Im Juni das 1. Mal nach Sardinien

Sylvi

Mitglied
Hallo,

ich habe hier in den letzten Wochen schon häufiger Eure diversen Berichte gelesen und im Forum gestöbert. Grund ist, wie sollte es auch anders sein, dass wir dieses Jahr nach Sardinien in den Urlaub fahren. Das 1. Mal Sardinien, obwohl ich da eigentlich immer mal schon hin wollte. Wir werden mit dem Auto fahren und dann die Tagfähre von Livorno nehmen. Nach viel Suchen und Überlegen, wo wir wohl unterkommen wollten, haben wir uns für eine Ferienwohnung in San Giovanni bei La Caletta entschieden. Die Wohnung liegt sehr strandnah (nur ca. 150 m vom Strand entfernt). Das war uns wichtig, da unser -mittlereweile in die Jahre gekommener- Hund mit in den Urlaub kommt. Daher war es mir wichtig, dass man auch schnell mal vom Strand zur Ferienwohnung gehen kann. Außerdem können wir zu Fuß abends nach La Caletta laufen, um Essen zu gehen. Da wir auch gerne mal einen schönen Wein beim Essen genießen, möchte ich dann ungern mit dem Auto fahren müssen.
Natürlich wollen wir auch Einiges unternehmen. Von den Höhlen bei Orosoi habe ich gelesen und tolle Bilder gesehen. Mal sehen, ob das auch mit Hund möglich ist. Und dann wollen wir natürlich auch mal die Costa Smeralda und Porto Cervo anschauen (vielleicht sind Mitte Juni ja schon ein paar Luxusjachten zu sehen :)) . Und das Landesinnere soll ja auch sehr schön sein. Die Wandmalereien von Orgosolo locken mich auch und lassen sich sicherlich mit einer Rundtour durchs Landesinnere verbinden.
Wo ich aus den bisherigen "gelesenen" nicht ganz schlau werde: Lohnt sich ein Besuch von Arbatax? Die Küstenstraße SS125 soll spektakulär zu fahren sein. Sind aber auch laut Google maps rund 2,5 Stunden einfache Strecke. Lohnt sich das? Oder gibt es vielleicht von Euch "alten Hasen" bessere Tourempfehlungen?
Wir sind insgesamt 2,5 Wochen auf der Insel. Mir ist schon klar, dass mit einem Standort nicht die ganze Insel zu besichtigen ist. Das wollen wir auch gar nicht. Wir wollen in erster Linie einen entspannten Urlaub verbringen, mit viel Baden und Sonne. Und dann eben auch mal Ausflüge machen. So eine bunte Mischung halt.

Schöne Grüße
Sylvi
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Nur für die Felsen und die Stadt Arbatax lohnt sich der Ausflug nicht. Wobei es aber natürlich in der Ogliastra genügend anders Interessantes und Sehenswertes gibt, auch sehr schöne Strände, und landschaftlich es ist wieder anders. Wie du schon gut recherchiert hast, ist alleine die Fahrt über die SS 125 landschaftlich wunderschön und lohnenswert, aber auch kurvig und steil. Zwischen Orosei und Lotzorei führt die Strecke durch das Gebirge und über den Pass. Für eine Strecke, die Rückfahrt oder wenn die SS 125 noch gesperrt sein sollte, könnte man aber auch evtl. die alternative Strecke über die gut ausgebauten SS 389 und SS131 nehmen, aber dennoch ist es nicht gerade um die Ecke....

Vielleicht könnt ihr das einfach vor Ort entscheiden, ob ihr einen solchen Ausflug noch macht, wenn ihr ein Gefühl für die Entfernungen und den Zeitaufwand bekommen habt, denn das unterschätzt man gerne. Und auch in der direkteren Umgebung und im Hinterland gibt es genügend zu erkunden, tolle und ganz verschiedenartige Strände sowieso.
 
Zuletzt geändert:

Sylvi

Mitglied
Hallo Mare,

Danke für Deine Antwort. Dann hat mich mein Gefühl beim Lesen des Reiseführers doch nicht getäuscht. Ich glaube, ich muss mir noch ein etwas besseres und informativeres Lesematerial zulegen. Bisher bin ich immer mit den Reiseführern von Michael Müller gut gefahren. Kennt den jemand oder hat einen besseren Vorschlag. Ich bin einfach immer gerne im Vorhinein schon informiert über Land und Leute und natürlich auch Sehenswürdigkeiten.

Schöne Grüße
Sylvi
 

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
Die Wohnung liegt sehr strandnah (nur ca. 150 m vom Strand entfernt). Das war uns wichtig, da unser -mittlereweile in die Jahre gekommener- Hund mit in den Urlaub kommt. Daher war es mir wichtig, dass man auch schnell mal vom Strand zur Ferienwohnung gehen kann.
Wollt Ihr den Hund in der Wohnung lassen, oder ist der Strand für Hunde zugelassen ?

Lohnt sich ein Besuch von Arbatax?
Sicher, wenn man schon alles andere gesehen hat.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Posada hat einen Strandabschnitt, der offiziell für Hunde zugelassen ist. Und der Rest des Strandes wird im Juni auch kein Problem darstellen hinsichtlich der Mitnahme eines Hundes.
Ich würde unbedingt mal auf den Monte Albo fahren, toller Berg, tolle Aussicht und sehr schön zum Rumwandern. Hier im Shop gibts eine Wanderkarte Siniscola, dafür zu empfehlen da der "Einstieg" in die Wanderwege oft nicht so einfach zu finden ist.
 

Sylvi

Mitglied
Hallo Jürgen,
Danke für den Tipp mit dem Reiseführer. Ich denke, ich werde mal vom Michael Müller Führer abweichen und den von Dir empfohlenen bestellen.

@bootsmax und Maren:
Sicher kommt der Hund auch mal mit an den Strand. Er liebt das Meer und soll natürlich auch baden. Ich habe mich im Vorfeld auch "schlau" gemacht und bin darüber informiert, dass es in der Nähe zwei Hundestrände gibt. Mir war daher aber auch wichtig, dass wir möglichst nah am Strand wohnen. Der Hund soll nicht in der Mittagshitze am Strand "abhängen" müssen. Morgens mal ein Bad - in Kombination mit meiner Joggingrunde. Nachmittags dann entweder zum Hundestrand - oder vielleicht muss man ja gar nicht ganz so weit laufen, bis kein Mensch sich mehr gestört fühlt :) Wir haben da mittlerweile viel Erfahrungen gesammelt. Bisher hatte ich noch nie das Problem, kein passendes Plätzchen zu finden. Ich bin mir auch sicher, dass es zu unserer Reisezeit und bei den langen Stränden keine Probleme geben wird.
Nachdem ich jetzt auch viel gelesen habe, ist es hinter dem Strand auch nicht verboten, mit Hunden zu laufen. So denke ich, werden wir auch gegen Abend keine Probleme beim Spaziergang erwarten müssen. So ich das mitbekommen habe, gibt es auf Sardinien viele streunende Hunde. Vielleicht reist noch einer mit uns wieder zurück nach Deutschland :) Wenn ich einen finde, der die "Hunde am Strand verboten" Schilder lesen und befolgen kann, dann ist der sofort dabei :D

Monte Albo - das ist ein prima Tipp. Für so was sind Mann und Hund immer zu haben! Und Posada und das Castello sind natürlich auch nah und wie ich lese auch sicher einen Besuch wert.

Wir würden auch sehr gerne mal eine Mountainbiketour machen. Vielleicht weiss jemand, ob es dort solche geführten Touren für ein paar Stunden gibt?

Gruß
Sylvi
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Sylvi, wenn ihr den Hund nicht hättet, würde ich euch eine Schiffstour empfehlen, oder könnt ihr den so lange alleine lassen?

Tanti saluti
Bea2
 

Sylvi

Mitglied
Hallo Bea,
klar könnte der solange alleine bleiben. Ich hatte auch schon überlegt, ggf. ein Boot in Cala Ganone zu mieten. Ich habe einen Bootsführerschein und auch der Hund hat in Sachen Bootfahren jahrelange Erfahrung. Aber mein Mann wird leider recht schnell seekrank und so müssen wir das vor Ort entscheiden. Es gibt auch soviel auf der Insel zu entdecken, zu erwandern und erfahren, dass es nicht unbedingt eine Bootstour sein muss. Wenn Männe natürlich möchte, mach ich das gerne mit ihm.
Sylvi
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich hätte für euch noch einige Buchtipps zur Vorbereitung auf die Insel



"ACCABADORA" von Michela Murgia Ein Buch über die sard.Sterbehilfe, die es bis in die 50ziger hinein gab.

"Padre Podrone" von Gavino Ledda ein total brutales Buch,die euch die
Einsilbigkeit der Sarden verstehen lassen.

"11 Wege über eine Insel" Ich habe lange kein Buch gelesen, dass mit so
viel Liebe geschrieben wurde.

"Gavoi" von Peter Probst.Eine Hommage an die Großzügigkeit der Sarden
Das ist der Ehemann von Amelie Fried.

"Gebrauchsanweisung für Sardinien" von Henning Klüver

Tanti saluti
Bea2
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Sylvi
In La Caletta kann man auf jeden Fall Bikes mieten. Für Touren evt mal hier fragen: Isolantica Escursioni, Via Nazario Sauro, La Caletta (da ist das Büro, wenn ihr vom Hafen her kommt bald einmal auf der rechten Seite), https://www.facebook.com/Isolantica-Escursioni-852863364780814/ (wobei online derzeit nicht sehr viel zu sehen ist da noch keine Aktivitäten 2017).

Sehr schön um mit Bike zu fahren: Ab Santa Lucia – quasi euer Nachbardorf – der Küste entlang Richtung Süden.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Hallo Bea,
Bei deinen Buchtipps ist aber "hard stuff" dabei. Ob sich ACCABADORA und PADRE PADRONE als Vorbereitung auf einen heiteren ersten Sardinienurlaub eignen? Könnte sein, dass man nach dem Lesen dieser Bücher lieber weg bleibt :(
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Man sollte sich vielleicht vorab erst mal mit der Lektüre eines Reiseführers beschäftigen ...
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Liebe Bea,

Radio Eriwan: im Prinzip hast du recht, aber: bitte nicht vor dem 1. Urlaub lesen. Da versteht man sie einfach nicht. So ungefähr nach dem 10. Urlaub, wenn man seine eigenen Erfahrungen gemacht hat (Die durchaus gut sein können,) taucht man langsam ein in die Mentalität der Sarden. Und versteht. LG Ju
 

Sylvi

Mitglied
Hallo Ihr,
ich finde die Buchtipps ganz interessant und werde mal schauen, ob ich mir das ein oder andere Buch für den Urlaub "genehmige". 1987 habe ich nach dem Abi für eine Saison im Club Med auf Korsika gearbeitet und habe feststellen müssen, dass der Korse ganz anders ist, als der Festlandfranzose. Vor allem die eigene Sprache, die man mit Französisch kaum versteht. 1988 war ich dann eine Saison in der Toskana und habe dort die italienische Mentalität kennen lernen dürfen. Ich kann mir schon vorstellen, dass die sardische ebenfalls deutlich abweicht. So wie der Bayer ja auch anders ist als der Norddeutsche. Das ist ja auch gut so :). Ich bin schon sehr gespannt auf unseren Urlaub und freue mich sehr, eine für mich neue Gegend kennen zu lernen. Vor allem eine, die landschaftlich so abwechslungsreich ist.

Weiße Grüße aus dem Norden
Sylvi
 
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Hi @Sylvi ,

wenn du mit der korsischen Mentalität zurechtgekommen bist, sind das m.E. beste Voraussetzungen, es auch mit der sardischen "aufnehmen" zu können.

Ich finde, dass sich Korsen & Sarden näher sind als Korsen den Festlandsfranzosen bzw. Sarden den Italienern vom "continente".

Wüsche euch einen wunderschönen Urlaub und würde mich freuen, wenn du nach dem Urlaub vielleicht hier mal kurz über deine/eure Erfahrungen berichtest ...

LG - Barbara ;)
 
Einen offiziellen Hundestrand gibt es auch in Budoni, an der Straße nach Agrustos rechterhand. Ausgeschildert als "Fido-Beach" (Fido -der treue - ist ein alter ital. Hundenamr.)
 

chrisby76

Mitglied
Wir waren jetzt schon einige Male in San Giovanni. Gute Wahl. ;-)

Monte Albo ist toll. Auch die Gallura. Und Gavoi kann ich empfehlen.
 

Sylvi

Mitglied
Hallo Ihr,

ich melde mich nach langer Zeit mal wieder. Am Freitag geht es los in den Urlaub. Ich freu mich schon wie Bolle :). Wir werden noch einen Zwischenstopp in Bayern machen, dann geht es nach Livorno, wo wir noch eine Nacht in Tirrenia bleiben, um dann am Montag früh auf die Fähre zu gehen. Wir haben sogar noch einen Maulkorb für unsern Hund organisiert, der von dem Ding allerdings wenig begeistert war. Mal sehen, ob wir ihn tatsächlich brauchen. Bisher habe ich immer gehört, dass die Fährgesellschaften das nicht so eng sehen und die Hunde (so sie nicht bissig sind) ohne Maulkorb auf der Fähre sein dürfen.
Wir freuen uns schon auf einen erholsamen, spannenden und erlebnisreichen Urlaub auf Sardinien.
Sylvi
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Ich hätte für euch noch einige Buchtipps zur Vorbereitung auf die Insel

"Padre Podrone" von Gavino Ledda ein total brutales Buch,die euch die
Einsilbigkeit der Sarden verstehen lassen.
Vor allem erlebt man hautnah, in welch unglaublicher Kargheit und Armut die Leute ihr Leben gefristet haben - und das bis weit ins 20. Jahrhundert hinein.

Mir haben auch folgende Bücher sehr gut gefallen:

"Die magische Insel" v. Elfie Pertramer und vor allem
"Das Meer und Sardinien" v. D.H. Lawrence
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Bisher habe ich immer gehört, dass die Fährgesellschaften das nicht so eng sehen und die Hunde (so sie nicht bissig sind) ohne Maulkorb auf der Fähre sein dürfen.
Das stimmt, man sollte ihn aber dabei haben.
 

Blund

Sehr aktives Mitglied
Bei uns geht es Samstag los! Ich kann es auch kaum noch erwarten! Wünsche Euch einen schönen Urlaub!
 

Sylvi

Mitglied
Euch auch!!!! Wir sind auch schon ganz hibbelig, dass es endlich losgeht. Sommer, Sonne, Strand, Meer - Urlaub!!!!!!
 

Sylvi

Mitglied
Hallo,

wir sind zurück von der wunderschönen Insel. Es hat uns sehr gut gefallen. Mit unserem Standort in San Giovanni waren wir sehr zufrieden. Zum Einen ist ein sehr schöner Strand direkt vor der Haustür (von unserer Wohnung waren es gerade mal 100 Meter), zum anderen ist der sehr nette Ort La Caletta gut fußläufig erreichbar. Mit dem Hund sind wir vormittags häufig zum Hundestrand zwischen La Caletta und Santa Lucia gefahren. Hier konnten die Hunde an einem ebenfalls wunderschönen Strand frei laufen, toben und schwimmen. Danke an das Forum für diesen Tipp mit dem Hundestrand. Wir sind natürlich auch in der Umgebung rumgefahren, waren am Capo Testa (sehr schön) und an der Costa Smeralda (muss mal ja auch mal gesehen haben). Außerdem haben wir die Grotta Ispinigolo in der Nähe von Orosei angeschaut (wirklich sehenswert). Ein weiteres Highlight war das Dorffest bei der kleinen Kirche San Giovanni, welches 3 Tage ging. An jedem Abend war dort Programm, u.a. haben auch die Tenöre von Bitti gesungen. Toll waren auch die verschiedenen Gruppen, die aus der Region kamen und ihre Musik gespielt haben und die Jugendtrachtengruppen mit ihren Vorführungen. Die Musik spielte bis spät in die Nacht, man sitzt, steht bei der Bühne direkt am Meer. Also das wird uns sicher in Erinnerung bleiben.

Die Strände von Sardinien werden m.E. zurecht als die Karibik Europas beschrieben. Das klare Wasser, die türkise Farbe - ein Traum!!!.

Zu den Preisen kann ich aus meiner Erfahrung jetzt sagen, dass man sich sehr gut preisgünstig ernähren kann. Man kann z.B. tolles Gemüse und Obst der Saison günstig einkaufen. Auch tolle Käse und Wurst haben wir auf dem Markt zu guten Preisen bekommen. Ebenfalls Fisch und Fleisch. Andere Dinge haben wir z.B. im Eurospin eingekauft. Wir waren einige Male essen. Pizza und Hauswein sind lecker und deutlich günstiger als in D. Aber auch Fisch war preislich i.O.

Wir hatten jeweils Tagfähren von und nach Livorno gebucht, das würde ich bei einem nächsten Besuch sicher nicht machen. Insbesondere bei der Rückreise scheint mir eine Nachtfähre sinnvoller. Ansonsten war ich von der Fähren sehr positiv überrascht. Sauber, großzügig und sehr freundliches Personal. Solche schönen Fähren kenne ich aus Griechenland nicht! Die Straßen sind sehr gut ausgebaut, die Verkehrsverhältnisse sehr übersichtlich - auch für ängstlichere Fahrer sicher kein Problem. Im Vergleich zu vielen anderen südlichen Ländern fand ich Sardinien ausgesprochen sauber. Das ist mir gleich am ersten Tag aufgefallen. Unglaublich, wieviele Leute mit dem Reinigen der Strände, dem Einsammeln von Müll und dem Leeren von Mülltonnen beschäftigt sind - das habe ich so noch nicht gesehen. Respekt!!!

Das Thema Müll hat mich dann auch jeden Tag beschäftigt. Es herrscht nämlich strikte Mülltrennung. Der kleine Müllwagen kam auch bei uns jeden Tag, um den jeweiligen Müll abzuholen. Der Müllfahrer hat dann auch immer überall kontrolliert, ob ja nichts Falsches im Müll ist. Da ich von unserem Vermieter so einen Zettel bekommen habe, wann was geleert wird und was wie entsorgt werden muss, gab es bei uns auch keine Beanstandungen. Für den Biomüll gibt es extra Biotüten, die im Supermarkt gekauft werden können. Glas und Konserven wurden nur alle 2 Wochen abgeholt. D.h., will ich nicht alle Katzen der Umgebung mitversorgen, muss ich die Konserven ordentlich ausspülen. Das verbraucht viel Wasser. Dummerweise frisst unser Hund kein Trockenfutter - das verwöhnte Vieh. Daher habe ich dann, um Wasser zu sparen, die Konservendosen in den Geschirrspüler gepackt. Ansonsten haben wir wie immer versucht, möglichst Wasser zu sparen und Müll zu vermeiden. Bei einigen Deutschen, mit denen ich mich unterhalten habe, war das Thema Müll jedoch ein "rotes Tuch". Ich meine, man kann sich schnell auf das Thema einstellen, muss halt auch immer darauf achten, dass die Mülltönnchen nicht durch Katzen gekapert und umgeschmissen werden. Ein Stein zum Beschweren der Behälter wirkt da Wunder :)

Mein Fazit: Wir kommen wieder und werden andere Teile der Insel erkunden.

Vielen Dank Euch allen für Eure hilfreichen Tipps im Vorfeld.

Schöne Grüße
Sylvi
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top