Hollyholsch

Aktives Mitglied
Wer sich nicht an Regeln hält muss zahlen.
Besonders wenn dann auch noch der Sand eingetütet wird und auf Ebay angeboten wird. Hier können die Strafen nicht hoch genug sein.
Aber wenn ich den Leuten klar mache dass der Strand etwas Besonderes ist, mache ich ihn auch interessanter für die Masse...leider sind viele Menschen so programmiert
Von den Einnahmen für das Parken kann dafür die Gegend ordentlich sauber gemacht werden...hoffe ich zumindest
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Ich denke, dass das größte Problem die Masse an Besuchern ist. Deswegen ist es wohl der richtige Ansatz, den Zugang quantitativ zu begrenzen. Auch weniger Parkplätze und eine Verkürzung der Zufahrtstrasße sind richtige Maßnahmen.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
Ich denke, dass das größte Problem die Masse an Besuchern ist. Deswegen ist es wohl der richtige Ansatz, den Zugang quantitativ zu begrenzen. Auch weniger Parkplätze und eine Verkürzung der Zufahrtstrasße sind richtige Maßnahmen.
gebe dir recht, allerdings war ich 2015 in der vorsaison dort, da wurde gerade AUSgebaut. naja, mich hat die umliegende infrastruktur ohnehin für immer abgeschreckt - eben, weil sie auf masse ausgerichtet war, superneu, steril - nicht "mein" sardinien. aber: die aussicht hatte was - lg :)
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Auf Sardinien wird darüber nachgedacht, eine asphaltiert Strasse sozsagen abzureissen - das sind ja mal ziemlich überraschende Nachrichten.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
Auf Sardinien wird darüber nachgedacht, eine asphaltiert Strasse sozsagen abzureissen - das sind ja mal ziemlich überraschende Nachrichten.
... die vermutlich vorher von der EU oder so gefördert wurde...., ...., .... . . . . .
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Im Gewerbegebiet von Macomer, eine Gerberei, die nie eröffnet wurde

Später, wurden dann, die Maschinen, woanders hingebracht.....................
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Kürzlich gab es eine Serie mit Satellitenbildern über die Veränderung des La Pelosa der letzten 65 Jahre
(Im Vollbildmodus sieht man unten links die Jahreszahlen)

Fotoserie


--

Die Zugangsbegrenzung und die Eintrittsgebühr des La Pelosa finden enorme Aufmerksamkeit, auch in der internationalen Presse bis hin zum CNN Interview mit dem Bürgermeister von Stintino, viel mehr als die schon früher vorangegangen Zugangsbegrenzungen/Tickets (wie Cala Goloritze, Cala Mariolu, Cala Biriola, Punta Molentis, Tueredda). > Artikel
 
Zuletzt geändert:

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Mare, aber die Veränderungen der Insel hängen, doch nicht von den Besuchern ab, sondern vom Meer.

Der Strand von Porto Alabe verändert sich jedes Jahr.

Die Bucht in Bosa Marina hat sich verändert, nachdem sie sie Hafeneinfahrt, verändert haben.

Bea2
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Ja, beides. Klar haben Strände eine natürliche Veränderung, ein Kommen und Gehen.
Am Pelosa ist es speziell (und extem) . Siehe auch unten ähnliche Themen.
Da gab es ja explizit zum La Pelosa entsprechende Studien dazu, dass es einmal mit der Bebauung zu tun hat, hier am Pelosa zB auch durch den Bau der Straße das natürliche Ökosystem Düne zerstört, unterbrochen wurde und der Rest der Düne nicht mehr "wandern" könnte, es wurde einseitig ein "Gehen" (auf den ersten Satellitenfotos sieht man, wie weit die Düne ursprünglich ins Land hineinreichte und anschließend wie der Strand immer nur weiter kleiner wurde) und zum anderen hat es hier am Pelosa schon mit den außergewöhnlich großen Menschenmassen zu tun, mit im Laufe der Jahre immer mehr Menschen auf sehr kleinem Raum.
Da soll jetzt durch die Maßnahmen und den Rückbau versucht werden, den Rest den Strandes zu schützen und zu erhalten..
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Laut einem aktuellen Bericht, wird es nun nach entsprechender Beschlussfassung konkreter (-> Artikel ) :
Die Eintrittsgebühr für den Spiaggia La Pelosa wird vom 1.6.-30.9. vsl. 3,50€ pro Person betragen, ausgenommen Kinder unter 12 Jahren. Der Bürgermeister möchte diese aber nicht als solche verstanden haben, sondern als ein von den Strandnutzern zu zahlender Anteil für die Instandhaltung des Strandes.

Der Zugang soll auf 1500 Pers. pro Tag begrenzt werden. Dabei wird ein biologisch abbaubares Armband ausgegeben, das jeden Tag eine andere Farbe hat, um bei den vorgesehenen Kontrollen vorbei kommende Spaziergänger von sich niedergelassenen Strandbesuchern unterscheiden zu können. Alle anderen 2018 festgelegten Regeln, wie das Handtuchverbot usw, siehe ähliches Thema unten, insb. #41, bleiben weiterhin bestehen.
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
wo ist das Problem?
eine eintrittsgebühr gibt's doch überall in der hs…….nur nennt sich das dann parkgebühr
mfg
felix
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Parkgebühren gibt es dort zusätzlich in der Saison, die vergleichsweise nicht so ganz niedrig sind
Hier die mal die von 2019
Es geht dabei mE vor allem um die Zugangsbegrenzung ab einer bestimmten Personenzahl, numero chiuso,
die an bestimmten "Hotspots, auch im Verhältnis zur Größe besonders stark frequentierten Stränden nötig wurde. (Was es auch schon an anderen Ständen gibt, Cala Mariolu, Cala Biriola, Cala Goloritze, Punta Molentis, nächsten Sommer auch Tuerredda)
Deren Umsetzung zum Schutz des Strandes vor (zu) vielen Besuchern gewisse Kosten verursacht, zB Personal... hier an einem urbanen Strand mit mehreren möglichen Zugängen auch aufwändiger ist.
 

amichetto

Sehr aktives Mitglied
Da bin ich aber froh, dass wir im Süden wohnen. Da gibt's das "Problem" eigentlich nur in Chia und vor allem in Tuerredda. Aber auch nur im Juli und August. Ansonsten haben wir hier auch das GANZE Jahr über wunderschöne Strände an denen man auch im August noch spielen kann (Boccia, Federball,etc.)
Einen Strand, an den ich kein Handtuch ablegen darf brauche ich nicht, egal wie schön er ist.
Ciao und frohes Strandleben,
Jürgen 20190419_114340.jpg
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@amichetto Ja, da kannst Du froh sein. Wobei sich das auch schlagartig ändern kann wie man ja weiss.

Schon krass, doch so ist es ja mittlerweile einfach an immer mehr Orten auf der Welt. Immerhin muss man sich für Pelosa noch nicht eine Woche im Voraus anmelden wie für andere Orte... Und ehrlich gesagt bin ich schon froh, zu den Glücklichen zu gehören, die überall einfach hinfahren und reingehen konnten früher mal. Wobei es an sich ja schön ist, dass heute eben sehr viel mehr Leute die Möglichkeit haben, zu reisen als noch vor 20 Jahren und das auch tun. Gut möglich, dass sich das auch mal wieder ändert.

Hinsichtlich von Pelosa wird es sicher eine Entspannung geben, falls es eines Tages tatsächlich nicht mehr möglich sein wird, mit dem Auto dahinzufahren. Ich vermute mal, dass die meisten mal dahin fahren und dann wieder wegfahren nach ein paar Stunden. Viel Aufwand für die Gemeinde, für mich ist es vollkommen nachvollziehbar, dass irgendwer diesen Aufwand auch bezahlen muss.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
ach, ich find das toll wenn diese supergehypten locations kosten.... und zwar nicht zu knapp O_O

gibt ja ne Menge anderer freie nicht weniger hübsche locations die eben halt frei sind

die Leut, die weiterhin den social media und sonstwas glauben
wo steht
was mensch unbedingt gemacht gesehen und nicht gesehen haben muss im Leben

die sollen halt brav zahlen und glücklich sein dass sie zahlen dürfen für sowas Tolles Besonderes
wo mensch auf den social media ne Menge ach so toller likes kassieren kann für den Besuch dort ;)
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Mit Liegen und Sonnenschirm.
Du darfst nicht dein Handtuch an den Strand legen, auch wenn du schon Eintritt bezahlt hast.

Kommt jedes Jahr, bevor die Saison beginnt, eine Statistik im Italienischen TV.

Bea2
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Wenn ein Tag Strand mehr kostet, als die Miete der Ferienwohnung, würde ich über einen Wechsel des Urlaubsortes anfangen, nachzudenken.
 

Molli

Mitglied
ach, ich find das toll wenn diese supergehypten locations kosten.... und zwar nicht zu knapp O_O

gibt ja ne Menge anderer freie nicht weniger hübsche locations die eben halt frei sind
Ich befürchte das ist zu kurz gesprungen...

Die Leute, die nicht bereit sind zu zahlen, werden weiter ziehen. Und sind auch irgendwann an "deinem" Strand.

Pelosa wird weiterhin kosten - und "dein" Strand auch...
 

casa sardegna

Sehr aktives Mitglied
Also Sardinien komplett für Touristen sperren oder die meisten Strände exclusiv für "Solo residenti", die man nur bei Vorlage der residenza betreten darf.

Der normale Touri darf sich nur noch an "Solo turisti" Stränden aufhalten, die natürlich supervoll sind und wo lettini für 50 Euro pro Tag verpflichtend sind.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
Ich befürchte das ist zu kurz gesprungen...

Die Leute, die nicht bereit sind zu zahlen, werden weiter ziehen. Und sind auch irgendwann an "deinem" Strand.

Pelosa wird weiterhin kosten - und "dein" Strand auch...
och, solang die ach so tollen megapseudo-caribischen kindgerechten Strände der Hit sind in der Touri-Industrie besteht keine Gefahr ;)
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Also Sardinien komplett für Touristen sperren oder die meisten Strände exclusiv für "Solo residenti", die man nur bei Vorlage der residenza betreten darf.

Der normale Touri darf sich nur noch an "Solo turisti" Stränden aufhalten, die natürlich supervoll sind und wo lettini für 50 Euro pro Tag verpflichtend sind.
Aber unbedingt. Außerdem sollte man sardische Restaurants, Hotels, Produkte und sardisches Personal für Einheimische reservieren. Für die Touristen sollte es dann eigene Hotels, Campingplätze und Restaurants von ausländischen Inhabern mit ausländischem Personal geben, die natürlich auch ausschließlich im Ausland versteuern. Doch, Residente-First ist eine richtig gute Idee.
 
Anzeige

Mitglied Themen mit ähnl. Begriffen Forum Antworten Datum
mare Natur / Strände 49

Themen mit ähnl. Begriffen

Top