Kleiner Reisebericht

Räumatikerin

Mitglied
Liebe Forianer,
nunmehr heute leider wieder zurück von der Insel, möchte ich ein wenig berichten. Vor 7 Jahren waren wir zuletzt auf dem Campingplatz Baia Blu la Tortuga, weil die Kinder "klein" waren und Strandurlaub wollten. Noch heute, inzwischen "erwachsen", sprechen sie von unseren Urlauben auf der Insel, an der Zahl sechs . Einmal hat es uns an die Ostküste (Tortoli) verschlagen, war aber nicht unsere bevorzugte Ecke.

Der Nordwesten hat es uns angetan und nun sind wir Eltern Allein und ohne Zwang 1 Woche in der Gallura gewesen.
Wie wir immer im Forum lesen, ist der Müll immer wieder ein grosses Problem auf der Insel.
2011 sahen wir in der Landschaft so viele Elektrogeräte an den Strassen, auf Nebenstrassen und allgemein in der Natur rumliegen, da hätte man einen florierenden Elektrogerätereparaturhandel eröffnen können :-(
Von den Müllsäcken wollen wir garnicht sprechen ...

Daher haben wir natürlich, weil im Forum öfter über das Müllproblem geschrieben wird, gespannt "Aussicht" gehalten, bei unseren Erkundungstouren auf der Insel. Und wir müssen sagen, nach nunmehr 7 Jahren Wiedersehen der Insel es hat sich wirklich etwas getan. Elektrogeräte haben wir KEINE mehr in der Landschaft und/oder auf/neben Strassen sehen können. Ab und zu mal eine (kleine) Tüte mit Restmüll am Strassenrand, aber im Gegensatz zu vor 7 Jahren, sehr, sehr wenig ! Das hat uns natürlich sehr gefreut ! Es hat sich etwas getan.

Am Strand fanden wir wirklich in kurzen Abständen stehend, immer 5 Mülltonnen vor (der Müll soll und wird dort getrennt!) Nicht einmal haben wir bei unseren Besuchen an verschiedenen Stränden, diese Mülltonnen voll oder überfüllt gesehen. TOP !

Das war echt schön zu sehen, das zumindest diese Ecke sich so toll entwickelt hat, bezüglich des Müllproblems.

Was uns ein wenig irritiert hat, sind dieses abgegrenzten Strandabschnitte mit Liegen und Sonnenschirmen. Wir hoffen natürlich, das dass nicht noch zunimmt. Es gibt immer noch genügend Ecken, wo dies nicht so gehandhabt wird und auch an den abgeteilten Ecken gibt es genügend Freiraum, aber nun ja...Ansichtssache ..

Wir haben uns erlaubt PJ und Anke in der "Wildnis" zu besuchen und die Zwei haben uns eine tolle Jeepfahrt auf ihrem Grundstück geboten. Schön war es ! Natur pur, sogar eine Schildkröte durften wir bestaunen. Die Hausschlange der Beiden war allerdings nicht zu sehen ;-)

Wir waren viel im Binnenland und haben uns u.a. die Filetta Quelle angesehen, Castello von Balaiana und haben einzelne Orte besichtigt-begutachtet und das Treiben beobachtet.

Über dieses Forum haben wir einen Leihwagen von Fabrizio genutzt, völlig unkompliziert ging die Vor- und Nachabwicklung zustande! Wir können "Fabcarautonoleggio" nur empfehlen. Es macht aber Sinn ein wenig Englisch zu sprechen (Ansprechpartner wäre dann Marco), besser noch Italienisch, Sonst hapert es sehr ;-)

Unsere Unterkunft haben wir bewusst im Binnenland gewählt und wieder über dieses Forum , auf "La Quercia della Gallura" gestossen, ein Agriturismo. Die Unterkünfte dort sind top, die Lage auf dem Berg mit sensationeller Sicht.
Wir hatten B & B gebucht, bekamen aber am Ankunftstag ein 5 Gänge Menü, welches uns dazu veranlasste dies für die restliche Zeit "nachzubuchen". Völlig unkompliziert sagte uns der Betreiber Matteo, das könnt ihr täglich entscheiden, müsst Euch nicht gleich für die Woche festlegen. Sagt mir Morgens oder Nachmittags Bescheid, dass reicht. So haben wir das auch gemacht, nämlich jeden Morgen Bescheid gegeben ;-)
Denn die Menüs die Matteo dort kocht (er ist gelernter Koch) waren wirklich hervorrragend !!! Man kann aber auch völlig unkompliziert sich als "Nichtpensionsgast" anmelden und dann nur zum Menü (Abends 19.30 Uhr/20 Uhr) als Gast dort essen.

Sehr familiär das Ambiente, Matteo und seine Schwester Laura leiten dort das Haus. Immer freundlich und offen die Beiden.

Gleich am 2. Abend konnten wir dort erleben, wie ein deutsches Paar nach ihrer Strandhochzeit einkehrten mit Gästen und eine toll und liebevoll hergerichtete Tafel, geschmücktem mit Kerzen ausgeleuchteten "Außensaal" vorfanden.
Wir hatten daher das Glück ebenfalls Spanferkel auf unserem Menüplan vorzufinden ;-)

Alles in Allem war es wieder wunderbar "unsere" Insel besuchen zu können und haben flott für den Oktober gleich wieder gebucht :)

Glückliche Grüße,
Ramona
 
Ramona,
danke auch von mir. Gefallen hat mit (nicht nur), dass Du das unendliche Müll-Thema auf den Boden der Tatsachen zurück geholt hast. Ich beobachte die Müll-Entsorgung hier seit 36 Jahren - und zwischen damals und jetzt liegen Welten.
Günther
 

KSL

Sehr aktives Mitglied
Auch von mir ein paar Takte zum Thema Müll. Ich habe ja hier schon einiges zu diesem Thema geschrieben, vor allem Kritisches. Bei unserem Aufenthalt in der Gallura letzte Woche meine ich aber, eine positive Entwicklung beobachtet zu haben in der Weise, dass wir kaum Schutt und Sperrmüll am Wegesrand entdeckt haben. Es gab schon allerhand rumfliegende Plastik, die üblichen Verpackungen halt. Es sind ja fast immer volle Plastiktüten mit Müll, die entweder bei voller Fahrt oder ganz bewusst an Stellen, wo man sich nicht beobachtet fühlt, abgeladen werden. Diese sind dann ruckzuck zerfleddert. Was wir gesehen haben, war aber keine Folge von Wind, sondern sah eindeutig danach aus, dass Tiere, ich denke streunende Hunde oder Wildschweine vom Geruch der sicherlich vorhandenen Essensreste angelockt wurden und die Tüten zerfleddert haben mit der Folge, dass sich alles weit verteilt. Alles keine großen Halden, aber große und weite Verteilung. Ich kann mir vorstellen, dass da Sardinien auch Opfer der recht wilden Natur wird...

Also: keine Entwarnung, aber auch kein Drama...
 

Sabsebinchen

Sehr aktives Mitglied
Danke für deinen wunderschönen Bericht Ramona. Man liest die Glückseligkeit über das Erlebte so dolle heraus, dass ich jetzt auch ganz glücklich bin und mich umso mehr auf unsere Zeit im September auf der Insel freue :)
 

Sannshine

Mitglied
Ein schöner Reisebericht Ramona... vielen lieben Dank!
Ich arbeite mich jetzt schon taaaagelang durch alle möglichen Unterkunftsportale und werde immer unentschlossener wohin die Reise eigentlich gehen soll. Die Fülle der Infos ist erdrückend und iwie ist noch bei keiner Unterkunft der unzähligen FeWos, booking.coms und wie sie alle heißen der Funke übergesprungen (außer bei Tipps und Angeboten hier im Forum ;D) Bei deinem Bericht hatte ich gerade das Gefühl, dass ich eindeutig mehr nach sowas suchen sollte. Ich brauch keine unmittelbare Strandnähe, keine Ferienbausiedlungen, keinen garantierten Meerblick.
Werd wohl doch eine Sucheanfrage hier starten und dir lieben Dank für den Schubser in die richtige Richtung ;D
Liebe Grüße Susanne
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top