Nebenkosten

Leti

Neues Mitglied
Hallo zusammen,
ich wollte mal fragen ob mir jemand sagen kann wie hoch die monatlichen Gebühren für
Wasser
Strom
Müll
sind?
Wir sind höchstens 2 mal im Jahr dort mit 4-6
Personen.
Oder wo kann ich mich erkundigen?
Lieben dank
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Die Grundgebühren machen einen sehr hohen Anteil beim Strom aus. Das zahle ich ca 45€ alle zwei Monate, auch wenn ich keinen verbrauche. Der Betrag wird wohl etwas sinken, wenn man dann einen festen Wohnsitz dort hat.

Beim Wasser kann ich es noch nicht so richtig einschätzen. Da sind die Grundgebühren auf Dauer niedriger.

Müll hängt von der Comune ab und es gibt wohl in einigen Gemeinden auch die Möglichkeit, nur für ein halbes Jahr Gebühren zu zahlen, wenn man nicht ständig dort ist. Vielleicht mal auf der Website eurer Gemeinde nachschauen.
 

narbolese

Sehr aktives Mitglied
Es kommt noch die Steuer für seconda Casa hinzu,ist abhängig vom umbauten Raum,bei uns sind es ca 400€ im Jahr bei ca 120 m2 Müll ca 120 € per Anno,Wasser etwa genau so.Wenn du das Haus noch versicherst kommst du auf ca 2000,- € pro Jahr.max
 

Malo

Sehr aktives Mitglied
Wir kommen auch auf etwa 2500 €, aber nur, weil wir ganzjährig viel Strom verbrauchen und die Müllabfuhr so teuer ist - Versicherung Haus 450 €.
 

FlorianSt

Mitglied
Vielen Dank einmal für die Informationen. Ähnliches würde uns auch sehr interessieren, da wir gerne ein Haus auf Sardinien kaufen möchten. Ca 100m2.

Kommen zu den 2500 € für

Steuern und Abgaben
Strom
Wasser
Versicherung

Noch weitere Posten hinzu, die man zwingend brauch bzw. abführen muss?
 

Bisso

Sehr aktives Mitglied
Also ich mache mein Warmwasser mit Gas. Auch die Heizung läuft über Gasflaschen. Das Warmwasser braucht recht wenig davon, die Heizung eher viel.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Die meisten Positionen bestehen aus Fix- und variablen Kosten.
Die kommunalen Abgaben und die Versicherungen (sofern man welche abschließt) sind zu 100% fix, bei Strom und Wasser fast 50%. Gas ist 100% variabel, sofern über Flaschen und nicht über das Gasnetz (teuer!).

Als Eckdaten für ein Standardhaus 100 m², je nach Kommune und Provinz, wenn ihr nicht residenti seid und ca. 6-8 Wochen im Jahr dort mit 2-4 Personen seid:

Kommunalabgaben incl. Müll, Straßenreinigung, Grundsteuer ca. 400 EUR/a
Versicherung (Gebäude+Hausrat) ca. 400-500 EUR/a
Wasser ca. 200 EUR/a, davon ca. 100 EUR fix
Strom: ca. 300 EUR/Jahr fix (incl. Rundfunkgebühr!) + ca. 250 EUR/a variabel
Telefon/Internet-Flat: ca. 250 EUR/a
Gas für WW und Kochen: ca. 150 EUR7a

Macht in Summe ca. 2000-2300 EUR pro Jahr.

Bei residenti halbieren sich , grob geschätzt, die Kommunalabgaben und reduziert sich der Strompreis um ca. 20%. Wenn ihr vermieten wollt oder im Winter kommt und Heizung benötigt, steigen Stromkosten bzw. Kosten für Gas.
 

FlorianSt

Mitglied
Vielen Dank für die super Infos ! Das hilft uns sehr.

Fest steht bei uns aktuell nur, dass wir gerne ein Haus kaufen möchten. Ob wir am Ende von April bis Oktober vermieten und nur im deutschen Winter kommen, ist noch offen.

Ist aus Eurer Sicht eine Vermietung lohnenswert? Hab gehört, dass man auf Sardinien eher einen fixen Betrag von einer Agentur ausgezahlt bekommt und diese dann mit dem Haus wirtschaften kann.

In Deutschland sind in diesem Zusammenhang ja eher prozentuale Modelle verbreitet.

Hat hier jemand Tipps / Erfahrungen oder Kommentare?

Viele Grüße!
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Ist aus Eurer Sicht eine Vermietung lohnenswert? Hab gehört, dass man auf Sardinien eher einen fixen Betrag von einer Agentur ausgezahlt bekommt und diese dann mit dem Haus wirtschaften kann.
?????
Und diese Dir dann anschließend vorschreibt, wann Du in Deinem eigenen Haus Urlaub machen darfst?
So ein Modell würde ich nie und nimmer wählen. Umgekehrt wird ein Schuh daraus, es sei denn, Du kaufst das Haus als ausschließliches Anlage- und Vermietungsobjekt.

Eine Vermietung lässt sich auch prima selbst über Agenturen organisieren, die eine feste Gebühr pro Jahr erhalten und keine prozentualen Anteile. Den Rest bestimmst Du.
 

rka

Mitglied
Hi,

mal ne naive Frage, gegen was ist das Haus denn bei ~1000-2000EUR Prämie/Kosten versichert? In CH zahle ich bei der GVA (nicht Mobiliar, verschrieben) unter 200 CHF für ein Haus, wovon man in Sardinien nur träumen könnte. DE ist ähnlich. Rechnung lag diese Woche im Briefkasten. Versicherung gegen Feuer und Elementarschäden (Überflutungen, Hagel, Sturm).

Viele Grüsse, Rainer
 
Zuletzt geändert:

Malo

Sehr aktives Mitglied
Unsere Versicherung enthält Feuer, Elementarschäden, Einbruch-Diebstahl und Vandalismus, ebenso ist der Hausrat versichert.
 
  • Gefällt mir
Reactions: rka

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
Ist aus Eurer Sicht eine Vermietung lohnenswert? Hab gehört, dass man auf Sardinien eher einen fixen Betrag von einer Agentur ausgezahlt bekommt und diese dann mit dem Haus wirtschaften kann
das ist eine Praxis, die vor etwa 20 Jahren und davor populär war, heutzutage läuft das eher nicht mehr und das machen eher nur die ewig gestrigen unter den Agenturen, so es solche tatsächlich noch gibt
 

FlorianSt

Mitglied
Vielen Dank für die Kommentare zum Thema Agenturen. Wir denken aktuell in die Richtung zur Finanzierung zumindest am Anfang zu vermieten.

Kennt jemand eine gute Agentur, bei der wir uns mal melden könnten? Das Wunschhaus wäre im Nordosten oder Osten der Insel.
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
@Rainer: im Versicherungs-Prämienvergleich zwischen Schweiz bzw. Deutschland und Italien ist Italien immer deutlich teurer.

Ein Grund, weshalb nur wenige Italiener eine Gebäude- oder Hausratversicherung abschließen. Empfehlenswert sind internationale Anbieter, bei denen Du ggf. auch dein Hauptobjekt versichert hast.

@Florian: Suchst Du ein Internet-Vermietungsportal oder eine Agentur vor Ort, die die Gäste empfängt und Wäscheservice, Reinigung etc. anbietet und kleine Reparaturen organisiert? Letzteres hängt immer vom Standort des Objektes ab und kostet eine prozentuale Quote von bis zu 30% der Mieteinnahmen.
 
  • Gefällt mir
Reactions: rka

FlorianSt

Mitglied
@casa sardegna wir suchen tatsächlich einen Partner vor Ort. Also eine Agentur, die alles vor Ort macht. Aktuell schwanken wir zwischen Orosei und Porto San Paolo. Anhand von Google habe ich hier noch keine Agentur finden können und wäre für Tipps sehr dankbar!
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Hallo @FlorianSt

Hast Du italienisch gesucht bei google? In Orosei gibt es zB Dessena, die haben bestimmt eine Webseite. Hier im Forum gibt es O Sole Mio, schau mal im Unterforum "Biete Ferienwohnung", da findest Du allenfalls auch was. Weiter gibt es zb fröhlich.nl - ich habe bei niemandem je was gemietet, von daher sind das keine Empfehlungen sondern bloss Namen.

Bei der Vermietung solltest Du mit einkalkulieren, dass die Einnahmen versteuert werden müssen. Und dass abgesehen von Juli und August viele Ferienunterkünfte leer stehen. Ob eine Agentur sich dann exlizit darum bemüht, gerade eure Unterkunft in der Nebensaison zu vermieten, scheint mir zumindest fraglich. Allzuviel würde ich nicht erwarten hinsichtlich der möglichen Einnahmen, gerade bei einer Unterkunft die noch gar keine Stammgäste hat.

LG, Maren
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Du könntest dich auch mit Turisarda in Verbindung setzen, siehe Banner im Unterforum "Flug & Fähre". Generell ist ein Objekt nur gut vermietbar, wenn es am Meer liegt. Wenn euer Haus landeinwärts liegt, auch nur ein paar Kilometer, wird es schwierig mit der Vermietung. Das ist auch ein Aspekt bei der Wahl des Standorts, wenn man auf Mieteinnahmen für die Finanzierung angewiesen ist.
 
  • Gefällt mir
Reactions: rka

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Und das Haus darf maximal 30 Minuten vom Flughafen wegliegen, sonst ist es quasi unerreich- und somit unvermietbar.

Und der Strand muss feinsandig und flachabfallend sein.

Und es darf dort nicht windig sein.

Und es muss fusslaeufig alle Infrastruktur vorhanden sein incl. typischen Restaurants, Eisdiele, aber nicht ueberlaufen.

Und es muss kein Touristenghetto, sondern ein echtes sardischen Dörfchen mit echten Sarden sein.

Und das WLAN muss mindestens so viel Kapazität haben, wie zu Hause beim Videostreaming.

Und die Hausverwaltung muss deutsch sprechen.

Und du musst es toll finden, dass die Gäste selbstverständlich noch andere Strände sehen und max. 3 Nächte am Stück bleiben wollen.

Und es muss in allen Zimmern Klimaanlage und Mückenschutzgitter geben.

Hoffe, ich habe nichts wichtiges vergessen
 

FlorianSt

Mitglied
Ok, das ist ja nicht so viel, hatte schon Angst, ich müsste einen Pool bieten ;-)

Also habt ihr schlechte Erfahrungen gemacht?

Wir lassen uns das Ganze in Ruhe durch den Kopf gehen. Vielen Dank für das Feedback erstmal.
 

narbolese

Sehr aktives Mitglied
Und es muss kein Touristenghetto, sondern ein echtes sardischen Dörfchen mit echten Sarden sein.
noch wichtiger ist.: Autentisches Sardisches Fischerdörfchen,wo man abends gemüdlich flanieren und Eis essen kann.:cool:
Nein,was man aber bedenken muss,das man immer etwas auszubessern und zu reparieren ,es wohnt sich sehr schnell ab bei Vermietung,wir haben jedes Jahr einen Urlaub damit verbracht,igend welche Schönheitsreparaturen zu erledigen.20 Jahre lang,Die letzten 10 Jahre ist nur noch Familie da.

lg & bx Klaus
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Eine Immobilie in Italien lohnt sich ja steuerlich als Deutscher gar nicht, aber die Zinsen sind niedrig. Niemals würde ich eine Finanzierung auf Vermietungseinnahmen fußen lassen. Wir haben unsere Wohnung gekauft, um sie selber zu nutzen und sie, wenn wir mal für eine Phase keine Lust haben, sie zu nutzen, vermieten zu können. Wir haben 2013 gekauft, bisher nur Eigennutzung, aber das ist kein Ausschluss für die Zukunft.

Also: die Saison auf Sardinien ist auch außerhalb von Corona so kurz, dass es durch Vermietung keine verlässliche Finanzierungsbasis gibt!
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Dann viel Glück und dass ihr ein passendes Objekt findet.

Und Pool ist natürlich ebenfalls nicht verkehrt

Und abschließbarer Stellplatz

Und achtet darauf, dass man Sonnenaufgang und Sonnenuntergang von der Terrasse aus sehen kann

Naja, Standard eben
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Also ich mache mein Warmwasser mit Gas. Auch die Heizung läuft über Gasflaschen. Das Warmwasser braucht recht wenig davon, die Heizung eher viel.

Das ist die teuerste Art zu heizen.
Hast du nicht die Möglichkeit einen irgendwo einen Erdtank einzulassen oder bist du direkt im bewohnten gebiet, mit direkten Nachbarn

Bea2
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Eine Immobilie in Italien lohnt sich ja steuerlich als Deutscher gar nicht, aber die Zinsen sind niedrig. Niemals würde ich eine Finanzierung auf Vermietungseinnahmen fußen lassen. Wir haben unsere Wohnung gekauft, um sie selber zu nutzen und sie, wenn wir mal für eine Phase keine Lust haben, sie zu nutzen, vermieten zu können. Wir haben 2013 gekauft, bisher nur Eigennutzung, aber das ist kein Ausschluss für die Zukunft.

Also: die Saison auf Sardinien ist auch außerhalb von Corona so kurz, dass es durch Vermietung keine verlässliche Finanzierungsbasis gibt!

Wir vermieten von März bis Oktober, das finde ich jetzt nicht kurz, oft auch über Weihnachten und Sylvester
Wir haben Gäste, die 3 Monate z.b. im Zeitraum von November bis Mai bleiben, weil ich in dem Zeitraum dann Sonderpreise für Monatsmiete machen.

Allerdings sollten die Häuser dann auch Zentralheizung haben und das ist in den meisten sardischen Häusern ehr selten.

Eines meiner Häuser hat sich in 10 Jahren, durch die Vermietung bezahlt.
Natürlich gebe ich jedes Jahr, einiges an Geld für Renovierung, aus.

Bea2
 
Anzeige

Mitglied Themen mit ähnl. Begriffen Forum Antworten Datum
Sunneschiin Leben & Arbeiten auf Sardinien 11
Themen mit ähnl. Begriffen
Nebenkosten für 3 Zimmer Haus (50m2)?

Themen mit ähnl. Begriffen

Top