Ein kleiner Sarde im kühlen Deutschland ;)

mathias&steffi

Aktives Mitglied
Hallo Forum,

getreu dem Motto "einen Citrus-Baum im Baumarkt kaufen kann ja jeder", haben wir schon mehrfach versucht verschiedenste Gewächse aus mitgebrachten Samen zu ziehen (Oliven von einem Parkplatz in San Teodoro, Korkeichen von Bäumen in Golfo Aranci, etc...). Der Erfolg blieb bisher allerdings aus...

Peter's sardischen Clementinen, die es von Zeit zu Zeit auch bei uns in Deutschland im Direktverkauf am LKW zu erwerben gibt, schmecken nicht nur ganz hervorragend und lassen sämtliche hiesige Supermarktware weit hinter sich zurück - gelegentlich findet sich darin auch mal ein Kern. Nochmals ausprobieren? Warum nicht...:D

Sechs Stück waren es am Ende - auf dem Fensterbrett getrocknet, fand die Hälfte von ihnen während der Chili- und Tomatenaussaat vor einiger Zeit den Weg in die Anzuchterde. Mehr als acht Wochen später stellt sich nun erstmals und endlich ein Erfolg mit sardischem Saatgut ein - prego :cool::



ein sardischer Clementinenbaum-Sämling **freu**; eigentlich wollten wir die drei Fruchtzwerge-Becher Anfang der Woche entsorgen!

Mal schauen wie sich der kleine Kerl entwickeln wird - wir werden hier an Ort und Stelle in unregelmäßigen Abständen berichten. Die drei übrigen, noch nicht ausgesäten Kerne, sollen im nächsten Winter ihren Weg in die Erde finden - bei wiederholtem Erfolg werden sie dann im kommenden Jahr zum Pfropfen und Veredeln des Bäumchens dienen...

Cordiali saluti,
Mathias und Steffi
 

mathias&steffi

Aktives Mitglied
Hallo Bea,

der Themen-Titel war wohl etwas unglücklich gewählt... Wir hatten schon fast vermutet, dass er vereinzelt für "besondere Aufmerksamkeit" sorgen würde - speziell nach unserer "Flackserei" am letzten Abend bei Euch auf der Terrasse ;). Leider nun erstmal nur ein Bäumchen, aber wir arbeiten weiter am kleinen Sarden in Fleisch und Blut - sollte es etwas in der Richtung zu verkünden geben, dann lassen wir es Euch natürlich auf persönlichem Weg wissen.

Aber Euch beiden erstmal: herzlichen Glückwunsch und alles Gute zur erwarteten Familienverstärkung! :)

Liebe Grüße,
Mathias und Steffi
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
hm ... mich interessiert, warum ihr die kerne vorher trocknen lasst.
in der wilden natur passiert das doch auch nicht. da fallen die früchte runter, werden kompostiert und die kerne keimen.


nachsatz: im netz finden sich eher hinweise darauf, dass die wahrscheinlichkeit der keimung durch feuchthalten erhöht wird.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
@daisyno - wenn die runterfallen auf sardischen boden, dann trocknen die auch erstmal, bevor ein zufall sie in die erde drückt und sie keimen können.
ich denke, die idee mit dem trocknen ist schon gar nicht so doof, lieber vorher wässern. das hat man auch oft bei "schwierigerem" saatgut.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Maria - die nachweislich einen sehr grünen Daumen hat - trocknet auch immer ihre Tomatenkerne ganz gewissenhaft, deshalb....
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
ich werde mal die probe machen mit getrockneten und frischen, denn ich bin geneigt, den "zitrusexperten" und ihrer empfehlung zu glauben, frische kerne einzupflanzen ;)
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top