Nach 10 Jahren waren wir diesen Jahr in Südfrankreich 1.9-18.9.2013

mabalu

Mitglied
also, grundsätzlich war frankreich sehr schön....
wir sind in der ardéche gestartet, was uns sehr gut gefallen hat, so in den bergen mit etwas mittelmeer flair.
dann ging es weiter über den berg der berge von frankreich den mont ventoux (berg der winde), wir hatten einen tollen tag ohne wind und sehr klarer sicht, sein anblick hat uns noch oft auf der reise begleitet.
auf der anderen seite erreicht man den luberon, dort sind wir im ockercanyon gewandert und haben manchen schönen ort entdeckt. weiter gings nach avignon um auf der pont zu tanzen. schöne stadt sehr touristisch, mit dem fahrrad gut zu entdecken.
bei sehr gutem wetter und mancher schweissperle der ersten woche, ging es nun richtung süden nach perpignan ans meer, wo es zum bus und zelt aufstellen auf dem cp noch bestes wetter war. dann begann die misere: heftiger regen und wind machten uns das leben schwer. ich dachte aha: dass ist jetzt der fanz. mistral! nein, dass war erst der tresmontagne (ein weiterer fiser wind). was macht der camper an einem windregentag? kauft sich im nächsten campingshop einen neuen zeltboden, da er alte nichts taugte!! das meer mit 15 grad keine badefreude und das rauskommen schon gar nicht, wenn der wind noch heftig bläst.
also nach ein paar tagen weiter nach oben serignan plage bei séte, dort sollte es besser sein. nun lernten wir den mistral kennen!! böhen mit 70 kmh und wieder sintflutartiger regen in der nacht. als eines morgens ein trakor mit dem saugwagen auf dem cp die geteerten fahrstrassen vom wasser befreit hat, war fertig lustig und wir haben gepackt. der sardische mistral ist da viel netter!!
wieder zurück in den luberon, die den mistral nun auch adoptiert hatten (die nächte noch zwischen 5-10 grad und der garstige wind, liessen uns in ein hotel flüchten). am mittwoch in der 3ten woche fuhren wir heim, da auch zusätzlich zum mistral wieder regen im anmarsch war.

zur geichen zeit war eine arbeitskollegin in alghero im der sprachschule, sie hatte nur schönes, warmes wetter, von der wassertemparatur sprechen wir gar nicht !!

fazit: wir buchen sofort wieder ein ticket nach sardinien für den september 2014, sofort wenn es eröffnet ist.
 

Emsland

Mitglied
Ich bin und bleibe Südfrankreich-Fan, obwohl ich dieses Jahr die Schönheit Sardiniens bestaunen durfte. Wir waren zuletzt im September 2011 in Gruissan (nähe Narbonne). Der September ist ja klassischerweise ein Wackelkandidat was das Wetter angeht, mit Einschränkungen auch am Mittelmeer. Da ich kein Badefreund bin, macht mir das nicht soooo viel aus. Auch 2011 in Gruissan hatten wir etwas durchwachsenes Wetter. Das ist mir persönlich aber lieber als Hitzewellen im Juli oder August.

Den Bereich des Mont Ventaux, aber auch Fontaines des Vaucluses, Ardeche, die Camargue, wunderbar. Ich liebe es:)
Wir waren bei Castelsardo vom 9. bis 16.09. und auch da war es herbstlich im Sinne des Breitengrades (einen Tag vollständig Regen, drei Tage windig ohne Schiffe und Badegäste auf dem Meer). Das bei 24 bis 28 Grad etwa. Dennoch insgesamt angenehm. Kurzum: genauso wie ich es gut finde:) Der September war in fast ganz Europa dieses Jahr eher unangenehm. Nördlich der Alpen war es Anfang/ Mitte September ja nur durchwachsen.

Und am 1. Juli war ich in Malmö bei gefühlten 5 Grad!!! Da hat der Wind aber auch einiges ausgemacht! Ende Juli in Sachsen-Anhalt war ich, da waren es gefühlte 44 Grad (echte 37). So kann das Wetter spielen...
Gruß
 

Emsland

Mitglied
BlueDaisy: da sind wir ja nicht sooo weit auseinander. Herbstlich angesichts des Breitengrades meinte ich ja. Halt nicht 35, sondern 26 Grad. Nicht windstill, sondern schon etwas frischer, usw.

Aber ich kenn das: wenn ich von herbstlich spreche, beziehe das die Leute meist auf die deutschen 14 Grad und Nebel, usw....

Nächstes Jahr wollen wir übrigens nach Finnnland: wer kennt die beste Reisezeit? Wir wollen so im südwestlichen Bereich wohnen, also zwischen der Seenplatte, Helsinki und dem Bottnischen Meerbusen...

Gruß
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Von Helsinki bis ans Nordkap und zurück fand ich im Juli sehr angenehm. Durchgehend schönes Wetter und angenehm warm. Aber ob das immer so ist?
 

Emsland

Mitglied
Danke bo-ju! Und keine Mückenplagen?
Wir hören uns für Finnland mal um, sind zeitlich sehr flexibel. Wärme ist gar nicht so wichtig, hauptsache kein Dauerregen und so weiter:)
Gruß
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Mückenspray nach Finnland mitzunehmen ist nicht verkehrt. Wir brauchten es nicht. Und die Regengüsse waren immer schnell wieder vorüber.

Die grausamste Mückenplage gab es für uns in Schottland. Schwarze Wolken von "Midges" über dem CP, Atemholen nicht mehr möglich, weder durch Nase, noch weniger durch den Mund. Ins Auto geflüchtet, alle Türen u. Fenster zu und weg vom CP, so schnell der Motor ansprang. (Aber das ist nicht das Thema hier, nur eine Erinnerung an Abenteuer).
 

urmel

Sehr aktives Mitglied
jutta, habt ihr euch auch eine minute bevor ihr ins auto gesprungen seid noch gefragt was die leute mit den imkerhüten wollten? dann wußten wir es...
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Sagt mal Mabalu und Emsland, ward ihr denn schon mal auf Korsika?
Ich möchte mich da nämlich einreihen, wir sind auch francophil, lieben allerdings eher den Norden Frankreichs.
Und weil mir der Klang des Französischen eher in den Ohren klingt als des Italienischen, so sind wir nach Korsika gekommen und dann ist der Schritt nach Sardinien nicht mehr weit, ja und die Sprache spielt ja nicht die Hauptrolle.

Grüße Hans
 

mabalu

Mitglied
Ja, wir sind schon über die Westküste Corsicas nach Sardinien gefahren. Sehr schöne Küste, nur der Wettergott meinte es nich gut mit uns Regen, Regen, Regen. Und nach der Überfahrt nach Sardinien wunderbares Wetter. Glück hatten wir anfangs der Ferien in der Ardeche und im Luberon, tolles warmes Wetter. Der Mistral hat auch eine gute Seite: die Fotos sind klasse geworden, klares, reines Licht und ein azurblauer Himmel. Da wir auf den Fotos nicht mit der Fliesjacke und dem Halstuch zu sehen sind, könnte man meinen es ist wunderbares Sommerwetter. Ich dachte ja: du kennst den Mistral ja von Sardinien, doch der sprich eine heftigere Sprache!!
Grüsse Barbara
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Ihr habt genau die falsche Seite genommen: Während man den Wind in der Provence, in Marseille und in der Camargue noch in vollen Zügen "genießen" kann, wird es mit jedem Meter Richtung Nizza weniger, Seealpen sei Dank. Letztlich ist das gesamte Rhônetal und die nähere Umgebung bei Mistral zu vergessen - oder aber eine der wenigen Ecken, wo die Sonne scheint, während es drumherum schlecht ist, ganz wie man möchte ...
 

Emsland

Mitglied
Hallo HansP1,
ja wir sind schon etwas frankophil, stimmt. Fahren jedoch auch woanders hin.

Ein Jahr gehts Richtung Norden, ein Jahr Richtung Süden, usw. Und immer gerne Frankreich! 2013 Sardinien, 2012 Schottland, 2011 Südfrankreich, 2010 Norwegen, 2009 Malta, etc. Bischen Abwechslung darf sein. Auch 2013 sollte es nach Frankreich gehen und zwar nach Korsika. Jedoch sind wir fast größere Fans von Fährüberfahrten als von Frankreich, und daher kam Sardinien in betracht, da die Überfahrten länger sind. Leider mussten wir feststellen, daß es lediglich von Marseille eine 17 Stunden - Überfahrt gibt und diese nicht am Tag unserer Ferienhauswohnung fuhr... shit happens...

Auch solche Aspekte können ein Urlaubsziel ergeben:) Aber Korsika will ich mir gerne nochmal anschauen, Paris, Bretagne und 10 X Südfrankreich hatten wir schon, Gruß
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Verstehe, da ist natürlich der Trip IJmuiden (Amsterdam) / Newcastle upon Tyne, genau nach eurem Geschmack.
Ja wir denken auch man muss auch mal woanders hin. Unsere Schottlandtour ging bis zu den Orkneys, mit Gespann natürlich.
Ja Freunde so leid es mir tut, aber der Virus hat uns nicht befallen, so schön es auf Sardinien und Korsika natürlich ist, gibt es auch andere schöne Gegenden, die man besuchen muss, allen voran das schöne Ries natürlich, ist doch klar.

Lasst euch recht herzlich Grüßen

Hans
 

Emsland

Mitglied
Ijmuiden - Newcastle war die beste Überfahrt bisher!
Leider ist bei den Fährüberfahrten sonst recht wenig Party angesagt, außer bei der Massenverfrachtung von Color Line Kiel-Oslo. Richtung Newcastle war aber richtig Partyalarm inkl. Dancing Act, Conferencier, Einbeziehung des Publikums, uws... det jefällt mir:) Wir trinken auch gerne einen oder zwei:)

Klar ist das bei diesen sieben bis zehn Stunden - Überfahrten keine Stimmung aufkommt, da alle möglichst schnell in ihren Kabinen verschwinden um morgens halbwegs ausgeschlafen zu sein. Wir hatten auch schon Hoek - Harwich und Travemünde - Malmö, gräuslich. Sind reine zweckveranstaltungen.
Irgendwann wollen wir es mal mit Venedig resp. Ancona - Griechendland versuchen. War sehr enttäuscht von der Überfahrt Olbia - Genua, ganz langweiliges Duo auf der Bühne und keine Party. Hatten wir mehr südländisches Temperament erwartet, na ja dafür gabs den Talisker bei Moby für 10 €....
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Nun ja, es ist hier zwar das SF, aber erlaubt mir in das gleiche Horn wie Emsland zu blasen, komm jetzt lass uns doch einen Namen wissen, Emsland ist so unpersönlich, die Überfahrt nach Newcastle war schon eine Klasse für sich, auf der Hinfahrt waren wir unvorbereitet, aber auf der Rückfahrt haben wir Partyklamotten mit auf die Kabine genommen, wohl war.

Na dann einen schönen Abend
Hans
 
Anzeige

Mitglied Themen mit ähnl. Begriffen Forum Antworten Datum
Niesi Reiseberichte 1
giovanina Reiseberichte 22

Themen mit ähnl. Begriffen

Top