Fähre Bewachter Parkplatz in Genua

lutz-stefan

Mitglied
Servus zusammen,

wir möchten in 2020 mal wieder auf die Trauminsel Sardinien schippern. Los geht's im Augut mit der Nachtfähre, welche um ca. 19:30 Uhr ablegen soll. Eigentlich wollten wir vorher aber noch das Aquarium in Genua besuchen - was ja grundsätzlich kein Problem darstellen sollte... Allerdings sind wir mit einem Kofferanhänger unterwegs in welchem unser ganzes Campinggeraffel untergebracht ist und den möchte ich ehrlich gesagt ungern unbewacht rumstehen lassen.

Das einzige was ich jetzt gefunden habe ist: ParkinGo, allerdings kostet mich da eine Stunde Parkgebühren umgerechnet ungefähr 10 € - was jetzt nicht gerade wenig ist!

Andererseits wäre der Aufbruch des Fahrzeugs oder Anhängers natürlich nochmal 'ne ganz andere Nummer!

Habt Ihr vielleicht noch eine Alternative für mich?

Für Eure Antworten bedanke ich mich bereits im Voraus.

Weihnachtliche Grüße

Stefan
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich würde mich auf den Parkplatz des Hafengeländes stellen oder schon in die Schlange vor der Fähre.
Da laufen so viele Leute rum, dass , meiner Meinung nach, keiner den Anhänger ausräumt.

Bea2
 

lutz-stefan

Mitglied
Ich würde mich auf den Parkplatz des Hafengeländes stellen oder schon in die Schlange vor der Fähre.
Da laufen so viele Leute rum, dass , meiner Meinung nach, keiner den Anhänger ausräumt.

Bea2
Habe glaube ich irgendwo gelesen, dass man auf das Hafengelände erst 6 Studen vor der eigentlichen Abfahrt reingelassen wird. Wenn die uns allerdings schon so gegen 11:00 Uhr reinlassen würden wäre das eine Alternative. In die Schlange vor die Fähre würde ich mich da aber definitiv noch nicht stellen, schließlich sind wir dann für ca. 4-5 Stunden unterwegs - da würde mir dann immer im Kopf rumgehen, was denn wohl wäre, wenn das Fahrzeug da plötzlich weg müsste. Ne, da hätte ich dann keinen Spass im Aquarium.

Gibt's dort im Hafengelände auch wirklich Parklpätze, wo ich mit einem Gespann parken kann und darf?
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ehrlich gesagt hätte ich keine Ruhe den Anhänger mit dem gesammten Urlaubsgeraffel aus dem Auge zu lassen. In vergleichbaren Situationen habe ich die Familie ziehen lassen und es mir mit einem guten Buch bequem gemacht. Wir haben dann versucht eine halbwegs nette Stelle zu finden, z.B. eine Bar / Restaurant mit einsehbarem Parkplatz o.ä. Tipps für entsprechende Örtlichkeiten kann ich aber leider zu Genua nicht geben.
 

Luttaredda

Neues Mitglied
Genauso wie Bea2 würde ich es auch machen.

Schon meine Eltern haben das so gemacht; das Erste mal 1960 mit uns Kindern ab Civitavecchia und später ab Genova (oft jährlich mehrmals).
Mit Ausnahme von diesem Jahr war ich jedes Jahr mindestens einmal auf Sardinien, sprich 2020 seit bescheidenen 60 Jahre. Weder auf den Reisen mit dem Auto, noch mit Anreise zum Hafen mit der Bahn (
als Jugendlicher nach Livorno oder Genova) noch auf den unzähligen Reisen als Jugendlicher mit dem Zelt, und später auf den Rundreisen mit dem Auto kam mir je etwas weg oder wurde an Gepäck, Zelt oder Auto herumgefummelt.

Anders in Lörrach einmal beim Warten auf den Nachtzug nach Hamburg und noch einmal ein paar Jahren später auf einem für Autozug-Kunden markierten Parkplatz in Hamburg wurde versucht den Wagen aufzubrechen.

Fazit: Bleibt doch zu Hause, campiert im Garten und der ganze Kram ist endlich weg.
Noch besser, einfach den Gastgebern in Italien und auf Sardinien oder wo auch immer endlich etwas mehr vertrauen, entspannen und geniessen.

Schöne Feiertage und einen unbeschwerten, tollen Sardinien-Aufenthalt im nächsten Jahr: alles kommt gut!
 

lutz-stefan

Mitglied
Genauso wie Bea2 würde ich es auch machen.

Schon meine Eltern haben das so gemacht; das Erste mal 1960 mit uns Kindern ab Civitavecchia und später ab Genova (oft jährlich mehrmals).
Mit Ausnahme von diesem Jahr war ich jedes Jahr mindestens einmal auf Sardinien, sprich 2020 seit bescheidenen 60 Jahre. Weder auf den Reisen mit dem Auto, noch mit Anreise zum Hafen mit der Bahn (
als Jugendlicher nach Livorno oder Genova) noch auf den unzähligen Reisen als Jugendlicher mit dem Zelt, und später auf den Rundreisen mit dem Auto kam mir je etwas weg oder wurde an Gepäck, Zelt oder Auto herumgefummelt.

Anders in Lörrach einmal beim Warten auf den Nachtzug nach Hamburg und noch einmal ein paar Jahren später auf einem für Autozug-Kunden markierten Parkplatz in Hamburg wurde versucht den Wagen aufzubrechen.

Fazit: Bleibt doch zu Hause, campiert im Garten und der ganze Kram ist endlich weg.
Noch besser, einfach den Gastgebern in Italien und auf Sardinien oder wo auch immer endlich etwas mehr vertrauen, entspannen und geniessen.

Schöne Feiertage und einen unbeschwerten, tollen Sardinien-Aufenthalt im nächsten Jahr: alles kommt gut!
Hmh, wenn ich Dich jetzt richtig vertstanden habe, meinst Du, dass wir unser Gespann ohne Bedenken auf dem Hafengelände parken können...

Allerdings würde ich dort gerne gegen 11:00 Uhr aufschlagen und habe gelesen, dass man erst 6 Stunden vor Ausschiffung (21:30 Uhr) also 15:30 Uhr auf das Gelände gelassen wird. Außerdem konnte mir noch niemand mitteilen, ob ich dort auch einen Parklpatz für ein Gespann finde (Länge: ca. 10 Meter).

Als Alternative bin ich gerade auf er Suche nach einem Campinglatz in der Nähe des Hafens, wo ich zumindest den Hänger gegen eine Gebühr unterstellen könnte.

Unser Auto ist auch schon wieder 3 Jahre alt, dass da noch jemand das Navi klauen will, wage ich zu bezweifeln...
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top