Hey.die Tage hier in Deutschland sind kalt und grau und kurz. Da bietet es sich die Erinnerung an den letzten Sommer aufzuschreiben. Wir sind schon einige male auf der Insel gewesen und wollen nirgends anders mehr hin.

Wir starten aus dem Süden von rlp an einem Sonntag morgen so um 3 uhr.ie Kinder werden in unseren t 4 gesetzt und wir hoffen das sie schön weiter schlafen. Gepackt haben wir die letzten tage fleißig und ein VW Bus mit westfalia Ausbau bietet sehr viel Stauraum. Wir stellen dies jedes jahr wieder fest und sind begeistert wie gut wir alles verstauen und welchen platzt wir noch für die leckeren sardischen Mitbringsel haben.
Wir fahren schnörkellos Richtung Basel.Die Autobahn ist leer und wir kommen gut voran. Die Kinder sind zuerst noch wach aber entspannt und schlafen bald hinter Basel ein. Unser Plan vorm Gotthard am vierwaldstätter See zu rasten lassen wir sein und fahren weiter ,so lange die kinder schlafen. Wir schafen es durch die Alpen und kommen mit wunderbarem Sonnenschein am luganer See an . Der Cappuccino schmeckt ein Spielplatz gibt es auch und wir geniesen den tag am See, in der sonne und entspannen.
Am nächsten tag gegen mittag brechen wir auf. An Milan vorbei und nach Genua. Wir haben zeit und machen viele pausen.
Genua ist kein Problem mehr ,wir rollen locker zum hafen und die Familie darf recht früh aufs Schiff. Wir fahren zum wiederholten Mal mit Gnv und finden die überfahrt wieder sehr entspannt. Wir schlafen gut und lange und die kinder haben im Schiff einen kleinen Spielplatz. Das wir um ungefähr 10 Uhr in Porto torres sind stört uns nicht und wir fahren an der Nordküste Richtung osten.
Wir haben ein Ferienhaus in Rena majore und sind gespannt. Die Fahrt zieht sich sehr und es zeigt sich wieder das die strecken auf Sardinien lang sind.
Das Haus ist in Ordnung, die Ferienhaus Siedlung ruhig und ungefähr 1/ 4oder 1/3 belegt. Für die nächsten tage wird der Strand rena majore unser und wir verlieben uns direkt. Das Meer ist angenehm warm und meist ruhig.das Wetter ist toll und das nahe Santa Teresa ebenso hübsch und sehr nett. Wir vertreiben die tage zwischen Strand und stadt, besuchen capo testa und sind weiterhin begeistert. Santa Teresa bietet eine sehr gute Infrastruktur und ist noch dazu sehr hübsch. Wirklich zu empfehlen.
Nach 1 Woche brechen wir auf, quer durchs Land, durch kleine Dörfer Richtung mittlere ostküste. Santa Lucia Wollen wir uns anschauen und auf den camping selema. Dort angekommen sind wir positiv gestimmt, der platz ist gediegen, ruhig und sauber.Restaurant, Caffè und Pool sind top.Der Strand ist wirklich schön, das Wasser traumhaft.es wird brütend heiß und so sind wir meist einfach im meer. Nur den Blick Richtung la caletta mag ich hier am Strand gar nicht . WIr fahren öfters zum berchida Strand und es ist so magisch dort. DIe Luft so klar,die Landschaft fesselt unsre Augen.

Da wir jedoch noch mehr Vorhaben brechen wir auch hier wieder nach ca 1 Woche auf und wollen in den Süd Osten.
Zur Siesta kommen wir in muravera an und füllen unsre Vorräte. Als Standort dient hier der camping le dune. Hier waren wir bereits öfters und auch wenn wir das ein oder andere zu bemängeln hatten kommen wir wieder hier her. Der Strand mit seiner weite und dem tollen Sand sind allemal ein guter grund. Auch hier gilt Pool und Restaurant sind Tool und der Südosten bietet viel. Wir genießen die Strände St elmo bis capo carbonara. Es ist anfang juli und die touristen sind merklich mehr geworden. Am wochenende empfiehlt es sich bereits nicht vom platzt weg zu fahren da die parkplatz Situation teilweise ausgereizt zu sein scheint. Doch es gibt so viel zu erkunden und wir wünschen der Urlaub würde nicht vergehen. Auch besonders toll ist spiaggia feraxi.Wir Cruisen durch die umliegende Landschaften und dörfer, besuchen bars und caffes.Hier ist die Luft so klar und das Licht so beeindruckend.die Berge scheinen ganz nah zu sein.
Die umliegenden Bauern versorgen uns mit lecker Obst und Gemüse und wir können nichts negatives berichten.

Dann geht's wieder Richtung Heimat. Glückseligkeit gepaart mit Trauer begleitet uns.dann kommt bereits die Vorfreude und wir sind auf der Rückfahrt schon bereits wieder in der Planung fürs nächste mal.
Mfg steftina
 
Zuletzt geändert:

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja Martin, finde ich auch.... Danke steftina für deine Mühe und die schönen Eindrücke....
 
Zuletzt geändert:

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Ein schöner Bericht, gerade bei diesem Schmuddelwetter hier in Deutschland - da kommt Sehnsucht auf.
Allerdings muss ich auch J.ü.r.g.e.n beipflichten. Der Bericht ist äußerst mühsam zu lesen. Die Grundregeln der Orthografie wie Großschreibung und Leerstellen nach einem Satzzeichen haben schon ihren Sinn, sie erleichtern die Sinnentnahme.
Früher war es ein Gebot der Höflichkeit, sich an diese Regeln zu halten, aber durch die vermehrte schriftliche Kommunikation in den sozialen Medien, den Sms`, den mails etc. werden diese Regeln - insbesondere von der jüngeren Generation - immer weniger beachtet. Daran werden wir uns gewöhnen müssen.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Na ja, es ist ja auch erwiesen, dass heute kaum mehr einer mehr als 3 Sätze am Stück liest, ob man sich daran auch gewöhnen muss?

Wie auch immer: ich habe den Text gerne gelesen, Steftina, in welchem Monat war das denn?
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Prima Bericht,Sinnendnahme ist bei mir geglückt. ;)Nun um 1 :48 müsste Ich da auch ,mich dran gewöhnen.whistling"Und es war sommer" war das Lied mit dem Bett im Kornfeld.Oder?;)
 
Zuletzt geändert:

andy7171ce

Aktives Mitglied
Danke für den Bericht, wie immer macht sowas Lust auf Sardinen.

In welchem Monat das war steht drin, aber es ist halt viel Text :)
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ich finde, wir sollten uns über jeglichen Bericht und jede Rückmeldung einfach nur freuen, davon gibt es sowieso viel zu wenig.
Da sollte es jedem selbst überlassen sein, wie er geschrieben ist und Kritik gerade bzgl. Rechtschreibung ist doch unnötig, denn diese Fehler entstehen meist nicht wissentlich oder Tippfehler aus Versehen. Genauso Unfreundlichkeiten und wenn immer gleich eine Grundsatzdiskussion entsteht, ist das sehr schnell einfach nur abschreckend und ärgerlich für den Verfasser,/Threadersteller, aber auch für alle anderen, die das lesen, hier etwas zu schreiben oder sich wieder zu melden.. Also einfach besser motivieren als demotivieren.
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Was hab ich da nur losgetreten. :eek:
Meine Rechtschreibung ist auch weit davon entfernt korrekt zu sein.
Ich freu mich ja auch über jede Rückmeldung.
Wenn´s nicht besser geht, OK.
Nur mühsam zu lesen bleibt es trotzdem für mich, egal um welche Uhrzeit. ;)
Ein kleiner Hinweis darauf sollte aber nicht gleich eine globale Krise auslösen.
LG Jürgen
 

steftina

Sehr aktives Mitglied
Ah.Danke für die blumen....:(Fehler darf jeder behalten.:D
Musste noch en bissel was verbessern da ich mit dem Handy schrieb.

Es war Mitte Juni bis 10. Juli.
Mfg
 
Zuletzt geändert:

luna sarda

Sehr aktives Mitglied
Kein Problem - heute beherrschen ja nicht mal die Redakteure von großen Tageszeitungen die deutsche Sprache. .. leider!
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Er währe doch schade wenn solch ein Sommer, und der Bericht ,sich nur noch auf 3 Sätze reduzieren,lassen !
 
Zuletzt geändert:

Dolce vita

Mitglied
Muss man immer alles gleich bewerten? Gut oder schlecht? Jaaa ..ich bin wie @Feuerpferd sagt, ziemlich schnörkelig in meiner Beschreibung, weil meine Gefühle mich dabei überkommen und komplett einnehmen. Der Bericht ist relativ neutral, aber trotzdem nett zu lesen. Für mich als "Angänger" sowieso.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Jaaa ..ich bin wie @Feuerpferd sagt, ziemlich schnörkelig in meiner Beschreibung, ...

Das war keine Anspielung auf Dich. Auch Deinen Bericht habe ich gerne gelesen. Aber es gibt auch "Ergüsse", da wird jeder Grashalm beschrieben, an dem der Hund das Bein gehoben hat........ ;) und DAS finde ich dann mühsam.
 

Nobbi

Sehr aktives Mitglied
Hallo Dolce-vita :Ich schreibe aus Angst solche Berichte nicht. Jede Feder der Geier würde Ich beschreiben. Da lasse Ich das ,obschon es in meinen Fingern juckt,aber das ist wieder nur die Neuropatie. Nein die Sehnsucht ,lasse Ich mir nicht zereden (zereißen. ?Von daher kommen keine "Ergüsse"Ich behalte da Sardinien ohne "beigeschmack" in Erinnerung.
 

Dolce vita

Mitglied
@Nobbi ... schreib doch einfach mal. In geschriebenen Worten können alle so viel hinein interpretieren. Du siehst keine Mimik, keine Gestik. Das fehlt und wahrscheinlich kommt es auch deswegen bei jedem anders an.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top