begrenzte Besucherzahlen und hohe Parkgebühren

conny

Mitglied
Liebe Forumsmitgllieder,

ich war das letzte Mal vor 5 Jahren auf Sardinien.

Nun lese ich des öfteren, dass Strände aufgrund hoher Besucherzahlen gesperrt werden bzw dass nur eine begrenze Anzahl an Besuchern erlaubt sind.
Auch lese ich von recht hohen Parkgebühren.

Ich werde erst im September nach Sardinien fahren.
Habt Ihr im September auch Erfahrungen mit begrenzen Besucherzahlen und hohen Parkgebühren am Strand gemacht?

Damals waren nur sehr wenige Menschen an den Stränden und Parkgebühren am Strand waren auch nur bis 15. Sptember zu bezahlen. Ausserdem gab es an einigen Stränden einen tagestarif von 5 EUR oder so ähnlich.

lg
 

Sabina

Sehr aktives Mitglied
Das ist sicherlich von Strand zu Strand unterschiedlich, aber wie Du schon selber schreibst, ab Mitte Sept wird es auf jeden Fall günstiger, ab Okt gibt es meistens keine Gebühren mehr - ich spreche hier vom Nordosten der Insel; gesperrte Strände habe ich hier noch nicht erlebt, aber ich vermeide auch die Hochsaision; von einer Parkgebühr, die halbwegs im Rahmen liegt, würde ich mich ganz sicher nicht abschrecken lassen ;)
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Die Goloritze war vor 2 Jahren im September auf jeden Fall noch limitiert ... und trotzdem total überfüllt.
Ich lauf da so schnell nicht mehr runter.
Parkgebühren im Westen dieses Jahr im Juni: Von nix bis 10 Euro. Wobei Strände ohne Parkgebühr selten geworden sind.
Kommt aber auch darauf an, wohin es Dich auf der Insel verschlägt.

Gruß Jürgen
 

Bisso

Aktives Mitglied
Also im Südwesten habe ich noch keine Parkgebühr höher als 3€ am Tag mitbekommen und gesperrte Strände schon gar nicht. Diese Meldungen sind wahrscheinlich ähnlich wie die mit der Heuschreckenplage, sehr örtlich und mit Vorsicht zu genießen ;)

Die Parkgebühren dürften auch dieses Jahr am 15. September enden wie letztes Jahr auch.
 

conny

Mitglied
wir sind in villasimius. in der umrgebung wird es sicherlich etwas schwierger, kostenlose/nicht überfüllte Strände zu finden. eine angemessene Gebühr ist auch in Ordnung aber 2,50 EUR/h und mehr - da kommt schon einiges zusammen.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Neu ist da offenbar Punta Molentis zugangsbeschränkt, kostet Eintriff auch wenn man zu Fuss kommt. Bis wann ist mir nicht bekannt. Zugangsbeschränkung betrifft sowieso nur kleine Strände, die mehr oder weniger weltberühmt sind, es ist nie ein Problem einfach an einen anderen Strand zu fahren.
 

bootsmax

Sehr aktives Mitglied
Strand-Parkschein auf Sant´AntiocoParkschein.jpg

Nachtrag: Der Parkwächter hat uns übrigens erklärt, dass der Schein auch für die anderen S´.A. Strände gültig ist, was für Beach-Hopper
interessant ist. Ausprobiert haben wir das nicht
 
Zuletzt geändert:

Pfeffii

Aktives Mitglied
Villasimius hat mehrere Strände.Fahr an einen wo man nicht bezahlen muss.Ich bin jetzt seit 5 Jahren in der Gegend hab aber noch nie was bezahlt.
 

Johannes

Aktives Mitglied
Die ganze Diskussion über Parkgebühren an den Stränden ist doch eigentlich lächerlich.
Wenn man bedenkt, was der Urlaub mit allem drum und dran kostet, dann sind die Ausgaben für Parktikets ziemlich unerheblich.
Denkt dran, was ihr in deutschen Städten fürs Parken bezahlt.

Sich ärgern macht wenig Sinn, lieber über den Parkplatz in Strandnähe freuen und brav ein Parktiket ins Auto legen.
Es wird überall kontrolliert und bei Nichtbeachten wirds richtig teuer, wie in diesem Forum schon häufig zu Lesen war.
 
Zuletzt geändert:

steftina

Sehr aktives Mitglied
Ich finde es gut
Nun lese ich des öfteren, dass Strände aufgrund hoher Besucherzahlen gesperrt werden bzw dass nur eine begrenze Anzahl an Besuchern erlaubt sind.
Auch lese ich von recht hohen Parkgebühren.
Ich finde es gut, das teilweise dieses Bild entsteht,denn es schreckt viele ab.
Mfg
 

monalisa

Sehr aktives Mitglied
Rena Majore Strand - Nähe Santa Teresa / 1 Std. 1.-- / von 9.6. bis irgendwann im Sept - ich finde das schon sehr viel,
ich finde auch, daß Hausbesitzer oder FeWo Mieter einen Parkausweis bekommen sollten.
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Rena Majore Strand - Nähe Santa Teresa / 1 Std. 1.-- / von 9.6. bis irgendwann im Sept - ich finde das schon sehr viel,
ich finde auch, daß Hausbesitzer oder FeWo Mieter einen Parkausweis bekommen sollten.
Ob dann aber die Jahresgebühr unter 100 Euro liegen würde, wage ich zu bezweifeln.
 

Turbotobi76

Sehr aktives Mitglied
Also mal ganz Grundsätzlich habe ich nix gegen eine angemessene Parkgebühr. Wobei sich vortrefflich darüber streiten lässt was angemessen ist.
Wenn es Parkgebühren gibt sollte es aber auch eine Gegenleistung dafür geben. Der Parkplatz sollte ohne Gefahr mit einem Pkw befahrbar sein. Auch Toiletten und Mülleimer sollten dann schon vorhanden sein.

Z.b. am Piscinas Strand. Da.kostet parken ~ 5€ OK befahrbarkeit ist nicht so gut aber wer dort hin schafft für den ist der Parkplatz dann auch mein Problem mehr.
Es laufen ein Haufen Einweisen rum die die Fahrzeuge auch nach Größe sortieren. Toiletten kosten zwar noch Mal 50cent sind aber vorhanden. Zugang zum Strand dann über Stege.

Sowas finde ich dann ganz ok.
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Sowas finde ich dann ganz ok.
Ich bin der Meinung, dass man für Parkgebühren grundsätzlich die gleiche Gegenleistung erwarten kann, wie in deutschen Städten am Straßenrand. Also einen Parkplatz. Und hier sind 0,50 bis 2 Euro pro Stunde durchaus üblich - natürlich ohne Einweiser, Aufpasser oder andere Extras.
 

Maren

Sehr aktives Mitglied
Wem die Parkgebüren zu teuer ist oder wer sein Geld lieber für was anderes ausgibt, der gehe einfach zu Fuss an den Strand oder nehme, wenn das zu weit ist, einen der in der Saison vielerorts vorhandene Strandbusse, die vielfach kostenlos sind und darüber hinaus auch zuverlässig.

Klar, an abgelegene Strände fahren diese nicht und auch nicht von einer Gemeinde zur nächsten. Aber durchaus an wunderbare Strände in weiterer Umgebung. Man hat also vielerorts die Wahl.

LG, Maren
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Danke Maren. Ich wollte eigentlich noch schreiben, dass ich die Parkgebühren in der Regel für zu niedrig halte. Die Leute werden geradezu animiert, für jede Strecke von mehr als 500 Metern das Auto zu benutzen.
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
.......ich weiß nicht ob jemand schon mal einen Gast hat schimpfen hören als sein Auto auf einen kostenpflichtigen Parkplatz stand und aufgebrochen wurde, die Mädls die abkasierten konnten sich richtig was anhören was ich jetzt nicht alles erwähnen möchte, }:-):mad:
Die Fzg sind nicht versichert gegen Diebstahl oder Aufbruch von den Betreibern, also nicht das jemand denkt wenn man bezahlt sind diese auch bewacht.
Für mich jetzt kein Problem 1.50 Euro die Std zu bezahlen , aber für eine Familie mit Kinder die vielleicht auf ihre Ausgaben schauen müssen und somit für 2 Wochen Urlaub 60-80Euro für einen unbewachten Parkplatz bezahlen, ist das nicht gerade wenig.
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Also ganz ehrlich: Wer sich als Deutscher Urlaub am Mittelmeer leisten kann, gehört selten zu den Ärmsten der Gesellschaft. Da sollten die 80 Euro (in zwei Wochen!) noch drin sein. Stand an dem genannten Parkplatz etwas davon, dass dieser bewacht sei? Wenn nein, wie kommt man dann auf die Idee, die Kassiererinnen müssten die Autos vor Dieben schützen?
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
TCamper du darfst nicht nur von dir ausgehen, und es sind nicht nur Deutsche die am Mittelmeer Urlaub machen.
Irgendwie müssen die Urlauber ja auf die Insel gekommen sein. Oder gibt es jetzt schon kostenlose Fährüberfahrten? Für die Tickets und den Sprit scheint also genug Geld da zu sein - für eine Ferienwohnung auch. Und dann scheitert es an ein paar Euro pro Tag für Parkgebühren?

Wer dann noch die Parkscheinverkäuferinnen wegen seines aufgebrochenen anpöbelt, für den habe ich nur wenig Mitleid. Ich verstehe nicht, wie man sich als scheinbar erwachsener Mensch so daneben benehmen kann.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
TCamper du darfst nicht nur von dir ausgehen, und es sind nicht nur Deutsche die am Mittelmeer Urlaub machen.
Genau, es gehen auch Einheimische an die Strände, und die sind nicht sehr erfreut, dass auch sie Strand- bzw. Parkgebühren bezahlen müssen. Zwar bekommen sie z.B. für Su Barone Orosei einen Sonderpreis, aber nur die, die wirklich aus Orosei kommen. Die anderen aus der Umgebung müssen genau denselben Preis wie die Fremden bezahlen. Das stinkt denen gewaltig und deshalb gehen sie weniger an ihren gewohnten, neuerdings gebührenpflichtigen Strand. Manche werden es sich auch nicht leisten können
 

monalisa

Sehr aktives Mitglied
TCamper@
Du sitzt wahrscheinlich auf Deinem Campingstühlchen direkt am Meeresstrand, drückst die Campingplatzgebühren ab
und die Parkgebühren interessieren Dich nicht, ist ja am CP AI
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Genau, es gehen auch Einheimische an die Strände, und die sind nicht sehr erfreut, dass auch sie Strand- bzw. Parkgebühren bezahlen müssen. Zwar bekommen sie z.B. für Su Barone Orosei einen Sonderpreis, aber nur die, die wirklich aus Orosei kommen. Die anderen aus der Umgebung müssen genau denselben Preis wie die Fremden bezahlen. Das stinkt denen gewaltig und das ist der Grund, dass sie weniger an ihren gewohnten, neuerdings gebührenpflichtigen Strand gehen.
Ich zahle in Karlsruhe die gleichen Parkgebühren wie die Pfälzer, die über den Rhein hierherkommen. Ob mir das stinkt, interessiert zum Glück niemanden. Wieso meinen eigentlich manche, sie bräuchten gegenüber Auswärtigen eine Extrawurst?
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich habe mir auch schon Gedanken gemacht, ob das mit dem Gleichheitsprinzip der EU im Einklang ist (siehe die geplatzte deutsche Maut), aber leid tut es mir trotzdem für die Einheimischen, die sich jetzt nicht mehr so oft den Strandbesuch leisten können oder wollen.
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
TCamper@
Du sitzt wahrscheinlich auf Deinem Campingstühlchen direkt am Meeresstrand, drückst die Campingplatzgebühren ab
und die Parkgebühren interessieren Dich nicht, ist ja am CP AI
So so, mache ich das wahrscheinlich? Was du alles über andere zu wissen glaubst.

Nicht jeder Campingplatz liegt an einem (für uns) attraktiven Strand und wir fahren viel herum. Also zahlen auch wir Parkgebühren, wo sie erhoben werden. All Inclusive ist übrigens nicht kostenlos. Wenn ich auf einem Campingplatz vorne am Meer stehen will, zahle ich in der Regel 10-20 Euro pro Tag mehr als weiter hinten.
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Ich wollte eigentlich noch schreiben, dass ich die Parkgebühren in der Regel für zu niedrig halte.
für zu niedrig?? Es gibt genügend Leute die auf dem Festland arbeiten und über den Zeitraum August nach Hause fahren zu ihren Eltern, und glaub mir die überlegen genau ob sie das Geld jeden Tag ausgeben,für den Parkplatz ich denke du kennst die Menschen und die Insel noch nicht so besonders gut.
Ach ja ich bin mir jetzt nicht sicher, aber warst nicht du derjenige der das Geld für einen Reiseführer oder Wanderkarte sparen wollte um sein Urlaubsbudget nicht allzu strapazieren und gebrauchte Karten suchte ? Wenn nicht sorry, wenn ja dann sei nicht so großkotzig.
 

TCamper

Sehr aktives Mitglied
Ach ja ich bin mir jetzt nicht sicher, aber warst nicht du derjenige der das Geld für einen Reiseführer oder Wanderkarte sparen wollte um sein Urlaubsbudget nicht allzu strapazieren und gebrauchte Karten suchte ? Wenn nicht sorry, wenn ja dann sei nicht so großkotzig.
Doch, das war ich und wir sind mit dem Kartenmaterial aus der Bibliothek sehr gut klargekommen. Aber was hat das mit Parkgebühren zu tun? Vergleichbar zur Nutzung gebrauchter Karten wäre es eben, 1-2 km weg vom Strand zu parken und den kurzen weg zu Fuß zu gehen. Das wäre für Sarden wie für sparsame Touristen doch eine Alternative.
 
Anzeige

Top