Dem AirPod – ersten Luftdruckauto Sardiniens ist die Luft ausgegangen

Beppe

Sehr aktives Mitglied
Dem AirPod – ersten Luftdruckauto Sardiniens ist die Luft ausgegangen

Berichten der sardischen Presse zufolge ist dem sardischen Unternehmen in Bolotana die „Luft ausgegangen“.

Das seinerzeit vor 5 Jahren mit viel 'Bromborium' und Vorschußlorbeeren gestartete Unternehmen wurde mit insgesamt € 725.000,-- europäischer Fördergelder 'gesponsert', obwohl Physiker, Antriebsspezialisten und Automobil- und Fahrzeugingenieure weltweit eine positive energiergiebilanztechnische Umsetzung negiert haben

Pekuniäre Gewinner bei diesem Projekt waren augenscheinlich nur diejenigen, die als „Macher & Manager“ zeitweise auf der Gehaltsliste des Unternehmens standen. Mal wieder ein Beispiel für die Kontrollosigkeit sowohl bei der Vergabepraxis als auch bei den inhaltlichen Machbarkeitsstudien der EU-Fördertöpfe.

Weitere Infos hierzu:
http://www.lanuovasardegna.it/regio...ora-un-rinvio-l-azienda-no-comment-1.17199918

http://www.lanuovasardegna.it/regio...acci-non-ci-sta-ha-deciso-pigliaru-1.17203188
 
Zuletzt geändert:

rocky

Sehr aktives Mitglied
Diese erneute Luftnummer war auch vor 5 Jahren wieder abzusehen. Die Idee des Luftdruck-Autos ist mehr oder weniger sinnlos (viel zu hoher Energieaufwand).
Dennoch wurde es seit Mitte der Neunziger immer wieder erneut versucht und ahnungslose Geldgeber ins Boot geholt. Anfangs vorrangig private Investoren (Frankreich, Schweiz, auch Frankfurt), später halt die EU... Pfffft

Selbst wenn es "funktioniert" hätte - Sardinien als Herstellungs - und Anwendungsort wäre eher suboptimal gewesen.

https://www.energieverbraucher.de/de/luftauto__735/
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Top