Wir sind zurück aus Sardinien und total begeistert! Unser erster Urlaub auf der Insel war einfach super und das nicht zuletzt dank euren wertvollen Tipps! Wir haben es sehr genossen, viel gesehen und erlebt. Wir waren vom 12.7. bis 4.8. mit unseren beiden Kindern (5 & 7) an der Ostküste. Hier ein kleiner Reisebericht:

Die Überfahrt von Genua nach Porto Torres mit GNV war einwandfrei. Die Fähre war sauber und der gebotene Service OK. Wir kamen pünktlich in Sardinien an und fuhren über Macomer und Nuoro nach Santa Lucia, wo wir auf dem Camping Selema ein Mobilhome gebucht hatten. Wir wurden freundlich empfangen und das Mobilhome war bereits bezugsbereit. Es war gut ausgestattet und sauber. Unser Mobilhome war sehr ruhig gelegen, im hinteren Teil des Campings. Leider verströmte die nahgelegene Saline unangenehme Gerüche, was je nach Wind sehr störend war! Ansonsten ist der Camping Selema sehr gepflegt, hat einen kleinen aber schönen Pool und einen tollen, kilometerlangen Sandstrand der durch einen Pinienwald zu erreichen ist. Der Strand ist flachabfallend und daher sehr gut geeignet für Kinder. Leider hatte es aber strömungsbedingt Seegras am Strand, was wir sehr schade fanden. Aus diesen Grund haben wir auch nicht sehr oft an diesem Strand gebadet und mehrere Ausflüge an die nahgelegenen Strände unternommen. Einer unserer Favoriten war der Naturpark Bidderosa. Die zahlreichen superschönen, feinen Sandstrände haben uns begeistert. Das Meer ist wirklich kristallklar, wie in der Karibik – wow!!!!! Auch das Capo Comino hat uns begeistert. Schön war auch, dass diese Strände nie überlaufen waren und es trotz Hochsaison ziemlich gemütlich zu und her ging.

Wir haben auch einen Ausflug nach Orgosolo unternommen. Die Murales sind der absolute Hammer und haben uns sehr beeindruckt. Die Grotta di Ispinigoli haben wir auch besichtigt und das Gigantengrab s’Ena e Thomes besucht. Ein weiterer Ausflug brachte uns an die Costa Smeralda, wo wir rund um Arzachena einige Nuraghen besuchten. Auch Posada war toll und das Besteigen des Turms abenteuerlich.

Nach 11 Tagen gings dann weiter an die Costa Rei. Die Fahrt über die SS125 war atemberaubend und ein Erlebnis für sich! An der Costa Rei übernachteten wir auf dem Camping le Dune. Dieser ist professionell geführt und gut ausgestattet. Die Mobilhome sind neueren Datums und bieten alles was man für einen angenehmen Aufenthalt braucht. Die Animation (wir stehen nicht so darauf!) war OK und hat uns nicht gross gestört. Der Strand war nicht ganz so feinsandig wie im Naturpark Bidderosa aber auch wunderschön und klar! Da wir am nördlichen Ende der Costa Rei waren, war der Strand auch nicht so überlaufen und wir fanden immer ein gemütliches Plätzen.

Die Costa Rei an sich hat mich eher enttäuscht. Von dem verschlafenen Nest, dass ich als Kind vor 23 Jahren zum ersten mal sah, ist nicht mehr viel geblieben. Die Anhäufung der Ferienhäuser/Hotels haben mich ehrlichgesagt etwas erschreckt. Wahnsinn was in der Zeit gebaut wurde! Die Umgebung ist landschaftlich aber schön und wir haben einiges gesehen. So besuchten wir die Grotta Su Marmuri, schlenderten durch die Geisterstadt Cairo Sant’Elena und fuhren durch die abenteuerlich engen Gassen von Jerzu. Auch Villasimius stand an einem Abend auf dem Programm.

Am 4. August gings dann zurück nach Porto Torres. Da unsere Fähre erst am Abend loslegte, hatten wir genügend Zeit den einen oder anderen Stop zu machen. So besuchten wir auf dem Weg in den Norden das Brunnenheiligtum Santa Cristian, die Nuraghe Santu Antine und die Kirche Trinita di Saccargia. Alle Stopps haben sich mehr als gelohnt und wir haben Sardinien nochmals von einer ganz anderen Seite kennengelernt.

Unser Fazit: Es hat uns super gut gefallen in Sardinien und wir werden sicher wiederkommen! Nächstes Mal dann evtl. im Norden oder an der Westküste… vielleicht bin ich dann wieder froh um den einen oder anderen Tipp von euch:)!

Liebe Grüsse
Nadine
 

issefranpe

Aktives Mitglied
Netter Bericht. Darf ich mal nachfragten, was Ihr so für 3 Wochen für Fähre und Mobilhome (ohne weiterer Nebenkosten) bezahlt hattet? Würde mich mal interessieren. lg aus Tirol
 

Donaro

Mitglied
Klar haben wir in den 3 Wochen einiges unternommen und gesehen. Wir haben das Programm aber als gemütlich empfunden und die Kinder hatten Spass daran. Wir sind eben eher von der unternehmungslustigeren Sorte und liegen nicht gerne tagtäglich am selben Strand:cool:! Wir hatten aber trotzallem super viel Zeit zum entspannen, planschen und geniessen!

Für die 3 Wochen haben wir folgendes bezahlt:

Fähre mit GNV EUR 570.00
11 Nächte Camping Selema EUR 1180.00
11 Nächte le Dune EUR 1560.00
Total ohne Nebekosten EUR 2310.00
,
Ich bin bereits am überlegen, wo wir nächstes Jahr hinfahren sollen. Es gibt so vieles zu sehen auf Sardinien... Die Nordküste wäre eine Option oder dann doch mal der Westen. Werde noch ein bisschen im Forum stöbern und euch bei Bedarf mit Fragen bombardieren;)!

Schön das es euch gibt!!!
 

Donaro

Mitglied
Upsss... Total ohne Nebenkosten ist ziemlich tief ausgefallen... Wäre ja schön gewesen. EUR 3310.00 scheint passende zu sein. Sorry für den Tippfehler:oops:!
 

issefranpe

Aktives Mitglied
@Feuerpferd

Bin deiner Meinung. Einziges Problem ist, dass die Kinder langsam in ein Alter kommen, wo du Ihnen mehr bieten solltest als ein tolles Haus mit Terrasse und Meerblick. :) Ach wie bescheiden. LOL. Ich meine natürlich, dass die Animation dann einfach besser in einem Hotel oder an einem Campingplatz gegeben ist. Mal sehen, was wir nächstes Jahr machen.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
auf sardinien brauchen kinder animation? da muss ich echt ein wenig staunen jetzt.
hatte schon überlegt, dir auch den tipp mit dem ferienhaus zu geben (2400 euro für 3 wochen für 6 personen + 600 euro transport und maut ca.). gut - offenbar habt ihr andere prioritäten. aber: an den stränden sind immer sooooviele kinder, wir haben uns seit 1999 drauf verlassen können, dass sofort und am ersten tag anschluss an andere kinder/teenies bestand. glaub mir, die haben sich sowas von selbst animiert. es war eher schwierig, die kids mal wegzukriegen vom strand und zu anderem zu überreden ("ihr könnt ja alle 4 fahren, wir bleiben hier zum spielen, sind genug da zum aufpassen" - aber klar, es ging mit den obligaten bestechungsmethoden dann natürlich doch)

nebenbei fand ich es immer schön, dass man auch als eltern mit anderen ins gespräch kam, manchmal spontan zusammen touren ging, essen, gegenseitig begrillen usw. tw. telefonieren wir heute noch hin und wieder mit urlaubskontakten oder schreiben/mailen uns.
nur dieses jahr wars anders - italienische MÄDCHEN flirteten unseren sohn an (blond, rank, sehnig, braun) - also das ging gar nicht. übung ist noch gefragt - hat jemand erfahrung mit dieser kategorie ab 18? ;)

nachtrag: ok, das hatte ich überlesen beim antworten - die o.a. preise waren nebensaison (ab 1.9.), und nicht hauptsaison - sozusagen äpfel mit birnen verglichen, sry whistling
 
Zuletzt geändert:
C

CiaoCiaoSardegna

Gast
Tja, blonde, deutsche Jungs sind seeehr beliebt bei den jungen Italienerinnen, denn diese halten immer weniger von ihren italienischen Machos! Von daher: Lasst ihn doch mal ein paar Erfahrungen mit einem italienischen Mädchen sammeln - auch auf die Gefahr hin, dass ihr es dann irgendwann nach Deutschland "importiert" ... ;)

LG - Barbara ;)
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
du, von mir aus jederzeit - ich glaube, wir eltern waren eher das problem. voll peinlich - du verstehst? ;)
 

Donaro

Mitglied
@all
Nur so zur Info... von mir kam das Bedürfnis nach Animation nicht. Wir empfinden sie meistens eher als störend. Unsere Kinder zeigten bis Anhin auch wenig Interesse und wir hoffen, dass das so bleiben wird. Wir haben uns vielmehr für Campingplätze/Mobilheim entschieden, weil wir die Campingatmosphäre mögen und die Kinder zur Abwechslung ein Bad im Pool schätzen. Wenn wir aber wirklch so viel sparen können, wenn wir in einer FEWO nächtigen, ist das bestimmt eine Überlegung wert. Wollte das einfach noch kurz richtigstellen...
Liebe Grüsse an alle
Nadine
 

issefranpe

Aktives Mitglied
@Donara

das Bedürfnis nach Animation wächst auch nicht in mir aber leider bei unseren Kindern :) ....

Ich kann es aber verstehen. Die Kinder haben eben von einem traumhaften Blick von der Terrasse aus auf das Meer nicht soviel wie wir! Unsere Kinder würden jederzeit Hotel oder Haus/FEWO mit einem Campingplatz tauschen. Das freie Herumlaufen, Spielplätze, Pool + Meer hat schon was. Einmal waren wir in Korsika Marina d'erba Rossa in Ghisonaccia und hatten einen Bungalow. Die Kinder hatten es geliebt.
 

marai

Sehr aktives Mitglied
tipp mit dem ferienhaus zu geben (2400 euro für 3 wochen für 6 personen


;)

Hallo Anke,

Der Preis von Donara ist für gut 3 Wochen Mobilheim 2740 €, in der Hauptsaisson.

Du hast ja ein schönes Ferienhaus für 2400 € auch für 3 Wochen bekommen. Würde mich jetzt genauer interessieren,
da meine Tochter nächstes Jahr auch auf die Ferien und somit Hauptsaisson angewiesen ist und die FeWo , da ja relativ günstig wäre.
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
hi Martin,

der preis gilt für die nebensaison. hauptsaison kannst du wahrscheinlich verdoppeln oder so.

lg anke
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top