• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

Der Süden Sardiniens

Madeleine

Mitglied
Hi :)

mein Freund und ich fliegen Anfang Juni nach Cagliari. Der Rückflug ist bislang noch nicht gebucht, da wir evtl noch ein paar Tage Malta anhängen möchten - wir werden ca. 10-13 Tage in Sardinen verbringen. Wir hatten uns vorgenommen innerhalb unseres Urlaubes den Süden sowie Norden mit einem Mietwagen zu erkunden. Leider habe ich nun schon oft gelesen, dass man die Entfernung unterschätzt und wenn man seinen Urlaub nicht im Auto verbringen möchte, man sich eine Richtung aussuchen sollte. Nun ist der Flug nach Cagliari schon gebucht, sieht also so aus, als ob wir uns auf den Süden beschränken (müssen). Was gibt es denn hier noch außer den tollen Stränden? Süße, romantische Dörfer würden mich vor allem interessen oder einen Ausflug mit einem kleinen Boot fände ich toll. Was mir etwas Angst macht ist, dass die meisten wohl den Norden bereisen und von dort schwärmen. War der Süden die richtige Wahl?
Über Vorschläge oder Meinungen würden wir uns super freuen. Vielen Dank im Voraus - konstantin und madeleine
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
Was mir etwas Angst macht ist, dass die meisten wohl den Norden bereisen und von dort schwärmen.
...bis sie den Süden gesehen haben , und noch mehr schwärmen ...:p.

Einzigartige Strände wie CHIA , in den letzten 2 Jahren zum schönsten Italiens gewählt worden , oder Costa Rei , Cala Sinzias , Porto Giunco , Santa Margherita di Pula , Tuerredda , Porto Pino ( der wohl weißeste Strand Sardiniens mit Riesen Dünen) um nur die traumhaftesten zu nennen...es gibt noch Dutzende mehr.
Die komplette Südküstenlandschaft von Costa Rei im Südosten bis nach Chia im Südwesten ist als die nachhaltigste Europas ausgezeichnet worden.
Super Städte , allen voran die Hauptstadt CAGLIARI ( ein absolutes Muss ) , voll mit Geschichte , 4 urigen Altstadtvierteln ,Rosanen Flamingos zu Hunderten überall sobald man die Nase aus dem Zentrum Cagliaris rausbewegt , zahlreiche Lokale , Bars , Kneipen , Hotels , den größten Fischmarkt Italiens , Pubs , coole Strandbars mit Livemusik zum chillen oder tanzen am kilometerlangen Poettostrand ,weitere berühmte Urlaubsorte in Küstennähe , wie PULA und Villasimius, einzigartige romantische Hafenstädtchen wie Carloforte , Calasetta , Sant’Antioco , Nora , die zu den allersten Sardiniens gehören .
Hinzu gesellen sich einzigartige Grotten , wo Stalagtiten in alle Richtungen wachsen , der größte zusammenhänge unbewohnte Macchia-Wald im gesamten Mittelmeerraum ( mit Hunderten von Trekkingpfaden in der enormen Bergwelt des Sulcis ) inklusive dem größten WWF - Parks Italiens (Monte Arcosu/ Monte Lattias ) , die komplexesten und größten Nuraghen Sardiniens wie z.B. in Barumini ( deswegen auch UNESCO-Anerkennung ) oder Orroli , die größte Anhäufung von Gigantengräber ( Tombe dei Giganti) in Villaperruccio , u.v.m. Super-Bootsausfüge , die größten Wasservergnügungspark Sardiniens , Tauchschulen , Ausreiten , Golf , Surfspots , riesiges Kulturspektrum ( Museen , ,Ausstellungen , uvm.) , Sportaktivitäten , Beachvolleyball , Unterhaltung , Konzerte , Theater, Oper ,internationaler Flughafen vor der Haustür , ärztliche Versorgung durch die Nähe von Krankenhäusern,Poliklinik, Erstliga Fußball ( auch wenns im Moment schlecht läuft...:D ) , und das alles in Sardiniens bestem super Klima das ganze Jahr , u.u.u. , soweit , was mir jetzt gerade so aus dem Stehgreif einfällt ...( wenn ich mein Geschriebenes dann immer so lese , frage ich mich immer wie andere residente Leute nur in den restlichen Gegenden Sardiniens hausen können :p:p:p, aber sind ja auch meistens Leute over 60/65/70+ ).

Gruß aus Cagliari, Frank.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Wo hast du das denn gelesen, dass alle vom Norden schwärmen? Der Süden ist ebenfalls toll und der Westen und der Osten und selbst da gibt noch jew. mehrere ganz verschiedene Gegenden. Sardinien ist so groß und jede Gegend für sich schön und bietet für sich alleine so viele verschiedene Erkundungen....

Entscheidend vor allem, wollt ihr einen einzigen Standort haben? Oder mehrere? Wie lange soll der Aufenthalt jew. sein? Oder eine Rundreise machen?

Es kommt auch darauf an, wieviel Zeit ihr letztlich definitiv habt und wo man genau fährt, also ob es eine Schnellstaße gibt, da gehts natürlich viel schneller als auf den vielen kurvigen, gebirgigen Nebenstraßen, aber man bekommt nichts von Sardinien mit und es ist landschaftlich meist nicht spannend. Also man kann theoretisch auf der Schnellstraße in ca. 3 Stunden von Cagliari nach Olbia fahren oder von verschiedenen Gegenden einen kleinen Eindruck bekommen. Nur kann man diese Zeit, die man im Auto für Hin- und Rückweg verbringt, auch anders nutzen und von einem einzigen Standort ist das nicht sehr sinnvoll bis (fast) unmöglich.
 
Zuletzt geändert:

Madeleine

Mitglied
Wir mieten uns ein Auto und wollen so viel wie möglich in mindestens 10 Tagen sehen. Aufenthalt zwischen 2-4 Tagen pro Ort an dem es uns gefällt wäre glaub ich perfekt :)
Vielen Dank schon mal für die Infos :)
 

Schardana

Mitglied
Wir hatten uns vorgenommen innerhalb unseres Urlaubes den Süden sowie Norden mit einem Mietwagen zu erkunden. Leider habe ich nun schon oft gelesen, dass man die Entfernung unterschätzt und wenn man seinen Urlaub nicht im Auto verbringen möchte, man sich eine Richtung aussuchen sollte.
Ach, der alte Kampf der deutschen Residenti um den schönsten Inselteil. Hmm...Wir haben das genau so schon gemacht, wie ihr das vorhattet. Traut euch, macht den (tollen) Süden und 3 Tage den Norden! Entfernung Cagliari-Palau sind knappe 300 km und die zu 80% über eine autobahnähnlich ausgebaute Schnellstraße, da sitzt ihr höchstens 3 1/2 h im Auto...könnt aber dann eine Bootstour im Maddalena-Archipel machen, Protzi-Yachten schauen in Porto Cervo, die wilde Schönheit des Capo Testa erkunden usw...das hat der Süden nicht. Dieses "Unterschätzt die Entfernungen auf der Insel nicht" ist entlang der Küstenstraßen und in den Bergen berechtigt, aber KEIN Grund, nicht zwei Seiten der Insel zu erleben.
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
Hallo frank
lauf in cagliari durch die gassen der hochstadt...am ende fällst du automatisch ins archeologie museum hinein. nach stundenlangem bewundern dieser einmaligen Schönheiten(bronzetti).....kannst du den rest eh schon vergessen...ausser am Rückweg die turmbesteigung
PS wer sich auf bars Restaurants etc beschränkt, steht den anderen wenigstens nicht dauernd im bild rum. auch nicht im gr freilufttheater und der Nekropole
....also fahr doch mal nach cagliari und schau dich da mal um
mfg felix
PS2 stalagtiten wachsen immer nach unten(hängt irgendwie damit zusammen dass das wasser seit Newton immer der Schwerkraft folgen muss, und diese seit geraumer zeit in Richtung Erdmittelpunkt zeigt)
hallo madeleine
der süden Sardiniens ist so unintressant und es gibt da so wenig zu sehen, dass so ca 2-3 leben kaum ausreichen.......wenn man dann noch den iglesiente mit allen hist Bergwerken dazu nimmt......und dann auch noch das "winzige" malta
PS der wwf park mt arcosu ist "eigentlich" nur am Wochenende geöffnet.
 

Frank

Sehr aktives Mitglied
@leerotor dein Beitrag ist schon putzig ,
dir ist vielleicht entgangen , dass ich seit Jahren fest in Cagliari lebe/ arbeite ...und wahrscheinlich schon öfters im archäologischen Museum und in den anderen Museen des Museumszitadell war als du in Sardinien im Urlaub warst , nichts für ungut ....

P.S. Noch nie in der Grotte Is Zuddas gewesen was , da wachsen Stalagtiten auch entgegen der Schwerkraft , ( exzentrische Aragoniten ) .
Der grandiose WWF-Park ist für organisierte Gruppen gegen telefonische Anmeldung/Vereinbarung auch unter der Woche begehbar nur mit Führung , ansonsten nur Samstags / Sonntags , richtig , gegen Eintrittsticket. Bin durchschnittlich ein-zweimal dort alle 10 Tage ca. oder in näherer Umgebung . ;)
VG F.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo @leerotor
Wie soll jemand deine Ironie und deinen Sarkasmus verstehen, einordnen? Jemand, der Sardinien gar nicht kennt, kann das ganz sicher nicht.
Das führt nur zu Missverständnissen, wie öfter auch anderswo, wenn es wirklich sarkastisch gemeint war, und das ist schade um die Infos.
Nix für ungut...
 
Zuletzt geändert:

Schardana

Mitglied
Vielen Dank!! :) wie lange wart ihr in Sardinien und hattet Zeit für beide Seiten der Insel?:)
Es gibt nicht "Beide Seiten", es gibt wenigstens 4 Seiten mit ihren Fans hier: Nord, Süden, Osten, Westen) , das wird auch hier oft so unterteilt + das Inselinnere...
Wir waren schon recht oft auf der Insel mit verschieden langen Aufenthalten (9 - 21 Tage) - immer mit mehreren Standorten jeweils 3-5 Tage. Das Längste an einem Ort waren mal 7 Tage, da wollte der Eigentümer unser Traumferienhaus nicht kürzer vermieten. Für uns passt diese Art des Urlaubs, wir haben aber auch noch ein "paar" Jahre Zeit bis zum Rentenalter...
Tipps für Unternehmungen und Unterkünfte im Norden und Süden gibt es hier im Forum viele, man muss sie nur finden ;-) - bei Bedarf sonst auch sehr gerne per PN von uns!
CU
P.S: Noch 49 Tage bis Sardinien 2018!

P.S.2: Wieso driften hier im Forum so viele Threads durch Schulmeisterei, Besserwisserei und sarkastische Spitzen in Richtung off-Topic?
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
es gibt über die Insel 2 richtig gute Reiseführer:
a; den "allerbesten" vgl sardinienshop
b den ganz guten blauen
wer auch nur ansatzweise einen der beiden auch nur oberflächlich überschlagen hätte,
würde nie und nimmer auf die Idee kommen den Südteil der Insel pauschal als unintressant zu bezeichnen......also bitte wer hat mit dem sarkassmus angefangen?
über diese infofülle in den obigen Reiseführern hinaus gibt es noch so viel mehr.........diese beiden Reiseführer sind kurz vor der grenze der Unhandlichkeit(für mich als womo wären z.b die Restaurants(Michelin) und Hotels eh überflüssig da es entsprechende spezialführer gibt), wie dem auch sei..........es gibt in diesem Forum immer noch sehr lobenswerte leute die (vgl frank) sich hinsetzen und aus dem lokalem Nähkästchen plaudern.
damit Neulinge eine Auswahl von Sehenswürdigkeiten abseits der üblichen routen(strände) bekommen.......
wenn dabei mal etwas übersehen wird.....kann man das auch schon mal ergänzen....muss man das aber immer als staubtrockene korrektur daherbringen?????
ok Ironie und sarkassmuss erfordert etwas Bereitschaft sich auf Humor einzulassen.(z.b stalagtiten die in alle Richtungen wachsen)
wer dzu nicht bereit ist:

KAUFT EUCH EINEN REISEFÜHRER
UND DANN AUCH MAL REINSCHAUEN!!!!

alle fragen die dann noch offen bleiben werden so hoffnungslose inselfanatiker gerne nach bestem wissen und gewissen beantworten

mfg felix
 

evelina18

Mitglied
Die ganze Insel ist wunderschön und voll von Sehenswürdigkeiten. Der Norden war wegen der vor Jahren besseren Flugverbindungen aus Deutschland schon mehr von Deutschen bereist, eventuell ist das ein Grund, das viele vom Norden schwärmen, da sie dort zum ersten Mal auf die Insel gekommen sind...
Trotz Internet gibt es viele, die immer noch glauben , dass man nur von Genua nach Olbia mit der Fähre anreisen kann, warum der Glaube immer noch sehr stark verbreitet ist kann ich leider auch nicht sagen... schließe mich Felix an, Reiseführer kaufen, lesen und dann mutig aussuchen :)
Viel Spaß auf Sardinien, ich bin mir sicher egal was ihr aussucht, ihr werdet begeistert sein !
 

Sabsebinchen

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank!! :) wie lange wart ihr in Sardinien und hattet Zeit für beide Seiten der Insel?:)
Liebe Madeleine,
Wir waren im letzten Jahr September/Oktober zum zweiten Mal und da für dreieinhalb Wochen auf der Insel und haben längst nicht alles gesehen was wir uns vorgenommen haben. Und erst Recht nicht in Ruhe die unbekannten Ecken erkundet, in die man sich treiben lassen muss.
Wenn man einen ersten Eindruck bekommen will und ganz gezielt etwas ansteuert kann man sicherlich auch ein paar Tage im Süden und ein paar Tage im Norden verbringen. Ich persönlich brauche aber immer ein wenig bis ich mich in neuer Umgebung akklimatisiert habe, weil die Gegenden doch einfach so verschieden sind. Es ist bemerkenswert dass man eine Stunde Auto fährt und alles, die Farben und Formen, sehen ganz anders aus!
Und um mich da gut drauf einzulassen und so richtig zu genießen funktioniert für mich persönlich das schnelle Reisen nicht ganz so gut. Aber wenn man eben nicht mehr Zeit hat und es so gern sehen möchte- dann sollte man es so machen :) dann hat man eben ein strafferes Programm ;) alles machbar und total okay um Eindrücke zu sammeln, aber vielleicht nicht um es so richtig in Mark und Bein zu übernehmen.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top