Wandern, Trekking Campu Oddeu , wie weit mit dem Auto, oder nur per Jeep bis ran an das Plateau ?

luppus

Mitglied
Hallo, wiess jemand , ob und wie man so nah wie möglich mit dem Auto ans Campu Oddeu herankommt? Campu Oddeu liegt in der Nähe der Schlucht Su Gorrupu. Danke.
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
also das co ist erstmal sehr einfach zu erreichen. oberhalb urzulei führt eine schmale aber gute asphaltsrasse durch den felsriegel aufs Plateau.
schwierig wird's bei der frage wie weit mann fahren sollte oder kann. da gehen sicher die Meinungen weit auseinander wie z.b peko der sicher ein Photo posten wird, wo sein Bolide in der Piscina urtha..dingsbum schwimmt bis zu einem vecchio grassi fifone wie mir ,der dir den rat gibt, dass es bereits am anfang eine wunderschöne Wanderung gibt.
PS bei dem aktuellen Dauerregen vermute ich mal dass bereits die erste furt Taucherausrüstung erfordert.
ps2 ich darf weiterhin vermuten dass aktuell keiner versucht hat ob sein Fahrzeug da weit hinten zur Überwinterung bereit ist
ps3 da dein avatarfoto die Piscina urthadingsbums zeigt kannst Du nicht deine frage besser beantworten?
mfg felix
 

luppus

Mitglied
An leerotor: danke erstmal, ein bissel verwirrend das Ganze, aber es bedeutet also dass es zuletzt wohl sehr geregnet hat und man das vermeiden sollte? Richtig? Ok, hab das Wetter ja auch schon beobachtet und ist wirklich bissel ungewöhnlich...aber scheint mir das grad überall auf der Welt so zu sein, in D hier ja auch... so einen Oktober und so wenig Regen habe ich in meinen ganzen 48 Lebensjahren in Berlin noch nie erlebt. Ja, also dann werde ich mich wohl bei einer Cooperative in der Nähe erkundigen müssen. danke .
 

xandra

Sehr aktives Mitglied
Wir sind letzte Woche mit einem Peugeot 208 bis zur " Brücke" gekommen. Danach ein kurzer Anstieg , ca. 100m, der wegen Spur - und Querrinnen nicht mehr ging für unser Mietauto, da Spoiler vorne aufgesetzt hätte, danach wäre es problemlos ein gutes Stück weitergegangen. Mit viel Gefühl und Steine aus dem Weg räumen wäre es vielleicht machbar gewesen.
Inzwischen hat es gut geregnet, deshalb keine Gewähr.
Wir sind dann zu Fuß weiter, Richtung sedda ar baccas, aber schlussendlich war uns das dann zu lang bis zu den piscine urtha...dings.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
wie z.b peko der sicher ein Photo posten wird, wo sein Bolide in der Piscina urtha..dingsbum schwimmt

@leerotor
Ich fühl mich wirklich geschmeichelt, dass Du mein 86-PS-Kisterl als "Boliden" bezeichnest, das macht mich richtig stolz.
Allerdings kenne ich die Piscina urtha..dingsbum nicht, kannst Du da bei Gelegenheit die Koordinaten posten? Dann könnt ich vielleicht mal hinfahren, um auch dort Wanderer, die sich überschätzt haben, und Mountainbiker mit Schotterausschlag (wie jede Saison ein paar Mal) einzusammeln und in die Zivilisation zurückzubringen.

Übrigens, obwohl mein Bolide um ein Drittel weniger wiegt als ein normaler VW Golf, glaub ich nicht, dass er schwimmt. Also muss ich Dich enttäuschen, ein solches Foto wird's wohl nicht geben.

Liebe Grüße, und immer genügend Luft unterm Diff (bzw unter den Schuhsohlen, weil Du ja, wie ich vermute, auch diesmal wieder zu Fuß oder am Fahrrad nach Sardinien angereist bist ;) )
peko
 
Zuletzt geändert:

luppus

Mitglied
Danke an xandra, werde dann mal die Cooperative Gorruppu aufsuchen und vor Ort fragen, wie die Lage ist. Die machen ja auch Touren dahin. Danke erstmal an alle. Lg Lu
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo peko
also ich bin jetzt schon richtig überrascht für einen gefühlten eingeborenen mit intensiven offroad Allüren ist das eine arge lücke!
also in Kurzform: auf die ss125 dorgali baunei bis kurz vor urzulei km177/6 die schmale strasse zum co und dann immer geradeaus
zitat rotherführer: den holprigen teil mit schlaglöchern bedckten weg 3km.......die schotterstr noch 7km.....schmal und in schlechtem zustand....im Geländewagen noch 30 min.....bis sedda arbaccas
@luppus sorry der Avatar zeigt den laghetto giunturas und nicht die Piscina urthadalla
mfg felix
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Ohne jetzt wieder endlose Diskussionen anzuleiern: Ich würde nie in Anspruch nehmen wollen, für einen Eingeborenen (da meinst Du die Sarden, oder?) gehalten zu werden, will keiner sein und fühl mich auch nicht so. Bin schließlich nur (Langzeit-)Gast auf der Insel und respektiere die Regeln, die hier für Besucher gelten (naja, Ausnahme: auf der Buddibuddi von Sassari nach Platamona fahr ich schon mal 50 in der 30er-Beschränkung :eek: ). Meine intensiven offroad-Allüren basieren überwiegend darauf, dass mir der Onkel Doktor intensive Wander-Allüren (jetzt verwende ich das Wort "Allüren" im gleichen Sinne wie Du beim offroad...) nicht mehr erlaubt, ich aber trotzdem auch die versteckten Schönheiten Sardiniens erreichen will. Aber das hab ich Dir ja schon im April erklärt (oder zu erklären versucht).

Danke, dass Du meine Wissenslücke schließt - irgendwann, wenn ich wieder mal in die Ogliastra fahre, werde ich den Abstecher dorthin machen: zu Fuß gehen, soweit ich zu Fuß gehen kann, den Rest fahren. Muss ja meinem Ruf gerecht werden.
LG
peko
 

xandra

Sehr aktives Mitglied
@luppus

die Cooperative habe ich auch gefragt bezügl. eines Transfers nach sedda ar baccas. Der hat unser Auto angeschaut und milde gelächelt, meinte, müsste doch kein Problem sein:rolleyes:. Die Cooperative bietet eine Tour dorthin an mit Jeep, allerdings erst ab 6 Personen und dann mit Wanderguide zu den Piscina urtha..dings und etc in der Ecke.
Wanderguide will ich nicht, da ich mein eigenes ( langsames) Tempo gehen möchte und wir waren auch nur zu zweit.
Also warte ich noch weiter auf ein Pandaglück beim nächsten Mietwagen.
 

Wien_Michl

Aktives Mitglied
Hallo luppus,
Also wenn du nur auf das Campu Oddeu möchtest, sollte es mit einem normalen PKW kein Problem sein: die von leerotor beschriebene Zufahrt von der SS125 ist sogar asphaltiert (aufpassen: Steinschlaggefahr!). Am Plateau angekommen kann man wundschön in diverse Richtungen wandern (z.B. Codula sa Mela) oder einfach nur die Ruhe dort genießen.

Wenn man allerdings zur Rückseite der Gorroppu will, sind es doch gut ein paar Stunden Fußmarsch (one way). Entweder man tastet sich doch langsam mit dem Auto vor (wie von xandra beschrieben) oder ein weiterer Tipp wäre ein Mountainbike im Auto mitzuhaben (falls diese Möglichkeit bestehet). Es sind zwar steinige Wege da oben, aber insgesamt relativ flach und man ist auf jeden Fall schneller als zu Fuß.
 

Sabsebinchen

Sehr aktives Mitglied
Ich würde das in allen Punkten bestätigen. Schon ohne km weite Offroad Strecken kann man wunderschöne Touren gehen (haben wir letztes Jahr gemacht) und dieses Jahr sind wir dann ein Stück weiter rein gefahren. Ich fand es ehrlich gesagt schon heftig, jedenfalls heftiger als alles was wir sonst gefahren sind. Aber offensichtlich haben wir und unser Auto überlebt :p wie es allerdings jetzt nach dem vielen Regen ausschaut... Ich würde lieber vorsichtiger als unvorsichtig agieren.
Piscina urtha war übrigens sehr schön, aber für mich war eher der weg das Ziel.
LG und viel Spaß, Sabine
 

xandra

Sehr aktives Mitglied
Genau, du kannst alternativ Richtung codula sa mela gleich oben auf dem Plateau die zweite Straße ( lang asphaltiert) links abbiegen und wahrscheinlich problemlos ein ganzes Stück fahren, haben wir schon viele Male gemacht.
Oder du läufst gleich von vorne weg ( erster Abzweig links, nicht asphaltiert) entlang dem Rand und hast wunderbare Blicke runter in Richtung Süden/ Urzulei.
Aber ich denke, du willst schon " nach hinten" Richtung Gorropu oben.
Ich sag nochmal, solltest du genügend "Beinfreiheit" haben und das braucht kein Jeep zu sein, dann geht es. Es sei denn, der Regen hat dort jetzt extrem zugeschlagen. Umkehren kannst du allemal.
 

peko

Sehr aktives Mitglied
Gestern, früher Nachmittag:

PK-20181015_103955.jpg
Mangels Panoramasicht, die ja gerade in dieser Gegend ein starkes Motiv für Touren ist, haben wir bei steigendem Nebel/schnellsinkenden Wolken auf eine Fortsetzung der Tour verzichtet. Aber das Bisschen, das wir im dicken Grau gesehen haben, lässt nur eine Konsequenz zu: nächstes Mal kommen wir früher im Jahr und bei besserem Wetter, um die grandiose Landschaft zu genießen.
 

luppus

Mitglied
Danke für die Infos...morgen gehts los, Richtung Dorgali, später Urzulei, SMN, Baunei... mal schauen, wies Wetter mitspielt. Danke und euch eine schöne Zeit.
 

Wien_Michl

Aktives Mitglied
@peko: das ist beneidenswert, sich mal schnell ins Auto setzen zu können und so einen Ausflug dorthin zu machen! (auch wenn das Wetter diesmal nicht mitgespielt hat).
Für mich wäre die Anreise schon ein bisschen weiter...whistling
 

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo michl
sehs positiv: wer von weiter her kommt schaut sich den Wetterbericht oft vorher an....
aber ich dachte jetzt mal im Wienerwald gäbs auch genügend hendl zum überfahren?
mfg felix
 

peko

Sehr aktives Mitglied
@Wien_Michl : naja, von uns aus sind's doch auch mehr als drei Stunden Anfahrt, weil wir uns - auch streckenauswahlmäßig - ja Zeit lassen. Aber sicher etwas schneller als aus dem Marchfeld...
@ Felix: der Wetterbericht hätt' schon gepasst, nur das Wetter an diesem Tag nicht. Wir hatten allerdings zwei wunderschöne, sonnige Tage in der Ogliastra (plus Schönwetteranfahrt aus dem Norden), weil wir bei unseren Touren die Sonne abboniert hatten: Gairo/Serbissi/Su Marmuri/Jerzu - da hat's an der Küste nördlich geregnet. Golgo/Co è Serra/Cala Sisine - da hat's von Lanusei südlich und westlich geregnet. Und auch die Rückfahrt in den Inselnorden war regenfrei. Bloß der Abstecher aufs Campu Oddeu war, siehe Foto oben, vernebelt, weil die Wolken rapide auf unter 900m gesunken sind. Aber da wir sowieso jedes Jahr auch in die Ogliastra fahren, ist das kein Problem.
aber ich dachte jetzt mal im Wienerwald gäbs auch genügend hendl zum überfahren?
Ein oft kolportiertes Vorurteil. Keine Hendl, nur bergabrasende Mountainbiker. Und im Restaurant "Wienerwald", falls Du das gemeint hast, nicht mal die.
LG
peko
 
Anzeige

Top