Autokauf auf Sardinien

rocky

Sehr aktives Mitglied
Es ist ja bekannt, dass der Verkauf eines Autos aus Deutschland hier mit viel Papier und Kosten verbunden ist.

Gilt dasselbe, wenn man auf der Insel einen italienischen Gebrauchtwagen beim Händler kaufen will, ohne Residente zu sein?
 
Natürlich kann man in Deutschland (etwas umständlicher, über Bevollmächtigten) auch ohne Wohnsitz ein Auto anmelden.

Wir haben hier ja Haus und Grund, nur eben, wegen bisheriger Nicht-Einhaltung der Auflagen, keine Residenza beantragt.

War nur eine spontane Idee, weil das "sardische Auto" in die Jahre gekommen ist und das jetzt gepasst hätte.
 
Man braucht definitiv einen italienischen Ausweis, Ansonsten musst du jemanden mit italienischem Ausweis darum bitten. Sei es ein EU Mitglied mit italienischem Ausweis oder eben halt ein Italiener. Früher ging das mal ohne, und wenn er einmal angemeldet ist auf deinen Namen wird es geduldet, aber neu anmelden ist nicht. Freunde haben das gleiche Problem. Anmelden geht, aber nicht auf deinen Namen.
 
Zuletzt geändert:
@SkipperChris klar da hast du recht, man kann sich auch 5 Autos kaufen, aber wie hier in dem Fall soll es aber wohl auch angemeldet werden, macht ja auch Sinn ;)
 
Stimmt Beides.
Aber egal. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, sind die aufgerufenen Preise unrealistisch.
Da bringe ich mir doch lieber wieder einen Getüvten aus Deutschland mit.
Hätte halt gerade gepasst, wegen einiger technischer Probleme.
 
Veto
Also wenn ich mir hier die Neuwagenpreise anschaue ,auch in Subito.it , sind die Autos nicht zu Teuer.

Manche Modelle sind Teuer manche Modelle billiger
Was nützt mir ein billiges Deutschland Auto wenn ich mit Transport , Umschreibung der Papiere und haste nicht gesehen heftigst draufzahlen muß

Wichtig sind die Italien Papiere und somit eine Zulassung ,um als Resident nicht Ärger zu bekommen
ganz zu schweigen vom Tüv der in Deutschland geschehen muß..hier heißt er Revision und den bekommste selbst wenn ein Scheinwerfer 12 Meter nach Links strahlt ( Satire )

Ps : das dieses wieder mit einem Italienischen Führerschein verbunden ist ..erzähle ich in der nächsten Geschichte
 
Habe mal ausnahmsweise mein "Ignore" ignoriert und verweise auf die 3. Zeile im Eröffnungsbeitrag.
 
Dritte Zeile

Zitat : Gilt dasselbe, wenn man auf der Insel einen italienischen Gebrauchtwagen beim Händler kaufen will, ohne Residente zu sein?

sag mal schreibe ich hier Spanisch ?


DU kannst kein Italienisches Auto kaufen und hier zulassen, wenn du kein Residente bist

egal ob Ignore oder nicht

1 Du benötigst einen Italienischen Führerschein

2 Du Benötigst ein Italienisches Auto mit allen Papieren

3 Du Benötigst eine Italienische VERSICHERUNG

4 Du musst dann zur Revision statt Tüv

Aber ohne Residente nix da

Meine Antwort an dich ,weil du oben in der wichtigen 3 Zeile gefragt hast " ohne Residente zu sein ? "

Nein es geht nicht
so jetzt aber flott wieder auf Ignore
 
Ich glaube das ihr zwischen einen Ford Capri von 1974 oder Opel Kadett Bj 1978 nochhhhhch viiiiieeeeel lernen müsst,was einen Preis angeht.

Kostete die Vespa 50 BJ 1972 ( also Anmeldbar in 90 % aller EU Länder ohne Probleme ) vor 6 Jahren noch 500 Euro sind es im Jahr 2024 im Schnitt 1899 Euro (Zustand) mehr in Richtung 3000 Euro

Egal ob Fiat 500 ( Elefanten Rollstuhl) oder sonst was außen 70ern oder 80ern ..das kostet AUCH in Deutschland echt Geld...Du bekommst keine 3 Rad Pizza Ape mehr für 1000 Euro...Wacht endlich auf hier im Forum auf.Der unter 5000 Euro Panda oben ist in 3 Jahren H Kennnzeichen würdig...Haaaallllooo Noch Fragen ?
Ich frage mich sowieso...Was ist hier blos los ? Kein Wunder wenn ihr ständig durch die wachsende Ignore Funktion die Wahrheit oder Tatsachen ausblendet und ihr euch lieber beruhigend der 5 zu 1 Fraktion zuwendet ..Frei dem Motto ,,,den machen wir fertig .... vereint fertigmachen ....Ausblenden Ausblenden Ausblenden das paßt nicht in mein Weltbild ,,,das ist schon seit Merkel längst vorgegeben .. wie in Deutschen Talkshows wo seit Jahren erfolgreich zensiert und abgezogen wird .Nur die wenigsten merken es .Wie Armselig ist das ?
Habt ihr kein eigenes Hirn mehr ?

Willkommen im Leben

Träumt weiter
 
Zuletzt geändert:
Natürlich kann man in Deutschland (etwas umständlicher, über Bevollmächtigten) auch ohne Wohnsitz ein Auto anmelden.
Das ist aktuell in Deutschland nicht (mehr) möglich. Ein Bevollmächtigter mit Wohnsitz in D wird nicht mehr akzeptiert, in der Vergangenheit haben das einzelne Zulassungsstellen ermöglicht. Post bekommt der Halter zugestellt und der muss in D seinen Wohnsitz haben. Uns wurde das Auto bei einem mehrjährigen Auslandsaufenthalt zwangsweise abgemeldet. Aktuell einzige Möglichkeit: ein Unternehmen anmelden und das Auto auf dieses zulassen sofern man keine Familie/Freunde in D hat.
 
Aktuell einzige Möglichkeit: ein Unternehmen anmelden und das Auto auf dieses zulassen sofern man keine Familie/Freunde in D hat.
Es gibt ein Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit Urteil vom 16. Dezember 2021 (Aktenzeichen C-274/20) das besagt, dass keine Strafe erhoben werden darf und auch keine Ummeldung erfolgen muss, wenn das im Ausland zugelassene Fahrzeug nur vorübergehend in Italien ist und dort von einer in Italien wohnenden Person nur für kurze Zeit gefahren wird.

Keine generelle Ummeldepflicht des Fahrers​

Als Reaktion auf das EuGH-Urteil hat Italien die strengen Vorgaben zur Ummeldepflicht zumindest für Fahrer eines ausländischen Kfz aufgeweicht: In Italien wohnhafte Personen, die nicht Halter eines ausländischen Fahrzeugs sind, dürfen bis zu 30 Tage im Land fahren. Dies allerdings nur, wenn eine Vollmacht des Halters mitgeführt wird. Wer noch über die 30 Tage hinaus fahren möchte, muss sich bei der italienischen Zulassungsstelle in ein Register eintragen lassen.

Ich verstehe das so: Als residente das Auto eines deutschen Halters (z.B. Freund / Familienmitglied) zu fahren, ist nur vorübergehend (30 Tage) zulässig, ist also keine Möglichkeit für residenti, die Ummeldepflicht zu umgehen.

 
Esc
Es gibt ein Urteil des Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit Urteil vom 16. Dezember 2021 (Aktenzeichen C-274/20) das besagt, dass keine Strafe erhoben werden darf und auch keine Ummeldung erfolgen muss, wenn das im Ausland zugelassene Fahrzeug nur vorübergehend in Italien ist und dort von einer in Italien wohnenden Person nur für kurze Zeit gefahren wird.

Keine generelle Ummeldepflicht des Fahrers​

Als Reaktion auf das EuGH-Urteil hat Italien die strengen Vorgaben zur Ummeldepflicht zumindest für Fahrer eines ausländischen Kfz aufgeweicht: In Italien wohnhafte Personen, die nicht Halter eines ausländischen Fahrzeugs sind, dürfen bis zu 30 Tage im Land fahren. Dies allerdings nur, wenn eine Vollmacht des Halters mitgeführt wird. Wer noch über die 30 Tage hinaus fahren möchte, muss sich bei der italienischen Zulassungss

Ich verstehe das so: Als residente das Auto eines deutschen Halters (z.B. Freund / Familienmitglied) zu fahren, ist nur vorübergehend (30 Tage) zulässig, ist also keine Möglichkeit für residenti, die Ummeldepflicht zu umgehen.

Als Angestellter eines deutschen Unternehmens mit Wohnsitz in Italien darf man unbeschränkt ein Fahrzeug in Italien mit deutschem Kennzeichen fahren („Dienstwagen“), sofern das Unternehmen keine Niederlassung in Italien hat. Siehe Text im oben verlinkten Artikel des ADAC, den man bis zum Ende lesen muss:
“Eine weitere Ausnahme gilt bei Dienstfahrzeugen: Personen mit Wohnsitz in Italien, denen von ihrem ausländischen Arbeitgeber ein Wagen zur Verfügung gestellt wird, sind von den Sanktionen befreit. Auch hier gilt allerdings, dass das Unternehmen keine Niederlassung in Italien haben darf.“ In diesem Fall kann ein Residente das Auto in D und It unbeschränkt fahren.
Die zweite Möglichkeit (Freunde, Verwandte) bezieht sich auf den umgekehrten Fall - mit Wohnsitz in Italien kann man kein Auto in D mehr zulassen, darf aber mit einem Auto in D fahren, das auf einen Freund oder Verwandten zugelassen ist. Das ist bei Reisen mit dem Flieger nach D nützlich, man hat dann immer ein Auto in D zur Verfügung auch ohne Wohnsitz in D
 
Die Dienstwagenregelung stimmt, war allerdings nicht mein Thema, weil es hier im Forum wohl kaum jemanden betrifft.

Ich habe verschiedene Quellen gelesen, aus allen geht nach meinem Verständnis hervor, dass sich das Update der Codice della strada auf in Italien zirkulierende Fahrzeuge mit ausländischem Kennzeichen bezieht.

Z.B. auch u.a. hier (Allianz)
Die Regelungen im Codice della Strada (der Verkehrsordnung) zu in Italien zirkulierenden Fahrzeugen mit Zulassung im Ausland, wurden durch ein Urteil des EuGH vom 16.12.2021, C-274/20, als nicht EU-rechtskonform deklariert. Italien hat reagiert und mit dem 21.03.2022 den "Artikel 93-bis" eingeführt.

Unter "Wichtiges Update 2022"

Man kann bei Interesse auch den "Artikel 93-bis" lesen.
 
Zuletzt geändert:
Ich glaube, wir haben aneinander vorbei geredet - mein erster Beitrag hat sich auf die Bemerkung von rocky bezogen, dass man in D ein Auto ohne Wohnsitz zulassen kann, sofern man einen Empfangsbevollmächtigten in D benennt. Das ist nicht (mehr) möglich, die Zulassungsstellen in D verlangen, dass der Halter in D seinen Wohnsitz hat. Wenn man also die Residenza in It hat und weiterhin ein Auto in D benötigt, muss man auf das Modell Freunde/Verwandte zurückgreifen. Will man ein Auto als italienischer Residente ohne Einschränkungen in D und It benutzen, hilft nur das Thema „Unternehmen“. Letzteres kann nach Auskunft einer Zulassungsstelle in D auch eine GbR sein, die aus einer Person mit Wohnsitz in D und einer mit Wohnsitz in It besteht.
 
Ja, wir reden aneinander vorbei, genauer gesagt, ich rede am Ausgangsthema vorbei.:eek:
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top