• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

Routenplanung, Juni, 2 Kleinkinder

Käthe

Mitglied
Liebe Leute,

bestimmt seid ihr schon genervt von den immer gleichen Fragen, aber wir sitzen vor einem Haufen Infos und kommen nicht so richtig weiter und brauchen bitte Eure Hilfe!

Eckdaten: Wohnmobil (1. Mal), 2 Erwachsene, 2 Kinder (dann 5 und 1,5), 1. Mal am Meer

Unser Plan ist von Bayern aus, erster Stopp Gardasee, 2. Stopp irgendwo bei Piombiono, weil von dort aus mit Moby nach Olbia.

So. Und jetzt haben wir uns einige Ecken und v.a. Campingplätze ausgesucht, die wir gerne besuchen möchten, wissen nun nur nicht genau, wie wir daraus am schlauesten eine nette Route planen, da es im Prinzip vom Norden in den Süden geht (und dann aber halt auch wieder zurück nach Olbia wegen Fähre zurück).
Wir haben mal auserwählt: Bella Sardinia (Caglieri), Baia Blu Tortuga (Aglientu), Telis (Arbatax), Isuledda, 4 Mori/Tiliguerta (Muravera), Capo Ferrato (Monte Nai), La Cinta (san teodoro), l#ultima Spiaggia (Bari Sardo)

Es müssen nicht alle sein. Wir haben allein auf der Insel ca. 17 Tage Zeit. Natürlich wollen wir mit den Kids nicht zu oft den Platz wechseln. Auch großes Sightseeing ist uns nicht wichtig, aber gegen mal kleiner Bummel, Promenade o.ä. haben wir auch nichts.

Ihr helft uns also sehr, wenn ihr uns besonders bei der Routenplanung Tipps gebt. Sollen wir erst im Norden bleiben, dann schnell in den Süden fahren und dann in Etappen zurück? Oder umgekehrt?
Wie ist es Wetter-Technisch. Wir kommen 3. oder 4. Juni auf der Insel an. Macht es da Sinn erstmal in den Süden zu fahren, damit die Kleinen auch sicher baden können und dann gegen Ende Juni zum Ende der Reis noch den Norden?
Kann vielleicht einer von einem unserer ausgesuchten Plätze abraten oder noch einen Geheimtipp empfehlen?
Wichtig ist uns auch, dass ärztliche Versorgung nicht total schwierig ist, wenn man was wäre ...

Danke für Eure Hilfe, LG
Käthe
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

wettertechnisch ist es zwischen dem Norden und dem Süden kein so großer Unterschied. Du kannst dir mal Durchschnittswerte für Sonnentage, Luft- und Wassertemperaturen oben unter dem link "Sardinienwetter" anschauen…..Anfang Juni kann das Wasser evtl. aber schon noch etwas frisch sein, je nach dem auch wie das Wetter vorher war, da wäre es dann gut und mit kleinen Kindern sowieso, wenn man flachabfallende Strände hätte, die sich schneller aufwärmen und eher geschützt sind.

Deine genannten Orte wären ja quasi eine Inselumrundung. In dieser Zeit wäre es eigentlich besser, sich auf eine Hälfte der Insel zu beschränken, also beispielsweise auf den östlichen Teil, wo man viele kindgerechte Strände findet und wo es auch bei Mistral (der Hauptwindrichtung aus Nordwest) keine hohen Wellen hat. Die Route ergibt sich aus den Orten und Gegenden, die man besuchen möchte, denn diese sind rund um die Insel schon recht unterschiedlich...

Man könnte im Norden anfangen, dann könntet ihr immer noch sehen wie weit ihr kommt und das hätte den Vorteil, die später gegen Ende Juni stärker besuchte Gallura (Cannigione) mit ihren kleinen Buchten noch zeitlich früher zu haben. Wobei man den Capo Ferrato wohl reservieren müsste, um Platz zu bekommen.

Dabei ist die Frage, wie viele Stationen ihr wollt, bzw wie lange der Aufenthalt jeweils sein soll?
Möglichkeiten für Standorte, von denen man einige auswählen könnte, mit den dazugehörigen Campingplätzen wären :

Gallura (Cannigione),
La Caletta/Santa Lucia oder Cala Liberotto.
Ogliastra dort besser Orri als Torre di Bari (das ist nicht so gut für kleine Kinder geeignet, da das Wasser schnell tief wird),
Costa Rei
Chia
Natürlich könnte man das Ganze auch umgekehrt machen.

Zu den Campingplätzen kann dir sicher noch jemand anderes etwas sagen oder du schaust mal in der Rubrik Camping unter dem jeweiligen Stichwort dazu…

Viel Spaß beim weiteren Planen.
Petra
 
Zuletzt geändert:

Käthe

Mitglied
Liebe Petra,

schon mal vielen Dank für die Tipps!

Ich verstehe nur noch nicht ganz wie Du das mit Norden und Süden meinst. Meinst Du entweder nur Norden oder nur Süden (jeweils eher an der Ostseite orientiert) oder kann man das beides gut verbinden, sprich beispielsweise erst in den Süden fahren und dann zurück in den Norden? Oder ist dafür die Zeit zu knapp bemessen?

Würden wir dann eher immer an der Ostküste entlang fahren oder geht es im Land evtl. schneller?

Ich hatte mir gedacht, dass es vielleicht besser ist, dann Anfang Juni (wegen Temperatur und Wasser und Wind) erstmal in den Süden zu fahren und dann zum Ende der Reise noch eine Woche oder 5 Nächte im Norden anzuhängen.
Bei der Fährverbindung die wir uns ausgesucht haben ist es allerdings so, dass wir erst um 19.30 auf der Insel ankommen (dann also nicht noch 4 Stunden ganz in den Süden fahren können) und schon morgens früh wieder von der Insel abfahren, so dass wir am Ende irgendwas in akzeptabler Reichweite zu Olbia brauchen.
Wir sind einfach unsicher ob wir mehrere kleine Stopps machen und uns so runter und hochschleichen sollen oder ob wir beispielsweise die erste Nacht einfach nur irgendwo schlafen, am nächsten Morgen direkt in den Süden fahren und da dann quasi erst der Urlaub beginnt. Verstehst Du wie ich das meine.
Was ist eigentlich so toll an diesem Capo Ferrato, dass jeder sagt, man muss ihn vorbuchen? Oder ist er einfach nur kleiner als die anderen Plätze?

Tausend Dank und liebe Grüße
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

man könnte an der Ostküste, also die Küstenstraße (SS 125), entlang Richtung Süden fahren, mögliche Stops bzw Standpunkte siehe oben. Das dauert zeitlich länger, da kurvenreicher, teils mit Ortsdurchfahrten, dazwischen sind auch die Gebirgslandschaften des Supramonte, ist aber natürlich landschaftlich sehr viel schöner, abwechslungsreicher und lohnenswerter. Alternativ, wenn es um den schnellsten Weg geht, kann man z.B. auch eine Strecke von Olbia nach Cagliari auf der vierspurigen Schnellstraße, der SS 131/131dcn, in ca. 3 Stunden fahren (oder eben umgekehrt, erst direkt über die SS 131 in den Süden und an der Ostküste wieder zurück).

Am Anfang und Ende müsstet ihr dann natürlich die Ankunft/Abfahrtzeiten der Fähre berücksichtigen. (Habt ihr diese schon gebucht? Sonst wäre jeweils eine Nachfahrt mit Ankunft morgens auch eine gute Möglichkeit, damit ist man dann evtl. flexibler.) Aber sonst ist eine Reiseroute wirklich sehr individuell mit vielen verschiedenen Varianten, wie viele Stationen man wo, wie lange haben will. Das kommt ganz auf euch an, auch ob es eine Rundreise mit mehreren Stationen (wie viele?) sein soll, bei der man natürlich mehr von den verschiedenartigen Gegenden sieht, oder nur eine feste Station plus 5 Tag am Ende im Norden? Allerdings, wenn es nur um die eine Station und einen schönen Strand geht, so muss man dafür nicht unbedingt bis ganz in den Süden fahren. Schau dir doch einfach auch mal die Fahrzeiten auf google maps an und rechne auf den Küsten- und Gebirgsstraßen und für die Ortsdurchfahrten noch Zeit dazu, wie lange ihr grundsätzlich fahren wollt.

Ansonsten wäre evtl auch eine Möglichkeit, ggf. nur den Capo Ferrato vorzubuchen und den Rest nur grob vorzuplanen und dann vor Ort endgültig zu entscheiden…

Hast du dir denn schon mal Bilder auf Google maps angeschaut, welche Gegenden euch interessieren und ihr schön findet und in einem guten Reiseführer gelesen?

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

das wird mal wieder schwierig, dauert denk etwas länger.

Ich würde dir vorschlagen, mach es so wie du zuerst gedacht hast. Allen Statistiken und Meinungen zum Trotz, würde ich zuerst in den Süden fahren.
Meine Erfahrung, zwar immer im Herbst ist doch die, daß es im Süden schon etwas wärmer ist als im Norden und westen. Vor allem wegen dem Mistral, der ja aus Richtung Nord und West kommt, und das Wasser dann nicht so schnell erwärmen lasst.
Bin auch schon öfters mit meinem Gespann die Fähre um 14,30 von Piombino nach Olbia gefahren. Super Schiffe, recht kurzweilig.Der Hafen in Piombino ist recht übersichtlich, so daß man die richtige Fähre recht schnell findet.
Ich bin danach nicht mehr weit gefahren, anfangs zum Cp Tavolara und jetzt immer nach Budoni zum Pedra e Cupa, sehr gut zum Anfahren und richtig für die ersten Tage oder eben nur für die erste Nacht.
Weiß jetzt nicht so ganz genau, wollt ihr das erste Mal möglichst viel sehen oder einfach nur, vor allem wegen der Kinder immer auch länger auf schöne Cp. Ansonsten von Budoni zum Bella Sardinia, da passt auch alles , vor allem mit Kindern, gutes Restaurant, gutes Sanitär, flacher Strand.

Danach würde ich Richtung Chia/Pula. Der Cp Torre Chia hat ganz tolle Strände in der Umgebung. Der Strand beim Cp ist nicht der Traumstrand, aber zum Baden hervorragend, da er total windgeschützt ist (hufeisenförmig mit kleinen Erhebungen rundum). Ansonsten findet sich in der Umgebung immer ein windgeschützter Strand. Kann am Wochenende schon voller werden, wenns schon richtig schön warm ist. Da wäre noch der Cp Flumendosa bei Pula, der neu renoviert wurde und auch nen recht schönen Strand hat.

Dann halt weiter zur Costa Rei. Der Capo Ferrato ist halt recht klein und eng, aber für Familien gut geeignet, sehr schöner Strand. Er hat halt ein großes Stammpuplikum, daß im Frühjahr schon immer zeitig bucht. Mir war er zu eng und aufgeregt.
An der Costa Rei gibt es natürlich noch den schönen Cp Le Dune und den modernen Tiliquerta. Beide auch am wunderbaren türkisen, Sandstrand nur weiter entfernt von Monte Nai, also eher abgelegen, aber viel schönere Landschaft.

Zu Barisardo würde ich dir da nicht so raten, mit deinen Kindern, sofort tiefer werdender Kiestrand (ca, 1 €- große Kiesel).
Lieber nach Tortoli zum Orri oder Cp Cingno Bianca, da sind wirklich tolle Strände. In Muravera hat der 4Mori einen besonders flachen, kindergerechten Strand, guter Campingplatz, aber sehr abgelegen.
Ich glaube wenns noch weiter gehen sollte, dann fahrt lieber noch in die Gegend vom Golfo di Orosei, da seid ihr dann auch noch wieder recht schnell auf der Fähre.
Meine Empfehlung, Cala Liberotto-Cp Sa Prama, oder Cala Ginepro- Cp Cala Giepro (aber laute Animation ab ca 15.6.) aber an Traumstrände
oder dann St.Luciia die schönen Cp Selema oder Mandragola. mit schönem Fischerdorf in Laufdistanz.

Ich glaube bei diesem Programm bleibt nichts mehr für den Norden übrig, obwohl der Blu Tortuga und der Isuledda auch recht schön wären.

Schaut da mal rein, gibt günstige Cp aber erst von 2015, die von 2016 stelle ich erst Ende Januar ein:
http://www.sardinienforum.de/threads/campingcard-acsi-co.3669/

Wenn du noch Fragen hast immer her damit. Fahre auch schon ewig die Brennerroute und kenne da auch einige Cp am Weg. Auch in der Toscana.
 

Käthe

Mitglied
Auch Dir vielen Dank Martin, wirklich sehr hilfreiche Tipps!
Mittlerweilen steht folgender Plan: 28.5. Start, 2 Nächte Stop in Bardolino, dann weiter in die Nähe von Piombino. Dort haben wir auch noch einen ganz netten Campingplatz entdeckt (glauben wir zumindest, heißt Pappasole). Unsere Kinder sehen dort das Meer zum ersten Mal und wir wollten dort dann 2 oder 3 Nächte bleiben. Dann nehmen wir die Fähre um 14.30 und sind dann gegen 19.30 in Olbia.
Wir dachten uns nun dort dann einfach irgendwo die Nacht zu verbringen (das wäre extrem toll, wenn ihr da noch einen Tipp hättet. Also einen Platz auf den man schnell einfach fahren und stehen bleiben kann, vielleicht aber auch noch eine Kleinigkeit zu Essen bekommt)
Ja und dann werden wir die Schnellstraße nehmen und unser südlichstes Ziel anfahren.
Wir haben uns gedacht dass5 Nächte pro Campingplatz ausreichen? Habt ihr andere Erfahrungswerte mit Kindern? Lohnt sich eurer Erfahrung nach ein Campingplatzwechsel im Süden/Südosten/Süden? Oder würdet ihr lieber 8,9 Tage da bleiben und dann in einem Zug wieder hoch fahren und da noch mal 8/9 Tage bleiben? Oder eben in kürzen Etappen nach oben schrauben und dann am Schluss noch einen Abstecher in den Norden. Und von da aus zur Fähre.
So wie ich diverse Beiträge und Reiseführer verstanden habe, lohnt sich ein Aufenthalt in Alghera und Umgebung auf jeden Fall. Kann man denn von da direkt nach Olbia und dort die Morgenfähre schaffen? Oder sollte man da dann lieber wieder eine Abschlussnacht direkt in Hafennähe einplanen?

Was haltet ihr von dem Plan?

Habt lieben Dank, ist wirklich eine große Hilfe hier!
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Mir wird schon beim Lesen ganz schwindelig.

Also meine Kids mochten häufige Standortwechsel nicht, weil sie es toll fanden, wenn sie sich nach ein paar Tagen gut auskannten oder vom Pizzabäcker und Eisverkäufer erkannt zu werden. Und mir wird auf Sardinien an nur einem Standort auch nicht langweilig. Was gibt es nicht alles zu entdecken. Egal, ob Nord, Ost, Süd oder West.
 

Käthe

Mitglied
Wieso schwindelig? Ich spreche von 4 Wochen Urlaub!
Und da das nun mal für uns auch eine einmalige Chance ist wollen wir die Zeit gut nutzen. Anfahrt und Abreise abgezogen wäre es für uns ob mit oder ohne Kinder definitiv nichts 3 Wochen an einem Campingplatz zu verbringen.
Aber über konstruktive Tipps Vorschläge freuen wir uns!
 

frei

Sehr aktives Mitglied
Es gibt eben unterschiedliche Ansichten und Bedürfnisse - ich denke, ein Forum soll auch dazu dienen, Anfragen wertfrei zu beantworten. Diejenigen, die sich in dem Land gut auskennen, sollen ihr Wissen weitergeben......
Sicher ist es im weiteren Verlauf der Unterhaltung auch interessant zu erfahren, welche Alternativen es gibt und welche Interessen andere Mitglieder haben - aber in erster Linie will ein neues Mitglied Antwort auf die Fragen....
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
@ Käthe: Mir erschließt sich noch nicht so richtig, was du persönlich unter "Zeit gut nutzen" verstehst.
Ihr werdet ja mit einem Wohnmobil reisen. Wie stellst du dir dabei euren Urlaub konkret vor, wenn ihr einen CP angefahren habt? Soll das Wohnmobil dann für die entsprechenden Tage dort stehen bleiben und ihr bewegt euch irgendwie anderweitig fort, wobei ihr ggf. nur einen relativ kleinen Radius habt? Oder wollt ihr trotzdem mit dem Wohnmobil Tages- oder Halbtagestouren machen und abends zurückkehren?
Ich denke, davon dürfte es maßgeblich abhängen, wieviel verschiedene Campingplätze ihr auswählt. Wenn ihr jeweils vor Ort nicht beweglich seid oder sein wollt und euch nur die allernächste Umgebung anschauen könnt, dann müsstet ihr ja zwangsläufig häufiger den Standort wechseln, um eure Zeit gut zu nutzen (wie ich deine Worte verstehen würde). Andernfalls würde auch ich der Kinder wegen zu maximal 3 Standorten tendieren und von dort aus die verschiedenen Inselregionen weiträumig erkunden.
Vielleicht kannst du zu euren Vorstellungen dazu noch was Genaueres sagen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

verbringt lieber diese Tage auf Sardinien als in der Nähe von Piombino, das ist wirklich sehr viel schöner und auch vom Meer her gar kein Vergleich.

Zudem würde ich euch auch, wie schon oben vorgeschlagen, zur Nachtfähre mit Kabine raten. Dadurch spart man einfach diese zwei Taeg und könnte auch etwas weiter nördlich abfahren, ab Livorno oder sogar Genua. Gerade mit kleinen Kindern kann das tagsüber recht stressig auf der Fähre sein.
Schau auch mal hier dazu
http://www.sardinienforum.de/threads/tagfähre-oder-nachtfähre.5956/
http://www.sardinienforum.de/thread...er-oder-nachts-einige-fragen.7213/#post-65842

Alghero ist im Westen, nicht im Osten, das wäre dann eine ganz andere Route?
Von Alghero zur Morgenfähre ist eigentlich zu weit, müsste man schon sehr früh losfahren, bei Moby z.B. soll man auch 90 Minuten vor Abfahrt im Hafen sein. Da wäre eine Übernachtung in der Nähe besser oder eben die Nachtfähre nehmen, damit hätte sich das Problem erledigt.

Wenn ihr hin und zurück beide Strecken auf der Schnellstraße fahrt, sieht man nicht sehr viel von Sardinien.

Die Vorlieben und Gewohnheiten, wie oft man einen Standort wechselt, können sehr unterschiedlich sein. Ich denke, als Camper hat man einen ganz anderen Blick auf häufigere Standortwechsel, denn man hat ja seine "Unterkunft" dabei, diese ändert sich nicht. Genau deshalb wählen viele genau diese Art des Urlaubs, auch mit kleineren Kindern. Schau doch einfach auch mal im Unterforum "Camping" bzw verschiedene Reiseberichte dazu.
Eventuell könnte man am Anfang die erste Station zum Akklimatisieren etwas länger wählen, aber sonst, finde ich, ist auch mit Kindern beides möglich, es kommt einfach auf euch, eure Kinder, eure Vorlieben und Wünsche an.

Vielleicht wäre auch eine Möglichkeit, ihr sucht euch jetzt einfach infrage kommende Anlaufstationen und verschiedene Alternativrouten heraus, probiert es vor Ort aus aus, wenn ihr das mit den Kindern bisher noch nicht in der Art gemacht habt und entscheidet das endgültig aber erst vor Ort, je nach dem wie es euch gefällt, ob ihr noch bleiben wollt oder eher das Gefühl habt, weiter zu wollen, auch wie das Wetter ist. Es kann durchaus im Juni auch im Süden mal noch unbeständiger sein als im Norden. So war es z.B. diese Jahr Anfang/Mitte Juni, lies mal dazu z.B. die Beiträge ihn den verschiedenen Threads und den Reisebericht von Cee. Aber natürlich weiß man das nicht vorher und nächstes Jahr kann es auch ganz anders sein.

Vielleicht schreibt du wirklich erst mal noch etwas genauer, was ihr euch vorstellt, bevor man weiter überlegt?
Wollt ihr außer Strand sonst noch etwas unternehmen? s.o. Was?
Wie wichtig ist wirklich das von dir erwähnte ein Örtchen zum Bummeln in der Nähe? Wie nahe? Denn das gibt es nicht so oft und mit Promenade noch weniger.

Viele Grüße
Petra
 

Käthe

Mitglied
@Feuerpferd: naja, es ist eben nicht besonders konstruktiv, wenn man eine Frage nach Örtlichkeiten und Routenplanung stellt und jemand schreibt dann einfach: egal ob süd, nord, west oder ost. Und wir waren zwar noch nie auf Sardnien, aber das heißt nicht, dass das wir noch nie einen Urlaub geplant haben oder noch nie im Urlaub waren!

Den anderen herzlichen Dank für Euer Interesse und Eure Mühe uns zu helfen.

Ich meinte nicht hoch und runter auf der Schnellstraße, sondern nur runter. Und dann an der Ostküste entlang wieder Richtung Olbia.

Wir wollen mit dem Wohnmobil keine Tagesausflüge machen, zumindest nicht oft. Der Schwerpunkt sind definitv Strand, Baden (Pool wäre auch nicht ganz unwichtig), Spielen, Eis essen und Essen im Allgemeinen :)
Aber was natürlich toll wäre, wäre ein Tipp für einen Ort bei dem das anscheinend ja seltene gelingt: wo man Strand und ein kleines Städtchen in fußweite hat.

Wir dachten eben an ca. 3 Standortwechsel auf unserem "Weg" zurück nach Olbia. Und meine Frage dazu war: Lohnt sich das, wenn man sich entlang der Ostküste bewegt oder ist das unsinnig weil landschaftlich auf der Ostseite recht ähnlich alles in allem?

Wir dachten dass wir unsere Standortwechsel dazu nutzen an dem jeweiligen Tag noch irgendwas was sich "auf dem Weg" befindet und kindertauglich ist "anschauen" und dann bei der nächsten Location wieder stehen bleiben und die Tage einfach auf dem Campingplatz bzw. am Strand nutzen.

Hat jemand vielleicht doch noch einen Tipp für eine Übernachtung in der Nähe von Olbia?

Würdet ihr dann alles in allem dazu raten, Alghero und die nordwestliche Ecke auszulassen?

Mit Zeit nutzen meine ich, dass wir einfach so viele Eindrücke wie möglich mitnehmen wollen (mit den kleinen Kindern beschränkt sich das dann ja hauptsächlich auf verschiedene Strände, Natur ...) ohne dass es in Streß ausartet. Auf der anderen Seite wären 3 Wochen die selbe Stelle wie gesagt definitiv nichts für uns und auch nichts für unsere Kinder. Ein bisschen unterwegs sein ist auch das, was Wohnmobilurlaub für uns interessant macht.
Es ist einfach schwierig, egal wieviele Resiseführer, Internetforen etc. man liest einen Gefühl für Entfernungen, landschaftliche Unterschiede etc. zu bekommen. Um da einfach Rat zu kriegen im Sinn von: ja, das geht, nein das ist zu weit, zu stressig ... Deswegen hatte ich mich hier angemeldet.

Noch einen schönen Nachmittag und Viele Grüße
Käthe
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe

So wird das Ganze schon klarer, auch mit den konkreten Fragen.

3 Standortwechsel die Ostküste erlang doch wären gut. Landschaftlich ist es eben nicht ähnlich, ganz im Gegenteil.

Also mit dem Süden zuerst, wäre mein Vorschlag: Chia, dann die Ostküste nach Norden:
Costa Rei, Orri und Santa Lucia (hier wäre das Fischerdorfchen am Meer fußläufig)
Die Campingplatze hat Martin oben schon beschreiben.

Wegen der Übernachtung Nähe Olbia hat Martin auch oben schon Budoni empfohlen
oder suche mal in San Teodoro wird auch manchmal empfohlen.

Eine Ost-West Querung ist immer aufwendiger und Alghero könnte dann zu viel werden, da müsstet ihr einfach schauen.

Oder wie gesagt, wenn euch Alghero wichtig ist, dann lieber den Aufenthalt am Festland weglassen, diese Zeit am Anfang auf Sardinien in Alghero nutzen
Oder dann am Anfang Chia weglassen und mit der Costa Rei anfangen und am Ende nach Alghero.
Oder ihr kommt noch mal wieder und macht dann die Tour an der Westküste entlang inkl. dem Norden, was auch sehr schön und wieder ganz anders ist.

Mit Alghero hätte man allerdings eine größere Stadt mit entsprechender Infrastruktur, Altstadt, Promenade etc direkt am Meer, die auch entsprechend belebt ist.

Schau dir doch die Orte auch mal im Street View an.

Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
@frei Inwiefern habe ich denn die Frage nicht wertfrei beantwortet?

Ich halte nun mal nichts davon über die Insel zu sausen und kann jeder Himmelsrichtung etwas abgewinnen. Jeder Teil der Insel hat seinen eigenen Reiz, den ich in Ruhe entdecken möchte und irgendwo fängt man dann halt mal an. Und wenn jemand nach der Meinung zu seinen Plänen fragt und dann an der Antwort nicht interessiert ist, dann soll er doch nicht ein allgemeines "Was haltet ihr davon?" in die Runde werfen.
 

Käthe

Mitglied
Von über die Insel sausen hat doch auch kein Mensch geredet. Und genau diese verschiedenen Reize der Insel zu erfragen war Ziel meiner Anmeldung hier.

"Was haltet ihr davon" war an die beiden netten Foristen gerichtet, die mir schon zuvor entsprechende Ratschläge (z.B. zuerst in den Süden zu fahren) gegeben hatten. Ich bin hier nicht um eine Meinungsumfrage zu meinen Urlaubsvorstellungen zu machen!
Vielleicht sollte jemand, der meine Art Urlaub zu machen grundsätzlich ablehnt sich einfach nicht an diesem Thread beteiligen!

Vielen Dank liebe Petra, genau nach solch einem Rat habe ich gesucht. Wir schauen uns jetzt die genannten Vorschläge und unsere vorausgesuchten Plätze noch mal an und werden dann entscheiden. Ich denke aber, dass es so ziemlich die von Dir vorgeschlagene Süden -Osten - Norden Route werden wird!

Viele Grüße
 
Käthe,
warum so bissig? Alle, die Dir hier geantwortet haben, haben dies aufgrund ihrer persönlichen Erfahrungen getan. Und die sind eben verschieden.
Wenn Dir Antworten nicht passen, die nicht mit Deinen Vorstellungen identisch sind, dann frag doch besser garnicht erst.
 

frei

Sehr aktives Mitglied
@Feuerpferd: in Foren kommt es immer wieder vor, dass Geschriebenes unterschiedlich aufgefasst wird - ich verstand die Frage "was haltet ihr von meinem Plan" als Aufforderung, sich zu den Details (Übernachtungsorten, Campingplätzen, Fährzeiten) zu äussern. Du hast deine Grundsatzeinstellung zur Art und Weise des Urlaubs kundgetan - und indem du schreibst, dir wird bei Käthes Plan ganz schwindelig, dir wird (im Gegensatz zu Käthe ???) nicht langweilig, deine Kinder fanden das und das toll - empfinde ich den Beitrag als bewertend. Bei mir entsteht dabei das Gefühl, dass Käthes Art Urlaub nicht gut ist - das mag ja für dich zutreffen, aber, wie ich geschrieben habe, gibt es eben unterschiedliche Vorstellungen davon.
Ausschlaggebend für meine Antwort war, dass ich eine ähnliche Situation im letzten Jahr in einem anderen Forum hatte: wir planten eine Rundreise durch Südschweden, hatten nach vielen Informationen und Recherchen ein Grundgerüst und ich stellte meine Planung im Forum vor, mit der Bitte um weitere Tipps (Routenänderung - oder Ergänzungen) . Als Antwort bekam ich den Tipp, doch an einem Standort ein Haus zu mieten, entspannte Tage an einem See und in der Ruhe der Natur zu verbringen und von dort evtl.ein paar Ausflüge zu unternehmen.......
Mag ja ein wunderschöner Urlaub für Erholungssuchende sein - wir wollten (ebenfalls entspannt) , eine Rundreise machen und viel vom Land sehen. Und diese Art von Antworten lese ich in verschiedensten Foren immer wieder. Keine konkreten Hilfestellungen, sondern die gutgemeinten Vorschläge, wie man selbst den Urlaub am Schönsten findet.
Ich wollte dir damit keinen Vorwurf machen - man möchte eben das, was man als ideal empfindet, auch anderen vermitteln - aber das ist eben nicht immer das, was der Fragesteller möchte.......

LG
Heidrun
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Da Alghero als die schönste Stadt von ganz Sardinien im deutschen Reisemagazin "Merian" beschrieben wird, würde ich die auf keinen Fall auslassen.

Näheres über Alghero findest Du auf meiner HP:

www.Yoshiham.de

Viel Spaß bei der Planung und eine gute Reise

Dieter
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
hallo käthe,

wenn ich dich richtig verstanden habe, wolltest du durchaus meinungen zu deinen urlaubsvorstellungen hören und hast explizit danach gefragt "was haltet ihr von dem Plan". warum hättest du deine planung sonst im forum vorstellen sollen?

meinungen sind - wie der begriff schon impliziert - nie wertfrei sondern sind von eigenen erfahrungen und anprüchen geprägt. ob du diese meinungen teilst oder für konstruktiv für deine urlaubsplanung hältst, ist eine andere geschichte.

das forum lebt u.a. genau davon, dass hier newcomer ihre planung vorstellen und alte hasen ihre meinungen dazu mitteilen, die auf langjähriger kenntnis der insel und ihrer gegebenheiten beruhen.

wie könnte dies "wertfrei" möglich sein?
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
@frei

Hat sich schon geklärt, ich war gar nicht angesprochen, nur die netten Forianer ;)

@Käthe

Und damit ich doch noch was Gescheites beitrage, hier noch der Hinweis, dass man sich mit dem Finger auf der Landkarte schwer vertun kann, was die Entfernungen angeht. Man kommt auf der Insel teilweise sehr langsam voran. Wir fallen gelegentlich auch noch darauf herein und verkalkulieren uns mit der Fahrzeit.
 
Zuletzt geändert:

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

ja Petra hat eigentlich schon alles richtig wiedergegeben.

Was mich jetzt nur wundert, soll auch nicht böse gemeint sein, ganz im Gegenteil, warum fragst du eigentlich das Gleiche nochmals, was ich versucht habe dir zu antworten.

In meinem Beitrag habe ich dir schon eine schöne Route aufgezeigt, die aus meiner Sicht Sinn macht und zu schaffen wäre. Gerade auf dieser Route findest du die besten Cp mit kleinen Kindern. Du kannst da überall bleiben, solange es dir dort gefällt. Wenn du dann 2 Wochen auf einem bleiben willst, kannst du ja die nachfolgenden auslassen oder auch nur streifen. Keiner kann dir jetzt im voraus sagen, da sollst du 5 Tage bleiben und dort 10.
Das kommt auf euch und vor allem auf eure Kinder darauf an. Das schöne am Campen ist doch, daß man zu jeder Zeit weiterfahren kann und daß gerade auf Sardinien die Campingplätze an der allerschönsten Stränd liegen.

Wenn du unbedingt nach Alghero fahren möchtest, dann müsstest du damit anfangen und dann die Westküste bis in den Süden fahren. Ist aber sehr kurvig, da sollten schon alle kurfenfest sein. Auch wenn du im Osten bist, ist es nicht einfach nach Alghero durchs Gebirge zu wechseln. Ich denke , die Kinder würden sich im Süden und Osten wohler fühlen, als jetzt umständlich in eine sehr große Stadt zu fahren.

Hatte auch geschrieben, daß in St. Lucia, 2 nette Cp sind und das schöne Fischerdörfchen ist gut zu Fuß zu erreichen.
Im Norden gäbe es noch den guten Cp Isuledda, da ist man auch sehr rasch in einem schönen Ort.

Nach Olbia gibt es 2 empfehlenswerte Cp nach der Fähre. Der super freundliche Cp Tavolara beim Porto Taverna, ca 12 km, ca 20 Minuten Fahrzeit.
Gutes Restaurant.
Der Cp in Budoni "Pedra e Cupa" ist noch besser über die Schnellstrasse anzufahren, ca 40 min Fahrzeit. Auf dem Cp kein Restaurant, aber am Strand, nur etwa 250 m direkt am Strand ein schönes Restaurant, mit Meerblick.
 

Käthe

Mitglied
Lieber Martin,
ich hatte nur das Gefühl irgendwie nicht richtig verstanden worden zu sein, deswegen habe ich mich wiederholt. Wollte damit aber nicht Deine Tipps aberwerten. Hier ist schon alles abgespeichert, herzlichen Dank :)

@Sucorvu: ich bin kein bisschen bissig, ich möchte hier nur nicht (wie von frei erläutert) meine Art des Urlaub machens diskutieren oder bewerten lassen. Offensichtlich wurde ich da aber wegen meiner ganz anders gemeinten Frage missverstanden.

Danke an alle, die uns mit Tipps geholfen haben und allseits einen guten Rutsch!
 
Hallo Käthe,

wenn ich oben richtig gelesen habe, dann wird das Euer erster Urlaub mit dem Wohnmobil, richtig?

Wir waren noch nie in Sardinien, werden im August/September 2016 das erste mal für drei Wochen dort hin reisen. Daher kann ich Dir keine Tipps dahingehend geben. Allerdings haben wir mit dem Wohnmobil und unseren beiden Kindern (3 und 7) schon Urlaube hinter uns. Und ich muss sagen, dass ich Dir - aus persönlicher Erfahrung - von zu vielen Standortwechseln abraten würde. Gerade weil Du schreibst, dass sich Euer Urlaub größtenteils auf Strände beschränken wird (bei so kleinen Kindern normal). Gerade, wenn man sich häuslich auf einem CP nieder lässt und sich die Kids ausbreiten (wir hatten damals Fahrräder, Roller für die Kinder, Grill etc für die Familie) dabei, ist es doch immer ein ganz schöner Aufwand alles auf und wieder abzubauen.

Ich persönlich würde es vorziehen, mir zwei wirklich schöne Orte, mit Stränden wie ihr sie Euch vorstellt, auszusuchen, an denen ihr Euch dann auch wirklich entspannen könnt. All zu viel anschauen kann man mit zwei kleinen Kindern so und so nicht.

Wie gesagt, dass sind nur meine mütterlichen Erfahrungswerte :)

Grüße Janine
 

Käthe

Mitglied
Hallo ihr Lieben,

nun melde ich mich mal wieder. Unsere Planung wird langsam konkreter.
Wir werden nun mit der Nachtfähre nach Olbia fahren, so können wir am Anreisetag noch direkt weiter. Wir werden dann auf der Schnellstraße in den Süden fahren und dort zum Torre Chia. Da bleiben wir 5 Nächte. Dann fahren wir weiter zur Costa Rei. Und jetzt diskutieren und recherchieren wir schon seit Tagen für welchen Campingplatz wir uns dort entscheiden. Und es gelingt uns einfach nicht ;-)
Vielleicht kann uns noch jemand ganz konkret bei der Entscheidung zwischen Le Dune und 4 Mori weiterhelfen? Was wir gelesen haben ist Le Dune kleiner, Pool kleiner etc, dafür am tolleren Strand. Kann jemand was zum Unterschied der Strände sagen? Ist der Strand beim 4 Mori wirklich so viel schlechter?
Pool ist für uns wichtig, muss aber nicht riesig sein. Essen im Restaurant sollte gut bis sehr gut sein. Es sollte auch Spielmöglichkeiten für kleine Kinder geben, aber Animation bräuchten wir wiederum auch nicht.

Wäre toll, wenn dazu noch jemand was sagen könnte.

Tausend Dank schon mal!
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

deine Planungen hören sich ja jetzt hervorragend an.

Schau doch mal in den letzten Beitrag von gestern was ich über den Le Dune geschrieben hatte.
http://www.sardinienforum.de/threads/westen-osten-im-mai-mit-kindern.10155/
Der Platz ist wirklich schön. Der Strand ist so richtig , weisser Strand mit kristallklarem, türkisem Wasser. Auf g...lemaps/satellite/Bilder findest du bestimmt einige Bilder davon.
202.JPG

Das Foto ist vom Nachbarplatz "Tiliquerta" , wo der Strand gleich ist, aber etwas steiler reingeht als beim Le Dune.

Auf dem 4mori war ich vor 3 Jahren das letzte Mal. Da waren die Sanitäranlagen schon grenzwertig, sollten auch mal erneuert werden. Ob das schon geschehen ist, kann ich dir nicht sagen. Vielleicht findest du da was auf deren Homepage, oder sonst jemand war in letzter Zeit schon dort.
Das Restaurant war damals hervorragend, nicht nur das 0815 Essen, sondern auch etwas höherwertige Speisen.
Der Strand ist total flach, da muß man ganz weit rauslaufen, wenn man schwimmen will. Natürlich toll für kleine Kinder. Er ist nicht so weiß wie an der Costa Rei, sondern mehr bräunlich, aber auch kristallklares Wasser.
Der Campingplatz ist total außerhalb, weit und breit nichts anderes. Siehst du bestimmt auch auf g..glemaps. Hat aber sehr schöne, abgegrenzte Stellplätze, manche direkt in der 1.Reihe mit Meerblick.
http://www.camping4mori.it/de/

275.JPG

Das ist der sehr breite Strand,(im Hintergrund müsste es der Torre Salinas sein) unendlich lang in der anderen Richtung.
 

Käthe

Mitglied
Vielen Dank Martin, wirklich super Deine Hilfe!

Noch eine Nebenfrage: Ich habe schon vor Tagen dem Torre Chia eine Reservierungsanfrage geschickt und erhalte überhaupt kein Feedback. Auf der Seite finde ich nichts von Ferien. Muss der Platz unbedingt reserviert werden oder kann man Ende Mai auch ohne Reservierung auf diesem Platz anklopfen?

Wenn ich Dich richtig verstehe Martin dann kannst Du auch nicht sagen, welcher der beiden CP der bessere ist weil beide Vor- und Nachteile haben?
Was wir so sehen wäre für uns nur der Strand der Nachteil vom 4 Mori (und jetzt noch Dein Argument mit den Sanitäranlagen). Die Frage ist aber ob das mit dem Strand wirklich soooo ein Unterschied ist? Wir wollen mit dem Wohnmobil wie gesagt nicht groß durch die Gegend fahren, so dass es uns schon sehr wichtig ist, dass man in den Tagen vor Ort alles hat, was man braucht und was toll ist, also sowohl CP und dessen Eirichtungen, besonders auch Spielmöglichkeiten für die Kinder und für uns eben das Restaurant, als auch der Strand.

Es ist gerade wirklich schrecklich. Jedesmal wenn wir zum Computer gehen mein Mann und ich entscheiden wir uns wieder um ;-)

Mein Bedenken beim 4 Mori ist, dass wir quasi die hammer-Strände einfach umfahren obwohl wir so nah dran sind. Aber ich kann eben nicht beurteilen wie groß der Unterschied tatsächlich ist.
Bedenken beim LeDune ist, dass die Spielmöglichkeiten nicht so umfassend sind. Der Spielplatz sieht zumindest auf den Bildern so aus, ist nicht im Schatten und sieht auch nicht besonders abwechslungsreich aus. Aber vielleicht täuscht da der Eindruck oder es gibt noch einen anderen Spielbereich?

......

DANKE
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

zu den Spielplätzen kann ich dir leider nicht so viel sagen, habe da nicht so darauf geachtet.Vielleicht weiß ein ander noch was dazu .

Wir du schon schreibst, jeder hat so seine Vor- und Nachteile. Aber ehrlich, du machst bei keinem was falsch. Gerade mit Kindern ist jeder sehr schön. Das Wasser ist wirklich unglaublich klar. Die Restaurants auf beiden wirklich überdurchschnittlich.

Schau mal noch auf diese Seite, da sind noch ein paar Bewertungen und auch Bilder:http://www.camping.info/campingplaetze?open=map

Wie wäre es, wenn ihr den Le Dune als erstes anfahrt und schaut ob er euch gefällt. Wenn nicht ist der 4mori ja nicht weit weg.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Käthe,

super, ich finde auch deine Planungen hören sich gut an, auch dass ihr jetzt die Nachfähre nehmt.

Ich persönlich würde generell in der Vorsaison keinen so sehr abgelegenen Standort wählen,
wenn es erst wenige Touristen gibt und in den Touristenorten noch nicht alles geöffnet ist, kann das schon etwas öde oder trostlos sein.
Auch muss man schon damit rechnen, dass das Wetter mal nicht unbedingt strandtauglich ist und man sollte deshalb schauen, dass es noch Unternehmungsalternativen oder ein ganzjährig bewohntes Städtchen in der Umgebung gibt

An der Costa Rei gibt es sonst noch den CP Capo Ferrato, der ist am zentralsten dort.
Ich bin aber kein Camper und kann nichts Konkretes zu dem Platz sagen,
nur dass man den wohl reservieren müsste, da er fast immer ausgebucht ist.
Der Strand an der Costa Rei und auch die Richtung Villasimius haben schon mehr diesen "Traumstrände-Charakter",
zumindest was sich die meisten darunter vorstellen, eben mit feinem weißem Sand und türkisem Wasser.
Der dunklere Sand gibt schon einen etwas anderen Charakter, aber das ist natürlich Geschmacksache.
Im Winter sind viele Unterkünfte schlecht erreichbar, aber ich denke nicht, dass du den Torre Chia reservieren musst.

Viel Spaß beim weiteren Planen.
Petra
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Top