Das erste Mal Sardinien.
Sardinien... seit Jahren eines meiner Sehnsuchtsziele... und nachdem Mallorca in diesem Jahr zu voll war, haben wir endlich nachgegeben und die Insel im September für 2 Wochen besucht.

Leider scheint es jedoch in der Natur der Sache bei Sehnsuchtszielen zu liegen, dass man diese vorab idealisiert und im Kopf ein viel zu romantisches Bild aufbaut!

Nach unserer Reise kann ich nur total enttäuscht sagen, aktuell nicht so schnell nochmal. Angefangen hatte es schon mit den Preisen und den aus Norddeutschland ungewohnt schlechten Flugverbindungen. All das wäre aber noch okay gewesen, wenn die Insel nicht so maßlos enttäuscht hätte.
Grund der Enttäuschung ist die maßlose und für mich als Naturliebhaber unbegreifliche Vermüllung der Insel! Wie kann man nur seinen Müll im großen Stil einfach in die Natur schmeißen, bei dieser traumhaften Landschaft?!!
Darüber hinaus wirkt vieles sehr runtergekommen, Rohbauten, welche nicht vollendet wurden, brachliegende und vor sich hingammelnde Industrieanlagen... es macht fast den Anschein, als hätte jemand vor ein paar Jahren den Geldhahn zugedreht. Die Krönung war dann Sassari, der zweitgrößte Ort der Insel, durch den wir gefahren sind um nach Alghero zu kommen, was für ein Dreck und teilweise kam man sich in den Vororten vor wie in einem Slum!

Evtl. liegt meine Enttäuschung wirklich an meiner zu hohen Erwartungshaltung, aber so einen Dreck, Müll und Verwahrlosung habe ich noch nirgendwo sonst gesehen.

Die Insel könnte traumhaft schön sein, wenn sie unbewohnt wäre! So bleibt mir nur, sie aus meiner Liste der Sehnsuchtsziele zu streichen. Schade!
 
M

Monika12

Gast
na,
das hab ich ja so noch gar nicht gehört !
Du erlaubst , dass ich Deine Aussagen seeehr skeptisch sehe !
Wer würde unter diesen Umständen denn noch nach Sardinien in Urlaub fahren ?
Und warum machen so viele immer wieder dort Urlaub ?
Also ...
 

Pevero

Mitglied
Sardinien bzw. die Vorort mit einem Slum zu vergleichen, finde ich maßlos!!. Ich frage mich nur , als was du dann Magaluf oder El Arenal bezeichnest.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Tja, leider ist es nicht ganz falsch, dass es auf Sardinien zahlreiche Schandflecken in Form von Bauruinen gibt (zum Teil jahrzehntealt) und dass das Problem des wild deponierten Abfalls - zB entlang der SS131 - nach wie vor ungelöst ist. Möglicherweise fällt der Blick dann eben auf diesen und nicht auf das, was rundum auch noch ist. Ich kann das auf jeden Fall niemandem verübeln, das so zu sehen.
 
Was ist denn mit euch los?! Wieso nehmt ihr meine Eindrücke der Insel so persönlich?

@Monika12 Mit deinem Kommentar kann ich nichts anfangen, was unterstellst du mir, dass ich lüge?! Warst du überhaupt schon einmal auf Sardinien? Wir haben uns in diesen 2 Wochen mit einigen anderen Urlaubern unterhalten und alle waren in Bezug auf den allgegenwärtigen Müll der gleichen Meinung und das du noch nichts davon gehört hast liegt wahrscheinlich daran, dass sich niemand nach einem Urlaub die Blöße geben möchte zuzugeben, dass eben doch nicht alles soooo toll war!

@Feuerpferd Wir waren in einem Resort am Lago del Liscia und haben von dort aus mit dem Auto den ganzen Norden bereist. Costa Smeralda, Palau, Capo Testa, Porto Pollo, San Teodoro... Mit Preisen meine ich die Preise für z.B. Getränke, Kraftstoff (Diesel / Super) den Leihwagen, das Hotel (gemessen am Standard) die Flugkosten... einfach alles ist / war erheblich teurer als z.B. auf den Balearen. An sich auch kein Problem, wenn der Gegenwert stimmt, was aber Aufgrund meiner Erfahrung nicht der Fall war.

@Pevero Ich weiß nicht, wie ich die für mich schockierenden Umstände in einem Vorort von Sassari sonst beschreiben soll.
Megaluf und El Arenal kenne ich nicht, da fahre ich bewusst nicht hin. Ich halte mich auf der Insel überwiegend im Norden auf, auf einer privaten Finca eines spanischen Freundes, kenne aber die ganze Insel und bin auch auf Mallorca viel mit dem Auto unterwegs.
Im Vergleich ist Mallorca wesentlich sauberer und wirkt lange nicht so runtergekommen!

Und jetzt nochmal im ernst, wieso nehmt ihr das so persönlich und es kann doch nicht sein, dass ihr das dort wirklich prägnante Müllproblem nicht wahrnehmt?!
 
Zuletzt geändert:
Hallo Maren, du hast recht, ich fühlte mich permanent zerrissen und wollte natürlich auch einen schönen Urlaub, schließlich habe ich ja viel Geld dafür bezahlt. Aber als naturliebender Mensch konnte ich diese Missstände (leider) nicht übersehen.
Als wir von Palau zurück Richtung Arzachena gefahren sind, war ich (als Beifahrer), wenn ich in die Ferne gesehen habe, fasziniert von der tollen Landschaft, wenn ich dann aber den Blick gesenkt und in den Straßengraben geblickt habe, hat sich mir der Magen umgedreht. Es ist ja nicht nur ein bisschen Müll hier und da, die Straßenränder sind voller Müll und die Nothaltebuchten werden großflächig als Müllabladeplatz genutzt. Und wenn man dann etwas Abseits in unbefestigte Seitenstraßen fährt, dann findet man den "großen" Müll, alte Betonmischer, Autobatterien!!!...

Wie gesagt, die Natur Sardiniens ist faszinierend, Schade, dass sie von so ignoranten Dreckschweinen bevölkert ist!
 
G

Gast 8209

Gast
Moin,
ich finde dass man durchaus das Müllproblem thematisieren sollte. Das wurde dies Jahr auch in einem Wohnmobilforum ausführlich erörtert.
Ich war dies Jahr im Frühjahr 4 Wochen auf der Insel und das Erste, was mir aufgefallen ist, war der überall, aber auch wirklich überall herumliegende Müll. Wirklich eine Schande. Das scheint aber nicht ein ausschließlich sardisches, sondern ein gesamtitalienisches Problem zu sein, dass die Müllentsorgung nicht funktioniert. Man darf da wohl von mafiösen Strukturen reden.
Nichtsdestotrotz werden wir den gesamten Oktober auf Sardinien verbringen, nächsten Dienstag geht die Fähre.:):):)
Viele Grüße
Rolf
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Hallo peko, also Klappe halten und weg sehen... Super!

Ja, warum nicht? Ist es denn so schwierig, einmal die Klappe zu halten, wenn es darum geht, wie andere Menschen mit ihrem Leben(sraum) umgehen?

Und einfach respektieren, dass Sardinien den Sarden gehört und sie die Insel nach ihrer Vorstellung behandeln und nicht nach den Vorstellungen ordnungsliebender deutscher Touristen.

Was ist denn mit euch los?! Wieso nehmt ihr meine persönlichen Eindrücke der Insel so persönlich?
Weil Du einen Flecken Erde, den andere lieben, nicht sachlich kritisierst, sondern unter Zugrundelegung Deiner eigenen Maßstäbe quasi entvölkern willst, damit's in Deine Heile Welt passt ("...Die Insel könnte traumhaft schön sein, wenn sie unbewohnt wäre!").

Und eine Volksgruppe, die schon zu Zeiten, als wir Mitteleuropäer noch in Bärenfellen rumliefen, eine Kultur schufen, deren Zeugnisse heute noch zu tausenden auf der Insel zu sehen sind, als ignorante Dreckschweine zu bezeichnen, deuten manche eben nicht als Zeichen von Respekt ...

peko
den der Dreck am Straßenrand übrigens genauso stört, der aber nie vergisst, dass er Gast auf dieser Insel ist (obwohl ich auch schon einiges an Geld hiergelassen habe)
 

Sardinista

Moderator
danke @peko für deine Korrektur!

Sachliche Auseinandersetzung und Kritik sind durchaus willkommen , pauschale Verurteilung in abwertender Form nicht ! Bitte beachten
 
G

Gast 8209

Gast
Also.......mir fallen etliche unfreundliche, vielleicht beleidigende, aber treffende Bezeichnungen ein, für Leute, die ihren Müll in der Natur entsorgen.
Das sehe ich vollkommen unabhängig von deren Nationalität und deren Geschichte.
Viele Grüße
Rolf
 

sardegnaorange

Sehr aktives Mitglied
hi @rubbishisland,

mit dem müll scheint es dieses jahr tatsächlich schlimmer zu sein als in anderen jahren. aber ich gebe dir recht, es ist ein dauerthema -auch hier. nun habt ihr den norden angesehen und ich stimme dir zu, dass es dort nicht gerade günstig ist zu urlauben. wir haben die erfahrung gemacht, dass es richtung süden (ostküste) deutlich günstiger wird (tanken, essen gehen, einkaufen) - und da wir jahrelang erst nur an der ost- (oder süd-)küste waren, haben uns 2015 die preise im norden ganz gehörig die ohren schlackern lassen.

die rohbauten sind in der tat doof, findet man immer wieder, sind aber ein ergebnis der restriktiven maßnahmen gegenüber schwarzbauten (und diese ruinen werden zu 99% solche schwarzbauten sein). man kann sich jetzt drüber aufregen, dass keiner sie abreißen will - kostet halt geld, die kommune hats sicher nicht, der staat auch nicht... also wer soll, wenn der "investor" nicht solvent ist? findest du in südeuropa überall in der ein oder anderen ausprägung (mallorca vllt ausgenommen, da haben deutsche touristen schon viel gelassen, dass man auch beräumen kann).

was ich aber nur sagen wollte: ich finde deine eindrücke spannend (auch wenn ich es so extrem nie erlebt habe), mitteilenswert, nehme nichts persönlich und denke, wenn ihr die insel streicht von der liste der sehnsuchtsziele vergebt ihr euch den osten, den süden und den westen.

übrigens würde mir im traum nicht einfallen, im urlaub durch sassari zu fahren, um alghero zu erreichen - da gibt es soviele strecken zum entdecken außen rum, mit kleinen stopps etc. hattet ihr keine zeit?

lg anke
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
@rubbishisland
Was ich noch anfügen möchte: Gerade über die Zustände hinsichtlich des illegal deponierten Mülls regen sich sehr viele Sardinnen und Sarden total auf. Und sie bleiben auch nicht untätig - man darf also hoffen, dass es mal wieder besser wird.
 
@peko Auch wenn ich Gast in einem Land bin, bei dem weltweiten Müllproblem, vor allem bei Plastikmüll, mache ich nicht die Augen zu und worauf sollten die Sarden den stolz sein, darauf, dass sie eine traumhaft schöne Insel zur Müllhalde gemacht haben?!

Ich bin aktives WWF Mitglied und bei Umweltverschmutzung hört meine Toleranz auf. Da ich jetzt erst deinen korrigierten Post lese und die erste Version augenscheinlich beleidigend war, kann ich jetzt zumindest was dich betrifft nachvollziehen, warum die Insel so aussieht!

@sardegnaorange Hallo Anke, Sassari = Geldautomat "unserer" Bank, liess sich leider nicht vermeiden. Als wir zurück gefahren sind, haben wir natürlich die Umgehungsautobahn benutzt, was es jedoch nicht viel besser gemacht hat, weil diese Straße rund um Sassari dermaßen zugemüllt war, dass man wirklich das Gefühl hatte, da sei gerade ein Mülllaster explodiert.

Aktuell sind wir mit Sardinien durch, evtl. ändert sich das ja noch und wir schauen uns die anderen Gebiete Sardiniens auch noch an. Wenn das besagte Problem dort jedoch auch vorherscht, dann habe ich da keinen Bock drauf. Mir blutet einfach das Herz, wenn ich solchen ingnoranten Umgang mit der Natur erleben muss!

@wavemaster Mir fallen da auch so einige Bezeichnungen ein, aber ich habe und wollte hier niemanden persönlich beleidigen. Ich habe lediglich meine Eindrücke geschildert und weiß, dass diese von vielen anderen geteilt werden. Die Reaktion und die Toleranz einiger Member hier gegenüber dieser Vermüllung spricht aber für sich.

@Maren Das hoffe ich sehr, diese tolle Insel hat etwas besseres verdient!
 
M

Monika12

Gast
Hallo @rubbishisland:

Nur zur Klarstellung :
Ich habe geschrieben, dass ich Deine Aussagen sehr skeptisch betrachte - und nicht, dass Du lügst !
Unterstell mir hier bitte nichts !
Du hast Dich hier angemeldet um darüber zu berichten - akzeptiert.

Natürlich gibt es Müllprobleme - und natürlich habe ich davon gehört !

Und dass Sardinien, genau wie Korsika nicht zu den günstigen Urlaubszielen gehört ist wohl allgemein bekannt - allein für die Kosten der Anfahrt fliegen viele sonstwohin

M.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich kenne das Müllproblem auch von Mallorca, Glasscherben in einsamen Buchten neben den Lagerfeuerresten.
Waschmaschinen im Grünen abgelegt......

Grade sagten mir Urlauber, dass die Mietpreise in Andalusien, wo sie sonst immer Urlaub gemacht haben,
die Häuser pro Woche ca. 200€ teurer sind.

Freunde von uns aus Hannover, haben sich grade im Raum Bosa eine Ruine restauriert, wenn er braungebrannt in seinem Laden in Hannover steht
und gefragt wird, oh wo waren Sie denn im Urlaub und das Gespräch dann auf die Erreichbarkeit kommt, die Leute dann sagen ups, dass ist aber umständlich; sagt er ja so ist es und das sage ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wenn es von Hannover so einfach zu erreichen wäre, wie Mallorca, wäre es auch so voll dort.

Vor 20 Jahren kosteten, die Flüge nach Sardinien, noch 1800€.
Da sind wir in Hannover in unseren VW-Bus geklettert mit 5 Mann und sind mit der Fähre gefahren.
Die Leute, die nicht nach Sardinien wollten, haben von dem was die Überfahrt kostete, schon die erste Urlaubswoche am Festland betritten,
zu den Zeiten war es auch im Einzugsbereich von 45 Minuten vom Hafen noch leer.

Vielleicht solltest du Sardinien ein zweite Change geben.

Ich besuche die Insel seit 20 Jahren und lebe seit 12 Jahren ganzjährig hier

Tanti saluti
Bea2

P.s. ich finde es auch immer ganz nett, wenn der Schreiber einen Namen hat
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
@rubbishisland

Hm, ich finde es jetzt schon komisch, auf der einen Seite so "gnadenlos" mit Sardinien umzugehen, auf der anderen Seite ganz bewusst die Augen vor den unschönen Orten Mallorcas zu verschließen und dann noch peko "Klappe halten und wegsehen" vorzuwerfen. Wenn man sich - wo auch immer auf dieser Welt in einer privaten Fina niederlässt und die hässlichen Orte nicht besucht, dann ist wohl immer alles tutti.

Weil Du den Vergleich Sardinien / Mallorca zum Thema gemacht hast, möchte ich das auch aufgreifen. Man braucht sich gar nicht auf Magaluf oder El Arenal beschränken - beides habe ich mir bei Mallorca-Aufenthalten zu Fuß angesehen - wenn man, wie Du, Vergleiche mit Slums heranziehen möchte. Auch Mallorcas Hauptstadt lehrt einen abseits von Altstadt und Promenade das Gruseln und Manacor, wohin uns, ähnlich wie Euch nach Sassari, nur die Suche nach einem Ersatzteil geführt hat, fand ich gruselig. Wahrscheinlich auch völlig zu unrecht, weil es - wie Sassari - wahrscheinlich auch eher eine "Schönheit" auf dem zweiten Blick ist. Auch auf dem Land gibt es die gleichen Probleme: bei einer Wanderung von Port de Pollenca in eine nur zu Fuß erreichende Bucht kamen wir an einer Ziegenherde vorbei, die im Müll stehend im selbigen ihre Nahrung suchten. Habe ich auf Sardinien aber in dem Maße noch nicht gesehen, kann aber auch Zufall sein.

Ja, die Leihwagen auf Mallorca sind viel günstiger, deshalb verschwindet die Insel in diesem Sommer ja wohl auch sehr zum Schrecken der Einheimischen unter Blechlawinen. Und ehrlich, auf Sardinien habe ich noch NIE Gruppen von saufenden, kotzenden und ...... Touristen gesehen und habe meinen minderjährigen Sohn deshalb ohne Sorge mit einer Jugendgruppe nach Valledoria reisen lassen. Als im nächsten Jahr das Ziel Mallorca ins Auge gefasst wurde, war ich strickt dagegen, da ist mir das Umfeld einfach nicht geheuer.

Ich will Dich nicht bekehren, ich finde den Müll in der Natur - wo auch immer - auch Scheiße, aber ich kann mir nicht erklären, wie es gerade an der Costa Smeralda, Capo Testa und in der Gegend des Lago Liscia so dreckig geworden sein kann (im April war ich selbst noch da), dass es Dich so nachhaltig verschreckt hat.

Gruß,
Michaela
 
Hallo @Monika12

Sorry, aber du widersprichst dir in deinem eigenen Kommentar. Oben schreibst du O Ton: „das hab ich ja so noch gar nicht gehört ! Du erlaubst , dass ich Deine Aussagen seeehr skeptisch sehe !“… und jetzt schreibst du, dass es natürlich ein Müllproblem gibt und du natürlich davon gehört hast, wat denn nu…?!

Aber was solls, es war nie meine Intervention hier jemanden anzugreifen oder spitzfindig zu werden. Ich habe mich angemeldet, um mit Sardinien Kennern dieses Problem zu erörtern und evtl. die Ursachen und Hintergründe zu verstehen.

@Bea2

Selbstverständlich gibt es auch auf den Balearen, oder in Deutschland Ecken, die vollgemüllt sind. In der Regel aber punktuell und nicht so „flächendeckend“ wie auf Sardinien.

Wir waren vor 5 Jahren in der Toscanan, Nähe Livorno und dort war das Müllproblem lange nicht so prägnant wie auf Sardinien.

Letztendlich wollte ich aber lediglich eine Debatte anregen und vlt. auch ein wenig für das Thema sensibilisieren, umso erschrockener bin ich über Reaktionen wie die von @peko. Toleranz an sich ist ja etwas sehr positives, in dem Fall jedoch völlig unangebracht. Toleranz hört da auf, wo Unrecht beginnt und das systematische Zumüllen der Natur gehört für mich dazu. Argumente wie, es einfach zu „respektieren“ oder „ordnungsliebender deutscher Tourist“ sind unangebracht und ignorant!

Ich bin aktives WWF Mitglied, das heißt, auch in Deutschland nehme ich an Müllsammelaktionen teil oder tauche aktiv nach „Geisternetzen“ auf dem Ostseegrund, in denen sich immer wieder Schweinswale verfangen und jämmerlich ertrinken. Das nennt man Verantwortung übernehmen, auch und / oder gerade im Ausland, wenn die Missstände so deutlich sind.

Auch auf Sardinien haben wir natürlich nach einem Strandbesuch unseren Müll mitgenommen und in der nächsten Tonne entsorgt, haben aber darüber hinaus auf dem Weg zum Parkplatz alles an Müll eingesammelt, was auf dem Weg lag! Wenn nur das jeder schon einmal machen würde, sähe es schon ganz anders aus. Verantwortung übernehmen, nicht weg sehen, oder gar Missstände tolerieren a la peko!

Und nochmal zu den Preisen, natürlich war mir vorher bekannt, dass sowohl die Erreichbarkeit, als auch die Preise ganz allgemein, etwas komplizierter oder höher sind. An sich auch kein Problem, wenn der Gegenwert stimmt. Wenn ich dann aber nach über 14 Std. auf einer Insel lande, die dermaßen verdreckt ist, dann passt das für mich nicht zusammen.

P.S. ...ich heiße Lutz :)
 
@Feuerpferd Ich habe doch ganz klar geschrieben, dass wir auch auf Mallorca sehr viel, auf der GANZEN Insel, mit dem Auto unterwegs sind! Darüber hinaus segeln wir dort sehr oft, sodass ich auch die Calas kenne und ja, punktuell gibt es auch dort Dreckecken, aber lange nicht in dem Ausmaß wie auf Sardinien.

Letztendlich ist das ja nicht nur mir aufgefallen, jeder, mit dem wir während der 2 Wochen gesprochen haben, hat das thematisiert und kritisiert.

Mir war nicht bewusst, dass in diesem Forum nur über die positiven Dinge geschrieben werden darf und das jegliche Kritik unerwünscht ist. Wahrscheinlich hätte ich mir auch eine rosarote "Ichsehekeinenmüll" - Brille kaufen sollen!
Wie man dieses wichtige Thema dermaßen relativiern kann, ist mir unbegreiflich, erklärt aber ein Stück weit die Situation!
 

millefiori

Aktives Mitglied
Hallo Lutz,
vielleicht hätte es geholfen, vorher mal dieses Forum nach dem Thema Müll zu durchforsten.
Es ist in jedem Frühling wieder Thema hier, besonders seit die Kommunen das Müllsammelsystem geändert haben und die großen Container in den Ortschaften verschwunden sind. Vor fünf Jahren sah es hier auch noch nicht so schlimm aus. Übrigens finde ich, dass es an unseren deutschen Autobahnen auch immer schlimmer aussieht in den letzten Jahren.
Monika
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Hallo Lutz,
herzlich willkommen im Forum. Du schreibst, du hast dich angemeldet, um eine Debatte um den Müll anzuregen und Menschen zu sensibilisieren. Das Müllproblem ist ein Thema, das seit Jahren im Forum leidenschaftlich und engagiert diskutiert wird. Wenn du auf " Foren durchsuchen" klickst und z.B. den Suchbegriff "Müll" eingibst, findest du 199 Beiträge auf 10 Seiten dazu. Es ist aber gut, dass Themen wie dieses immer wieder wie jetzt von dir neu aufgegriffen werden.

Saluti
Georgie

@millefiori, unsere Beiträge haben sich überschnitten.
 

Huan

Aktives Mitglied
Moin Lutz, willkommen im Sardinienforum:)
Natürlich gibt's hier Leute, die um jeden Preis nix auf Sardinien kommen lassen wollen und angepisst reagieren, aber das sind wenige.
Das Müllproblem ist allgemein bekannt. Trotzdem gefällt es vielen hier. Nicht nur wegen der Landschaft und den herrlichen Stränden. Es sind die Menschen und deren Freundlichkeit, weswegen die meisten nach Sardinien fahren. Da nimmt man dann mal Müll und teurere Preise in Kauf.
Gruß Paul
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
@Feuerpferd
Mir war nicht bewusst, dass in diesem Forum nur über die positiven Dinge geschrieben werden darf und das jegliche Kritik unerwünscht ist. Wahrscheinlich hätte ich mir auch eine rosarote "Ichsehekeinenmüll" - Brille kaufen sollen!
Wie man dieses wichtige Thema dermaßen relativiern kann, ist mir unbegreiflich, erklärt aber ein Stück weit die Situation!

Mir ist nur aufgestoßen, dass Du Sardinien sehr kritisch beäugst - Dein gutes Recht - und andernorts aber die entsprechenden Gegenden dann meidest - auch Dein gutes Recht. Aber dann werfe anderen nicht vor, dass sie eine "ichsehekeinenmüll"-Brille tragen, wenn Du auf Mallorca ein "ichfahrebewusstnichtanhässlicheorte"-Auto fährst. Damit ist doch keine ausgewogene Diskussion möglich.
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
Hab hier grad nen Bekannten da aus Kalabrien, der sagt es sei hier auf der Insel ja so viiiiel sauberer als in Calabria.... ist wohl immer ne Frage des Blickpunkts.... was natürlich nichts entschuldigen soll an Gegebenheiten auf Sardinien. Aber ist doch irgendwie interessant.

Ich kenne einige Sarden, die sich wahnsinnig aufregen über wilde Müllablagerungen. Ist halt das was ins Auge fällt. Die vielen Leute, die nie irgendwas einfach aus dem Auto werfen würden, die sieht man/frau halt nicht unbedingt, sondern nur die Hinterlassenschaften gewisser anderer.

In Cabras haben Ehrenamtliche viele Tage lang den Müll entlang der Zufahrtsstrassen ins Städtchen in Handarbeit aufgeklaubt. Hier im Ort gabs diesen Frühling einen giorno ecologico um den Ort profund aufzuräumen, wo alle mitmachen konnten die wollten, danach gabs Mittagessen gratis für alle. Es läuft wachsend was und wird von vielen mitgetragen.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Hallo Lutz,

ja, lies mal hier unsere Diskussionen über den Müll.
Dort findest du auch einige Gründe.
Ich habe auch keine Lust mich zu wiederholen.

Wo kommst du aus Norddeutschland her?

Gruß von einer Hannoveranerin nun im Exil in Sardinien

Bea2
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Es sagt keiner, dass das Müllproblem nicht vorhanden ist, trotzdem muss man ein bekanntes und auch im Forum gegenwärtiges Problem nicht übertreiben. Das ist deine Wahrnehmung ok, das sei dir unbenommen, du hast es so erlebt... . .
Aber, so wie du es beschreibst, als ob die Insel eine einzige Müllhalde wäre, finde ich das schon sehr übertrieben und provokant, auch viele verwendete Begriffe und Formulierungen, allein schon beginnend mit deinem Nick "Müllinsel " und genauso so setzt sich das fort. Da muss man sich nicht wundern und es wird ein konstruktiver Austausch oder gar die Hintergründe tiefergehend zu betrachten schwierig. Natürlich darf und soll auch über negative Dinge und kritisch geschrieben werden, aber doch bitte sachlich, differenziert und respektvoll ...

Deshalb nur noch so viel von mir: Ich war vor kurzem 3 Wochen im gesamten Norden sehr viel und auch abseits der Hauptrouten unterwegs und kann deine Eindrücke in dem Umfang und in der Form nicht bestätigen. Ja, es gibt Müllablagerungen, aber keinesfalls würde ich das als flächendeckend bezeichnen, über sehr weite und viel, viel größere Stecken und Gebiete gab es auch gar keine.......Vor sich hingammelnde Industrieanlagen? Wo denn, es gibt auf Sardinien kaum Industrie. Genauso wie unvollendete Rohbauten. Das ist doch wirklich nur punktuell, wobei ich mich an nur an einen einzelnen erinnern kann.

Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass es generell schon auch Positives zu berichten gibt. .....
Es gab von vielen Gemeinden im Norden an Stränden und gewissen viel besuchten Orten inzwischen 3 oder 4 Mülleimer zur Mülltrennung, die benutzt und geleert wurden, offensichtlich auch kameraüberwacht waren, wenn ich meine Beobachtungen diesbezüglich richtig interpretiere. Ich habe häufiger städtische Arbeiter gesehen, die Müll am Straßenrand aufsammelten und die Mülltrennung und Abholung in der Gemeinde funktionierte. Es gibt zentrale Recyclingcenter, auch für Sperrmüll usw...... Überfüllte öffentliche Mülltonnen und dadurch oder durch starken Mistral umherfliegenden Müll oder durch Tiere geöffnete Mülltüten habe ich nicht mehr gesehen.

Das hat nichts mit Wegsehen oder Verharmlosen zu tun, nein ich habe sogar extra verstärkt darauf geachtet, und entsorge selbstverständlich meinen oder anderen Müll sachgerecht und die Problematik oder entsprechendes Verhalten möchte ich ganz sicher nicht entschuldigen. Aber, dass das Ganze von heute auf morgen hundertprozentig zu lösen ist oder so sehr schnell ein generelles Umdenken erfolgt, sollte man nicht unbedingt erwarten.....und solange kann man als Tourist seinen eigenen, wenn auch noch so kleinen, Beitrag leisten und eben versuchen die vielen positiven Seiten und Facetten Sardiniens zu sehen und sich verstärkt darauf zu fokussieren. Wenn nicht, klar, kann man auch anderswo sein Glück finden.
Aber andererseits, wo gibt es absolut gar keine Probleme?
Hast du denn selbst auch etwas Positives auf Sardinien wahrgenommen und erlebt?
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top