Flug Rückerstattung von Leistungen bei positivem Coronatest vor Abflug?

ax7

Aktives Mitglied
mal was anderes: flug habe ich ja schon für ende juni gebucht. mit mietwagen und unterbringung halte ich mich erst mal zurück. akutell gehe ich davon aus dass ich irgendwie nen test vor abflug machen muss...gehen wir einfach mal davon aus: angenommen ich wäre (falsch)-positiv....oder meine freundin wäre es: wäre das ein grund dass wir evtl. vorab gezahlte leistungen zurück-erstattet bekomme?
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Im letzten Jahr habe ich es so gemacht, wenn man wegen des Lock Dows nicht reisen konnte,
habe ich das Geld zurückgezahlt oder mit Einverständnis , für den nächsten Urlaub gutgeschrieben.

Bea2
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @ax7 - Transportunternehmen erstatten kein Geld zurück, wenn man sie nicht in Anspruch nimmt (anders wenn sie selbst nicht fahren/fliegen). Dito Mietwagenfirmen (korrektur: basso hat im nächsten Beitrag darauf hingewiesen, dass das nicht generell so ist). Unterkünfte, da kann ich mir sowas auch nicht vorstellen ausser man findet sofort Ersatzmieter wobei man da ja mal nachfragen könnte.

Bei entsprechenden Bedenken würde ich, falls das dann tatsächlich ein Thema wird, mich zu einem späteren Zeitpunkt nach einer entsprechenden Reiseversicherung umsehen, gut möglich, dass sowas dann mal explizit angeboten wird, die Nachfrage dürfte gegebenenfalls ja doch recht gross sein.

LG, Maren
 
Zuletzt geändert:

Bisso

Sehr aktives Mitglied
es geht ihm ja um den Flug und ich denke, die beste Auskunft bekommt er dazu bei seiner Fluggesellschaft ;)
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Fabrizio hat kein Geld genommen für die gebuchten Autos, die wegen Covid nicht abgeholt werden konnten.

Bea2
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
mal was anderes: flug habe ich ja schon für ende juni gebucht. mit mietwagen und unterbringung halte ich mich erst mal zurück. akutell gehe ich davon aus dass ich irgendwie nen test vor abflug machen muss...gehen wir einfach mal davon aus: angenommen ich wäre (falsch)-positiv....oder meine freundin wäre es: wäre das ein grund dass wir evtl. vorab gezahlte leistungen zurück-erstattet bekomme?

Die meisten Fluggesellschaften bieten doch die Möglichkeit zur Umbuchung an. Darauf wird es dann hinauslaufen, Extrakosten gehen ggf. auf dich. Vielreisende Spießer haben für solche Fälle ne Reiserücktrittsversicherung für ein paar Euro im Monat, dann stellt sich das Problem nicht - gibt auch ein paar Angebote, wenn die nächste Reise bereits gebucht ist.

Aber: Vielleicht würde sich deine Freundin ggf. einfach auf einen entspannte(re)n Urlaub freuen? *SCNR* :D
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu - man darf davon ausgehen, dass Reiseversicherungen gefragter sein werden als auch schon. Als hätte man sich bisher nicht ein Bein brechen können oder sowas zwei Stunden vor Abflug. ;)
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
Flug von 2020 ohne Probleme auf 2021 gleiche Zeit gleicher Preis bei Euro Wings umgebucht. Unterkunft auch Privat auf 2021 umgebucht .
Nun hoffen wir das bis September alles fasst normal läuft.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
@qwpoeriu - man darf davon ausgehen, dass Reiseversicherungen gefragter sein werden als auch schon. Als hätte man sich bisher nicht ein Bein brechen können oder sowas zwei Stunden vor Abflug. ;)
Eben, ich habe nie verstanden, warum Leute zwar 1500 Euro für einen Urlaub, aber nicht 70 Euro im Jahr (bzw. ein paar lausige Euro bei der Buchung für die spezifische Reise) für eine Reiserücktrittsversicherung ausgeben möchten.
 

steftina

Sehr aktives Mitglied
Diese meldungen kenne ich.
Nur scheint die impfung nicht sehr lange zu schützen, desweiteren ist eine infektiosität weiterhin unklar.
Darum halte ich von diesen spekulationen wenig.
Nun werde ich z.b. im januar geimpft und will im oktober nach sardinien, dann hilft es wenig wenn ich noch keine weitere impfung habe.
Also was soll das dann nützen?
Gerade diese nachrichten in deinen beispielen sind leider undurchdacht und nicht dem stand der fakten angepasst.
Mfg
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Im Januar werden die wenigsten geimpft, größer ist die Wahrscheinlichkeit geimpft zu sein bis zum Sommer. Leute mit Impfung brauchen ja dann keine Tests mehr.. und die Eingangsfrage war ja," was passiert mit meinem Flug wenn ich positiv auf Corona getestet werde" Wer geimpft ist, kann mit einer großen Wahrscheinlichkeit nicht mehr Coronapositiv sein.
Es stimmt, es ist noch nicht bekannt, wie lange die Impfungen anhalten, aber auch eine Grippeschutzimpfung wird ja jedes Jahr wiederholt, warum nicht auch die Coronaimpfung?
Die EU-Minister beraten ja zur Zeit auch über einen europäischen Impfpass. Und auch Fluggesellschaften überlegen, mit der Zeit nur noch Geimpfte zu transportieren. Ob das so kommen wird, wird die Zeit zeigen. Die neue Realität im Tourismus wird auf jeden Fall eine andere sein.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Darum halte ich von diesen spekulationen wenig.
Nun werde ich z.b. im januar geimpft und will im oktober nach sardinien, dann hilft es wenig wenn ich noch keine weitere impfung habe.
Also was soll das dann nützen?

Einmal ist es völlig egal, was du oder ich davon halten, sofern die Politik entsprechende Beschlüsse fassen sollte. Und der entsprechende Druck ist längst da. Einen direkten Nutzen oder gar eine verständliche Logik sucht man ja bei so mancher Maßnahme vergebens.

Dann dürften die wenigsten von uns sehr bald geimpft werden, so dass der Sommer durchaus in den Impfschutz fallen sollte, egal, wie lange dieser dann anhält.

Das eigentlich intendierte Ziel schließlich wird darin bestehen, ausreichend Leute zum Impfen zu animieren, um sich möglichst rasch der vielzitierten Herdenimmunität anzunähern.
 

AndreS.

Sehr aktives Mitglied
Vielreisende Spießer haben für solche Fälle ne Reiserücktrittsversicherung für ein paar Euro im Monat, dann stellt sich das Problem nicht - gibt auch ein paar Angebote, wenn die nächste Reise bereits gebucht ist.

Warum Besitzer von Reiserücktrittsversicherungen eine eigene Spezies der „Vielreisenden Spießer„ konstituieren mag das Geheimnis des Autors bleiben.... Ich empfehle allerdings jedem/r einen Blick ins Kleingedruckte VOR Abschluss einer solchen Versicherung, da die allermeisten Versicherungen ausdrücklich alle Gewährleistungen, die durch eine Pandemie (sic!) ausgelöst werden, ausschließen. Und nein, ich bin kein Versicherungsvertreter...
 

bernd

Sehr aktives Mitglied
Als Pessimist lese ich das alles was gegen Corona passiert nicht hilft .Also setze ich mich auf die Friedhofsgbank und warte auf den lauf der Dinge .Da ich Optimist bin habe ich auch dieses Jahr für September Sardinien fest gemacht . Was soll den passieren ? Außer das ich wegen Corona nicht Reisen kann . Als wieder von vorne Flug und Unterkunft auf das nächste Jahr umbuchen und fertig .Bei den Flug geht das Problem los. Und die Unterkunft ist damit auch einverstanden .
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
da die allermeisten Versicherungen ausdrücklich alle Gewährleistungen, die durch eine Pandemie (sic!) ausgelöst werden, ausschließen.
Aufgrund welcher Krankheit man nicht verreisen kann steht allerdings ja nicht im Arztzeugnis, welches man bei einer Annulationsversicherung sowieso vorlegen muss. Es sei denn, dass das Arztgeheimnis zwischenzeitlich aufgehoben worden ist und ich habe das nicht mitbekommen. ;)
Das Kleingedruckte zu lesen halte ich immer für eine sehr gute Idee auch wenn es eine ziemlich ätzende Sache ist. Meine Reiseversicherung war so freundlich, mit im Mai 20 zu schreiben, Pandemie sei mitversichert obwohl in den AGBs nicht genannt. Schön, gebraucht habe ichs allerdings nicht.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Warum Besitzer von Reiserücktrittsversicherungen eine eigene Spezies der „Vielreisenden Spießer„ konstituieren mag das Geheimnis des Autors bleiben....

Naja, lange Zeit galt doch: Versicherung = spießig ... und wenn ich nicht mehrfach verreise, dürfte es günstiger sein, ein einmaliges Ding bei Buchung abzuschließen.

Gehöre selbst zur besagten Gruppe ...
 

Pfeffii

Sehr aktives Mitglied
Ihr habt alle Probleme.Richtige Krümelkackerei.
Versicherungen sind was für Leute mit zuviel Geld.Ist halt wie im Spiel Casino ,die Bank gewinnt immer.
Ausserdem Reise ich nach Sardinien weil es nicht 1000 Euro am Tag kostet wie auf den Malediven.Da sind die 150 Euro für die Fähre und die 100 Euro fürs Haus eher Peanuts.
Hat auch nix mit der Lage auf Sardinien zu tuen eher mit dem Kleinbürgerlichen Denke.Jeder ist sich selbst der nächste.
Zur Zeit kann jeder nur abwarten.Was die Regierungen der entsprechenden Länder mal Erlauben.Und so wie es aussieht wirds Dies Jahr noch schlimmer wie letztes Jahr.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Pfeffi

ähm.......150€ für Fähre?
In dem Fall auf Deck ohne Stuhl/Bett und kein Auto oder fahrbarer Untersatz mit??????

Ich hab nicht zuviel Geld, aber mir passt auch nicht, wenn ich wegen 'Reiseverboten' mein Geld verliere. Nebst dem frag ich mich schon sehr lange, weshalb gewisse AGB's so lang und enorm schwierig zum Lesen verfasst sind, dass 'Otto-Normalo' erstmal Jus studieren müsst um ganz sicher zu sein, was nu gilt....

Ich rechne damit, dass man auch in Italien nur mit Impfnachweis einreisen kann.....da ist dann egal, was Inseln bestimmen. Man muss ja zuert im Land Italien einreisen.......Bei Flug denk ich wird das auch so gehändelt!

Schöns Tägli und LG
MariaJ.
 

MariaJ.

Sehr aktives Mitglied
Hallo Sbodeschuh
huch! Naja wir fahren immer Genua-PortoTorres...bloss so günstig nie!!!!!
Vielleicht einmal mehr CH-Preise? :(

Schöne Sunntig und LG
MariaJ.
 

AndreS.

Sehr aktives Mitglied
Ihr habt alle Probleme.Richtige Krümelkackerei.
Oha, der Ton hier im Forum hat sich in den vergangenen Wochen/Monaten (coronabedingt?) echt nich zum Besseren gewendet, warum so aufgeregt? Mein Hinweis sollte lediglich darauf aufmerksam machen, dass nicht jede Versicherung einspringt in diesen Tagen. Und übrigens: ohne Neid - wohl dem, der finanziell unabhängig ist, aber manch einer muss dann doch das Geld ein wenig zusammenhalten - auch wenn er nicht auf den Malediven Urlaub machen will. Aber wie gesagt, unabhängig davon ist mir die Frequenz der Cowboysprüche hier mittlerweile echt ein wenig zu hoch...
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
@MariaJ, die Gesetzte sind in Italien Staatssache, nicht wie in Deutschland Ländersache!!

Sardinien kann nicht extra entscheiden, auch wenn unser Regionspräsiden Solinas,
es im letzten Jahr mehrfach versucht hat und für die Wirtschaft, deutlichen Schaden angerichtet hat.

Wie ist es denn in der Schweiz, kocht da jeder Kanton sein eigenes Süppchen?

Tanti saluti
Bea2
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Bei Reiserücktrittsversicherungen muss man genau hinschauen, was ein versichertes Ereignis ist. Muss eine Reise wegen Corona ausfallen, zahlen Reiserücktrittsversicherungen in der Regel nur, wenn Reisende selbst erkrankt sind. Das gilt aber nicht, wenn Pandemie-Krankheiten von der Versicherung ausgeschlossen sind. Meist greift die Versicherung nur bei ganz schwerwiegenden Gründen wie Arbeitsplatzverlust, im Sterbefall und wenn man unvorhersehbar schwer erkrankt. Dazu gehört eine festgestellte Corona Infizierung und auch angeordnete Quarantäne. Ich denke, die Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung kann man sich sparen.

Was ich für sinnvoll erachte, ist eine Auslandskrankenversicherung. Eine Corona Erkrankung wird genau so gehandhabt wie jede andere Erkrankung im Ausland, d.h. man hat Versicherungsschutz.
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top