1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unsere Verwendung der Cookies. Weitere Informationen

Livorno Hafenrestaurant?

Dieses Thema im Forum 'Essen & Trinken' wurde von HansP1 gestartet, 29 August 2017.

  1. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    Grüßt euch, mir erzählt heute jemand er hätte im Hafenbereich in einem unscheinbarem Restaurant gegessen, ca 150 Sitzplätze rammelvoll und fast nur Einheimische. Wer ist denn darüber schon gestolpert.

    Hans
     
  2. Monika12

    Monika12 Aktives Mitglied

    Hallo, @HansP1 ,
    vielleicht war s das La Barrocciaia oder die Osteria da Marino .
    Ist bei mir schon a bissle her !
    LG M
     
  3. Chefkoch

    Chefkoch Aktives Mitglied

    wir waren mal vor Jahren im Aragosta. Damals hat es gut geschmeckt. Ob da 150 Leute reinpassen weiß ich nicht. wir haben draußen gegessen. Liegt fast im Wasser, via arsenale. Wenige Meter weiter links um die Ecke, noch näher am Wasser das le Volte. Kenne ich aber nicht persönlich. Die Speisekarte verspricht Genüsse auch viel rohes Meeresgetier, Cacciucco haben beide Lokale.
     
  4. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    Es gab keine Speisekarte, nur die übliche Tafel und das Menü mit Getränke, Cafe und Schnaps 20€ und das letztes Jahr. Nachdem mein Bekannter von seinem Vermieter dort hingeführt wurde, kann er keine genauen Angaben mache, lediglich es war im Hafen.

    Hans
     
  5. eumel

    eumel Sehr aktives Mitglied

    Also Hans, wenn du das im Hafen findest - bitte her mit dem Tipp!

    LG Ute
     
  6. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    ..das hab ich mir eben auch gedacht, aber kennst ja die deutschen Touris, werden irgendwo hingeführt und haben danach keinen Plan wo das war.
     
    eumel gefällt dies.
  7. Metalmaxx

    Metalmaxx Mitglied

    Wir waren vor unserer Fährenabfahrt hier https://ristorantepizzeriaspaccanapoli.jimdo.com Pizza schlemmen. Die wollen die neapolitanische Pizza in Livorno etablieren.. so die Chefin, die auch gut deutsch spricht. War gut, lecker und nicht teuer.

    Vielleicht ist das ja für jemanden interessant.
     
    Zuletzt geändert: 13 September 2017
    Christine17684 gefällt dies.
  8. marai

    marai Sehr aktives Mitglied

    Das willst du aber nicht im Ernst dem Hans empfehlen?:)
     
  9. Maik Decker

    Maik Decker Sehr aktives Mitglied

    Aber der ist doch weltoffen und erfahren - was sollte er denn gegen ein pfannkuchenähnliches Gericht (entweder mit vegetarischem oder fleischhaltigem Belag) aus Reismehl, Herkunft Nepal, haben?

    Auf der EXPO in Hannover und beim letztjährigen Street Food Festival in Giebelstadt gab es Momo zu essen... hat jetzt nix mit dem Roman von Michael Ende zu tun... Momos sind nepalesische Teigtaschen - ähnlich wie Ravioli - mit unterschiedlichen Füllungen... sehr lecker.
    Wenn die Chataamari - nepalesische "Pizza" - in eine ähnliche Richtung geht, ist sie sicher sehr lecker.
     
  10. marai

    marai Sehr aktives Mitglied

    Hallo Maik,

    da bist du aber schön auf dem Holzweg, auch wenn maxx da nepalesische Pizza geschrieben hatte, meinte er natürlich eine neapolitanische Pizza.

    Das Restaurant "spaccianapoli" bezeichnet den wichtigsten Strassenzug Neapels, der die Stadt praktisch "spaltet". Dort behaupten sie, daß hier die Pizza erfunden wurde und auch die besten der Welt hergestellt werden. Habe sie dort schon selber probiert, echt lecker.

    http://www.portanapoli.de/neapel/spaccanapoli
     
    Metalmaxx, HansP1 und Johannes gefällt dies.
  11. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    Ja doch empfehlt mir auch so etwas, Martin kennt natürlich meine Vorlieben und würde mich erstmal nicht in eine Pizzaria schicken, die meide ich auch tunlichst im Urlaub. Ich weiß jetzt nicht, ob es dort wirklich ein Pauschalessen für ca. 20,00 € gibt und das Ganze ohne Speisekarte.
    Passt auch zu der Beschreibung nicht, es war eher eine Halle und hatte auch nur ein Fenster.

    Hans
     
  12. marai

    marai Sehr aktives Mitglied

    War ja "a spässle":), laut Bewertung gibt es da auch noch recht schöne, andere Gerichte

    [​IMG]
     
  13. Maik Decker

    Maik Decker Sehr aktives Mitglied

    pfffft... hinterher kann man sowas ja IMMER behaupten.

    Ansonsten einfach mal nach "nepalesischer Pizza" googlen, da stößt man dann auf die Chataamari...

    Und zu behaupten, man hätte das "italienische belegte Brot *erfunden*" ist schon recht... dreist. Insbesondere, da es ja belegte Teigfladen a) schon lange vor der Gründung Neapels und 2. in nahezu allen Regionen der Welt gab.
    Aber die Italiener haben ja auch die Nudel "erfunden" :D
     
  14. Metalmaxx

    Metalmaxx Mitglied

    Sorry, hab das auf der schnelle mit 2 Ichnusa intus geschrieben. Meinte natürlich neapolitanische Pizza.
     
    marai gefällt dies.
  15. Chefkoch

    Chefkoch Aktives Mitglied

    die Pizza wurde im 19. Jahrhundert in Napoli publik, erfunden wohl schon viel früher. Serviert wurde sie der Frau des Königs Umberto mit Namen Margherita;), ja, ja, diese Anekdoten...
    In Spaccanapoli, genauer in der via Tribunali steht anscheinend die bekannteste Pizzeria der heutigen Zeit, da Matteo.
    Dort würde ich jederzeit wieder Pizza essen gehen. Ansonsten kann ich dem Fladen nur bei absolutem Geld- oder Zeitmangel etwas abgewinnen.
    Eine gute Pizza kann allerdings perfektes Fastfood sein, ( wobei der Teig mit "fast" gar nichts zu tun hat ). Nur Sushi toppt das für mich als bestes Fastfood überhaupt. ( wobei wiederum die Herstellung des gesäuerten Reises auch nichts mit "fast" zu tun hat.)
    Das gesuchte Lokal in Livorno ist wohl schwierig zu finden, wenn überhaupt.
     
  16. Maik Decker

    Maik Decker Sehr aktives Mitglied

    Manchmal zitiere ich gerne Wikipedia... so auch hier:

    "Die nur mit Olivenöl beträufelte, mit Tomatenscheiben und Oregano oder Basilikum belegte Pizza ist seit etwa der Mitte des 18. Jahrhunderts nachgewiesen, als die Tomate in Süditalien populär wurde. Der Name ist vermutlich älter – die apulische Pizza pugliese oder die kalabresische Pitta inchiusa zum Beispiel enthalten neben Hefeteig nur seit alters bekannte Zutaten wie Olivenöl, Zwiebeln, Salz oder Schweineschmalz. Der ligurischen Focaccia ähnliche Fladenbrote sind seit der Antike verbreitet. Da Pizza bei sehr hoher Temperatur gebacken werden sollte, was in den wenigsten Haushalten möglich war, wurde sie anfangs vorbereitet und ungebacken zum örtlichen Bäcker gebracht, bis ein eigener Handwerkszweig der Pizzamacher, der Pizzaiolo entstand, der den Teig selbst herstellte und belegte.

    Eine Pizza, die heutigen Vorstellungen entspricht, soll erstmals am 11. Juni 1889 in Neapel vom Pizzaiolo Raffaele Esposito von der Pizzeria Brandi hergestellt worden sein, der beauftragt worden sein soll, König Umberto I. und seiner Frau Margherita eine Pizza zu servieren. Diese soll er patriotisch mit Zutaten in den italienischen Nationalfarben belegt haben: grünem Basilikum, weißem Mozzarella und roten Tomaten. Diese Geschichte ist jedoch mittlerweile von Historikern widerlegt worden. Die Königin ließ sich bereits vorher von jeweils anderen Pizzabäckern Pizza in den Palast bringen. Im Jahr 1880 erschien hierüber ein Zeitungsartikel auch in der Washington Post; aus einer Liste mit 35 verschiedenen Pizzabelägen wählte sie acht Sorten aus, die dann für sie gebacken wurden. Bei diesem Pizzabäcker handelte es sich nicht um Esposito. Er war lediglich der einzige, der die Empfangsbestätigung des Hofes aufbewahrt hatte."

    Man weiß auch nicht genau, ob sich der Begriff Pizza vom griechischen Pita (Fladenbrot) ableitet oder umgekehrt. Fakt ist wohl, daß belegte Brotfladen schon zu Zeiten der Römer im ganzen Mittelmeerraum verbreitet waren... vermutlich schon früher.
    Aber eben ohne Tomaten...

    Wobei die Tomaten ja der Grund sind, weswegen Pizza als Schulessen in den USA so beliebt ist, weil, wegen der Tomaten(sauce) fällt Pizza dort Ernährungspyramidentechnisch in den Bereich Gemüse, obwohl die Früchte ja eigentlich Beeren sind.
     
  17. HansP1

    HansP1 Sehr aktives Mitglied

    ..wie ist das doch schön mit euch.

    Morgen gehts los und dann bewegen wir uns langsam Richtung Livorno, wahrscheinlich werden wir erst an Bord essen.

    Hans
     
Die Seite wird geladen...

Die Seite empfehlen