. Daher finde ich den Vorschlag mit den Schirmen auch nich abwegig :). Trinkblasen sind auch eine wahnsinnig parktische Erfindung.
Liebe Grüße
 
Anzeige

Sardinien T-Shirt   Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top