Fähre Neue Schiffe für Moby und GNV

Kary

Sehr aktives Mitglied

Beppe

Sehr aktives Mitglied
Hierzu paßt auch die Meldung vom 4.5.2018

Am 03.05.2018, wurde bei der Flensburger Schiffbau –Gesellschaft das erste von zwei RoRo Schiffen
für die italienische Reederei ONORATO Armatori, auf den Namen „ALF POLLAK“ getauft und anschließend vom Stapel gelassen.

Die “Alf Pollak“ soll im Oktober 2018 ausgeliefert werden und wird von der italienischen Reederei ONORATO Armatori von der SIEM Group gechartert. Die beiden Schiffe, die im Mittelmeer auf Routen von und nach Sardinien und Sizilien betrieben werden, sind die größten RoRo-Schiffe im Mittelmeerraum, da sie bis zu 310 Sattelschlepper transportieren können

Die Werft ist bekannt für ihre innovativen Designs sowohl hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs als auch hinsichtlich der Transporteffizienz.
Die ALF POLLAK, welche vom Stapel gelassen wurde, weist folgende Abmessungen auf:
  • Länge (L.Ü.A. ): 210 Meter
  • Breite 26.00 Meter
  • Höhe: 22.70 Meter
  • Lademeter 4.076
  • Gesamtgewicht: 10.300 Tonnen
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ist das noch ein weiteres zusätzliches Schiff, das schon vorher geordert wurde - oder?

Denn im Februar hatten wir schon diese Meldung mit den 4+2+2 Schiffen für Moby und GNV,
aber da war davon die Rede, dass die ab 2020/21 den Betrieb aufnehmen sollen und erst im Feb 18 in China bestellt wurden (u. andere techn. Daten).

Überdies haben Moby und GNV jeweils zwei Schiffe (+ jeweils Optionen auf zwei zusätzliche Einheiten gleichen Typs) gleicher Bauart in China bestellt, die in der Lage sein werden, mit Gas zu fahren. Sie werden dies aber augenscheinlich nicht von Beginn an tun. Das Konzeptdesign übernimmt OSK-ShipTech in Aarhus/Dänemark.
... interessant, dauert ja noch ein bisschen, ab 2020 Auslieferung an GNV und 2021 an Moby.
Immerhin soll die Umweltbelastung geringer sein, gegenüber den alten Pötten sicher allemal,
und es ist ein erster Schritt in Richtung weg vom "Altmetall".
Was könnten denn die Gründe sein, die nicht gleich mit Gas zu betreiben?
https://www.sardinienforum.de/threads/tirrenia-bekommt-ein-neues-kleid.12497/#post-137735

LINK
LINK
und eine verkürzte deutsche Meldung dazu
LINK
 
Zuletzt geändert:

Vegel

Mitglied
Ach, das wäre ja tatsächlich schade. Aber diese Vermutung passt zu den Fotos des Deckaufbaus.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja, so ist es, die Alf Pollak ist eine Frachtfähre, die Onorato für Tirrenia zwischen Sizilien und Sardinien einsetzen will. Siehe u.a. hier

Aber die oben genannten je 2 + Optionen auf je 2 weitere (4+2+2) Neubauten, die Moby und GNV in China bestellt haben,
sollen auch Passagiere befördern und sukzessive ab 2020/21 den Betrieb aufnehmen.
 
Zuletzt geändert:

mobyeasy

Aktives Mitglied
Liebes Forum,

weiß man schon genaueres über die Fähren?

Ich habe gelesen, die beiden Fähren sollen die Schiffe Moby Aki, Moby Wonder, Giuseppe Sa und Pietro Manuta ersetzen?

Die Fähren sollen auf der Strecke Livorno-Olbia-Livorno eingesetzt werden.
Zudem sollen die Fähren im Dienst wohl lediglich 20 Knoten fahren sollen.
D.h. man kommt noch langsamer auf die Insel. Zudem kann so nicht mehr die Route Piombino-Olbia-Piombino bedient werden.

Wird da wirklich so viel abgebaut? Immerhin gehen 4 relativ neue Schiffe weg?

Vielleicht kann jemand was berichten.


Gruß,
mobyeasy
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Laut Mare Nostrum Corsica (http://mapage.noos.fr/croussel/navires.html, französisch, ganz unten) ist tatsächlich der Ersatz der genannten Schiffe geplant. Überdies hat GNV den Auftrag storniert, evtl. (meine Interpretation) kann Onorato deshalb schneller mehr Schiffe ersetzen ...

Onorato Armatori (qui chapeaute la Moby, Toremar et CIN-Tirrenia) a conclu le 12 février 2018, en partenariat avec son compatriote italien Grandi Navi Veloci (GNV), un contrat avec le chantier chinois Guangzhou International Company Limited (GSI) en vue de la construction de quatre navires mixtes géants. Cette commande a été confirmée début juin 2019. Longs de 230 mètres, ces navires navigueront à un peu plus de 20 noeuds et pourront transporter jusqu'à 2 500 passagers (dans environ 535 cabines) et 3 765 mètres linéaires de fret (soit chacun l'équivalent de la capacité de transport fret du Paglia Orba et du Monte d'Oro réunis !). La motorisation de ces navires serait compatible avec un passage de leur propulsion au gaz naturel liquéfié (GNL), dans un second temps. Il était initialement prévu que deux de ces navires seraient livrés à GNV, deux autres à Onorato Armatori, dans l'ordre suivant : le premier pour GNV (dès novembre 2020), le deuxième pour Onorato Armatori (en avril 2021) puis un autre à GNV et le dernier à Onorato Armatori ; certains des navires de GNV auraient en outre pu être affrétés à Onorato Armatori, dont la filiale Tirrenia a récemment rétrocédé à Grimaldi Lines deux navires de grande capacité qu'elle affrétait jusqu'ici (Bonaria et Amsicora). Chacune de ces compagnies, GNV et Onorato Armatori, avait prévu une option pour la réalisation ultérieure de deux autres navires jumeaux. Si la commande des deux premiers navires de Moby a été confirmée, celle de GNV est suspendue, pour des raisons financières. Les deux premiers navires de Moby, inadaptés du fait de leur longueur supérieure à 237 mètres à la plupart des ports de Corse, navigueraient sur la ligne sarde Livorno-Olbia où ils remplaceraient les Moby Wonder, Moby Aki, ainsi que deux navires de grande capacité spécialisés dans le transport du fret.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Grimaldi wird im Zuge der ganzen Nachhaltigkeits-/Treibstoffpreis-/...-Debatten nach meinem Dafürhalten den Weg weisen. Die tuckern ja mit ungefähr der genannten Geschwindigkeit von 20-22kn übers Meer, die eine Kiste auf Civita-Olbia sogar mit deutlich unter 20kn tagsüber und brauchen dann eben zwei Stunden länger als SF, die die Mega Express ja regelmäßig mit nahezu 30kn übers Meer prügeln, um irgendwie die Fahrzeiten einzuhalten. Dann entfällt die Moby-Fahrt nach Piombino eben oder wird von einem anderen Schiff übernommen - schon braucht es keine 25+kn mehr. Selbst die meisten Fähren auf Genua/Marseille-Algerien/Tunesien/Sizilien sind mit ca. 20kn unterwegs, obwohl die Strecken ja ungleich länger sind und die Zeitersparnis deutlich größer wäre als auf den kurzen Hüpfern von Mittelitalien nach Sardinien.

Allgemein verstehe ich die Geschwindigkeiten auf den Meeren nicht so ganz: Entweder, ich habe es eilig, dann nehme ich den Flieger. Oder ich habe ja ohnehin (wenn ich nicht gerade in Rom, Florenz oder Genua/Mailand wohne) eine lange Anfahrt ... bei der es auf +/- 2h auch nicht mehr ankommt. Gleichzeitig setzt man auf Genua/Savona/Livorno/Piombino-Bastia meistens auf die alten Fähren mit ihren ca. 15kn, obwohl man von Livorno oder gar Piombino mit der doppelten Geschwindigkeit nach ca. 2h ankommen könnte und damit eine echte Alternative zum Flieger böte. Stattdessen zwingt man die einzige richtige Expressfähre zum Zwischenstopp auf Elba und fährt die Höchstgeschwindigkeit nicht aus - und macht somit den Zeitvorteil zunichte.

Und letztlich: An die Aliscafi z.B. rings um Lipari, die völlig entspannt mit 35kn zwischen den Inseln herum"fliegen", dabei wahrscheinlich noch deutlich schneller könnten, wird so eine größe Fähre ohnehin nie herankommen in Sachen Filigranität und entspanntem Reisen ;)
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Das Grimaldi die Fahrten ruhiger angeht haben wir selber erlebt. SF hat uns überholt bei der Tagespassage.
Video kann ich nicht hochladen darum das Foto.
Aber wie heist es doch so schön -- der Weg ist das Ziel.
Betreffend der größeren Schiffe - es wird nicht nur um eure Abfahrten gehen.
Da müssen die ganzen Hafenanlagen umgebaut werden und sicherlich auch die Zufahrten. Denn sie werden sicherlich in 2 Etagen laden. Siehe die Ostseefähren.20180917_130600.jpg

20180917_100638.jpg

ich hab da was gefunden.
http://www.faehren-aktuell.de/moby-bekommt-neubauten-aus-china/

LG andreas
 

max2

Sehr aktives Mitglied
Dann entfällt die Moby-Fahrt nach Piombino eben oder wird von einem anderen Schiff übernommen - schon braucht es keine 25+kn mehr.
Onorato hat Dich erhört und kurzerhand die schnellen "Aki" und "Wonder" gegen langsames Altmetall von DFDS getauscht nebst einem Geldköfferchen, in dem sich ca. 70 Mio. € befinden sollen, die den Wertunterschied zwischen Moby's Tafelsilber und den betagten (BJ 1976/77) Nordseemühlen aufwiegen. Mitte Oktober gehen Moby's Schiffe in den Norden.

Mehr dazu hier oder etwas spekulativer und politischer hier

Philipp
 
Zuletzt geändert:

mobyeasy

Aktives Mitglied
Wenn man sich das genauer überlegt, ist das ja garnicht so dumm.

Da Moby Lines die Fähren so oder so abgeben wollte, im Zuge des Erwerbs der zwei Neubauten aus China.
So ist man die 2 Schiffe schnell losgeworden, und hat 2 neue bekommen (+Liquide Mittel), gut für kürzere Strecken oder Piombino-Olbia als Ersatz ab 2021.

Das einzige spannende ist jetzt natürlich, wie die Strecken Livorno-Olbia-Livorno jetzt abgedeckt werden, besonders jetzt wenn die Fähren Wonder und Aki weggehen.

Vielleicht zieht man da die Moby Otta/ Moby Drea in Betracht? Viel von Tirrenia zum "Ausleihen" ist ja nicht verfügbar.
 

mobyeasy

Aktives Mitglied
Update: Bei Moby im Buchungssystem ist bereits Moby Wonder und Moby Aki aus dem System, Moby Tommy und Moby Drea übernehmen.

Durch den Wegfall hat Moby auch einige Überfahrten Genua/Livorno-Olbia-Genua/Livorno gestrichen.
Also wer demnächst fährt, bitte Überfahrten kontrollieren.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Onorato hat Dich erhört und kurzerhand die schnellen "Aki" und "Wonder" gegen langsames Altmetall von DFDS getauscht nebst einem Geldköfferchen, in dem sich ca. 70 Mio. € befinden sollen, die den Wertunterschied zwischen Moby's Tafelsilber und den betagten (BJ 1976/77) Nordseemühlen aufwiegen. Mitte Oktober gehen Moby's Schiffe in den Norden.

Mehr dazu hier oder etwas spekulativer und politischer hier

Philipp
"Erhört" ist gut, ich würde ja moderne Schiffe mit dem Potenzial zu mehr nutzen (um Verspätungen abbauen zu können), aber eben im Normalfall nicht ausfahren. So wie es Tirrenia seit der Ausflottung von Clodia, Aurelia und Co. betreibt ;)

Spannend bleibt, ob man die Neubauten abnimmt oder nicht, gerade auch im hinblick auf die irgendwann dann doch einmal in Kraft tretenden Regelungen.

Richtung Korsika wurden nun übrigens die Routen von Marseille nach Propriano und Porto Vecchio neu ausgeschrieben, nachdem man Corsica Linea unverständlicherweise sämtliche Verbindungen nach Bastia, Ajaccio und Ile Rousse zugewiesen hat. Corsica Ferries bewirbt sich dafür wohl mit den Viehtransportern Marina Seconda und Vera.
 

mobyeasy

Aktives Mitglied
Corsica Ferries bewirbt sich dafür wohl mit den Viehtransportern Marina Seconda und Vera.
Und ich dachte die gehen weg Zumindestens gibt es keine morgentliche Abfahrt mehr ab Livorno im Sommer 2020 mit einer Cruise Ferry.

2020 wird, wenn es eine Überfahrt am Morgen von Livorno gibt, mit einer Mega Express Fähre aus dem Sardinien-Verkehr gefahren, da sind ja 2 wieder eingeplant.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Der Sommer Fahrplan 2020 von CF/SF ist aktuell noch gar nicht komplett und auch die Zeiten werden sich noch ändern (aktuell nur Platzhalter-Zeiten für entweder Tag- oder Nachtfahrt), insofern schwierig, daraus im Moment etwas abzuleiten.
 

mobyeasy

Aktives Mitglied
Die Beniamino Carnevale der Tirrenia, die zurzeit im reinen Frachtverkehr auf der Strecke Livorno-Olbia verkehrt, soll wohl zusammen mit der Moby Wonder und Moby Aki an DFDS gehen.

Das hieße, in diesem Winter hätte Moby/Tirrenia keine großen Reserven mehr, zumal die Giuseppe Sa auch in Genua steht. Womöglich machen die im Winter dann nur die regulären Nachtfahrten im Cargo-Verkehr?
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Moby/Tirrenia setzt auf der Strecke Livorno-Olbia nächsten Sommer 2020 die Nuraghes und Sharden ein.
(Die Moby Tommy geht Anfang Juni auf Civitavecchia-Olbia)
Auf Piombino-Olbia ist im Sommer dann die Athara (+Tommy).
Dann gibt es Schiffe mit der Abkürzung KSE und PSE (sind wohl die Neuzugänge, die im Zeitungsartikel oben #14 erwähnten King Seaways und Princess Seaways). Die erscheinen unregelmäßig, zB im Juli teils auf Genua-Olbia oder Genua Porto Torres ..
 
Zuletzt geändert:

Boni

Mitglied
Moby/Tirrenia setzt auf der Strecke Livorno-Olbia nächsten Sommer 2020 die Nuraghes und Sharden ein.
(Die Moby Tommy geht Anfang Juni auf Civitavecchia-Olbia)
Auf Piombino-Olbia ist im Sommer dann die Athara (+Tommy).
Dann gibt es Schiffe mit der Abkürzung KSE und PSE (sind wohl die Neuzugänge, die im Zeitungsartikel oben #14 erwähnten King Seaways und Princess Seaways). Die erscheinen unregelmäßig, zB im Juli teils auf Genua-Olbia oder Genua Porto Torres ..

Das mit Nuraghes und Sharden kann ich bestätigen. Habe für Juni/Juli 2020 Moby gebucht. Auf Nachfrage bei Moby wurde mir mitgeteilt, dass trotz Moby-Tickets mit o.g. von Livorno nach Olbia u.zur. gefahren wird.
 

mobyeasy

Aktives Mitglied
Von der Moby / Tirrenia Cargo-Flotte sind jetzt nun auch die letzten Einheiten der ehemaligen Tirrenia-Fähren weggegangen. Die Beniamino Carnevale ist zur Zeit in Livorno, aber wohl schon unter anderer Flagge, die Hartmut Puschmann ist wohl schon verkauft, verkehrt aber noch auf den Civitavecchia/Genua/Livorno-Cagliari Linien.

Hat mich gewundert, warum man die jetzt so schnell weggibt, zumal die ja gut zu laufen schienen.

Jetzt hat man jetzt nur noch 2 Schiffe für die Livorno-Olbia-Livorno Linie, und eins für die
Livorno-Cagliari-Livorno-Linie.

Gerade im Frachtbereich ist die Konkurrenz von Grimaldi sehr hoch.

Ob man jetzt wohl ein paar Schiffe von der neuen Destination Sizilien-Malta abziehen wird?
Oder man chartet ein neues Schiff?

In Genua steht seit längerem die Superfast Baleares, die ja bereits früher für Moby unterwegs war.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top