Auch in Sardinien wird Müll getrennt!

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich hänge hier die gültigen Vorgaben für die Mülltrennung an, im Raum

Magomadas,
Bosa,
Modolo
Flussio
Tinura
Tresnuraghes


Vielleicht schreiben die Anwohner für deren Ortschaften es genauso gültig ist es einfach darunter.
damit die Urlauber wissen, was sie mit dem Müll machen müssen.
Bitte!! den deutschen gelben Sack vergessen.
Bei und muss übrigens der Sack für den secco auch transparent sein!
Er darf nicht mehr schwarz sein, weil darin zu viel heimlich verschwand.

Bea2
 

Anhänge

Gute Auflistung! Getrennt wird etwas anders, bei uns müssen Tetrapack-Verpackungen in den Restmüll, was widersinnig ist, denn da ist auch Metall drin.
Jetzt hoffen wir mal, dass die Gäste das auch beherzigen.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ja bei uns in NRÜ kamen die Tetrapack in den Dosenmüll.
hier haben sie noch nicht begriffen, dass da Aluminium drin ist.

Wie gesagt den "gelben Sack" aus Deutschland,komplett vergessen.

Bea2
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Es kennt sich doch keiner mehr aus bei der Mülltrennung, es ist schon schlimm wenn sich die einzelnen Regionen nicht einmal auf ein System einigen können. Kunststoff und Metall würde ich in einen Behälter belassen,( können die Anlagen gut durch Magneten und Gebläse trennen) Glas noch extra und alles andere in einer Müllverbrennung geben. was mich einfach stört sind hier die vielen Kunststoffe die auf den Aussichtspunkten liegen.Mann müsste die Tüten in den Einkaufszentren gleich mit 70cent veranschlagen sowie alle K-Flaschen mit einem Pfand versehen.somit würden manche zum Flaschensammler wie man es bei uns häufig sieht.
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Ich sehe das genauso Lorenzo!!
Wir waren zum Karneval in Köln eingeladen,ich als Nordlicht zum ersten Mal!
Was glaubt ihr, wie viel Familien unterwegs waren, mit großen Müllsäcken, um Flaschen und Dosen einzusammeln.
Ich habe den Grundstock zu meinem "Vermögen" übrigens auch so gelegt.
Wenn mein Vater und mein Onkel mich mit zum Fußballspiel Armina Hannover genommen haben,
habe ich dort schon die Flaschen eingesammelt und zurückgebracht!
Das war vor ca.50 Jahren;)

Bea2
 
Dass nach unterschiedlichen Kategorien getrennt/gesammelt wird, ist doch in D. genauso, von Bundesland zu Bundesland u. Lankreis zu Landkreis gibt es Unterschiede.

Auf Sardinien muss man sich eben an das örtliche System halten. Wir haben damit keinerlei Probleme, u. warum manche Gäste das nicht hinkriegen, kann ich nicht nachvollziehen, denn auf unserem Merkblatt ist alles erklärt.

Dass Plastikflaschen nicht generell mit Pfand belegt werden, ist allerdings völlig unverständlich, denn die machen den Löwenanteil bei Plastik aus.
 

oehli

Aktives Mitglied
In den vergangenen Jahren habe ich immer wieder beobachtet, wie die unterschiedlichen Container dann allesamt in einen Laster geschüttet wurden.
Hat sich daran etwas geändert?
 
Bei uns wird im System "port a porta" täglich nur eine Abfallsorte eingesammelt. Gesondert davon auf Anfrage Sperrmüll, beliebig oft, das ist schon mal besser als in D.
 

stammi bene

Sehr aktives Mitglied
Thema Tetrapack
Die italiener haben evtl. begriffen das die Trennung von Plastikfolie/Alu/Papier, die Ertraege der Einzelkomponnenten nicht erreicht.
Ergo ab in die Verbrennung! Daher Abschaffung des Tetrapack und zurück zur Einkomponentenverpackung. na ja der Streit geht weiter.......
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Bei uns in Castelsardo scheint das System ähnlich zu funktionieren wie bei dir Günther. Hat sich meiner Meinung nach auch ganz gut eingespielt. Für die Leute wenigstens, welche das ganze Jahr dort wohnen. Dank der vielen Tagestouristen hat es sogar noch einige wenige öffentliche Müllkörbe im Centro Storico.
Nun ist es aber für uns Touris, die da ab und zu 2-3 Wochen Ferien verbringen nicht ganz so einfach: In den letzten Ferientagen muss man sich sehr genau auf die Liste konzentrieren. Bin auch schon sehr früh aufgestanden, weil ich vergessen hatte, dass Büchsen oder Petflaschenabfuhr ist ...sonst bleibt man schnell mal auf dem "Restmüll" zu Ende des Urlaubs hocken...dieser vermehrt sich dann noch, wenn die Ferien am Sonntagabend zu Ende gehen...
So sind wir Ende des Urlaubs auf die Mithilfe unserer lieben Nachbarin angewiesen, welche unseren !getrennten! Restmüll entsorgt...aber eigentlich möchte ich meinen Dreck lieber selber entsorgen und nicht die Nachbarin damit belästigen.

Ja, jaaaa - und die Abfallsteuern, die bezahlen wir fürs ganze Jahr!

LG Verena
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Ich finde den gelben sack in Deutschland genauso schlecht., da werden viele Säcke erst nicht mitgenommen weil nicht richtig getrennt, oder die Säcke am Vortag an der Straße gestapelt wo der Wind diese durcheinander wirbelt , die Katzen , Marder ja sogar die Vögel reisen die Säcke auf so das der Müll verstreut rumliegt.Ach ja es wird der Müll in ganz Deutschland rumgefahren um die Verbrennungsanlagen zu versorgen, da diese das Problem haben zu wenig brennbare Materialien vorzufinden.
Wichtiger wie die Trennung finde ich den überlegten Einkauf um Müll zu vermeiden. Aber auch die Industrie/Politik soll stärker in die Pflicht genommen werden und endlich ein sauberes Pfandsystem für alle Kunststoffflaschen und Getränkedosen einzuführen,in ganz Europa.
 
Hallo Verena,

wenn Du nicht dauerhaft auf Sardinien wohnst, hast Du einen Anspruch auf Ermäßigung bei der Müllgebühr. Manche Kommunen bestreiten das aber, weil sie keine Lust haben, solche Anträge zu bearbeiten!

Günther
 

millefiori

Aktives Mitglied
In Budoni müssen die Tetrapack ins Altpapier!!
Bei uns in Deutschland müssen wir übrigens auch fürs ganze Jahr Müllgebühren zahlen, obwohl wir fünf Monate im Jahr hier sind.

Monika
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
oha, lieber Günther, das wusste ich nicht.

Danke für den Hinweis. Da wir längerfristig davon träumen können etwas länger auf der Insel zu verweilen, erübrigt sich der Antrag wohl. Da die Bearbeitung erfahrungsgemäss ziemlich lange dauern kann.
Bin auch gerne ;) bereit diese Steuern zu bezahlen, wenn der Service stimmt...und dies scheint bei uns bis auf das Endeferienrestmüllproblemchen eigentlich der Fall zu sein.

LG Verena
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Monika, in Magomadas gehören die auch ins Altpapier, früher kamen sie in den Secco-Restmüll

Tanti saluti
Bea2
 

Sardinista

Moderator
@nonna , das Problem der Muellentsorgung vor Abreise kenne ich....... Inzwischen sammle und entsorgen ich direkt am Muellplatz der Commune - eine Wageladung und alles ist weg. In Castelsardo gibt es garantiert auch so einen Recyclinghof
 

nonna

Sehr aktives Mitglied
Ja, den Recyclinghof gibts tatsächlich - brachten in den letzten Ferien auch mal einen Wagen voll hin. Darunter eine kleine Tüte mit Uraltbatterien. Die Frau dort rief gleich ihre Belegschaft zusammen und hielt die Batterien den Leuten mit lobenden Worten unter die Nase...scheint selten zu sein, dass dieses Zeugs so zurückgebracht wird.
Oder kann man diese eigentlich auch zu den Verkaufsstellen zurückbringen? nun gut - besser noch wie Lorenz schrieb gar nicht erst kaufen.

Gruss

Verena
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Früher gab es bei uns,in Bosa, im Supermarkt eine Röhre, aber auch wir sammeln jetzt die Batterien in einer Dose und nehmen sie mit in den Wertstoffhof.

Tanti saluti
Bea2
 

anna_sardynka

Neues Mitglied
Liebe Bea,
danke für das Müll-Thema.
Häufig sind die Gäste verärgert, weil trotz der mühsamen Mülltrennung werden die Säcke nicht abgeholt (ich wohne in Orosei). Viele faulen Touristen legen die Kuckuckseier - einfach ihren nicht getrennten Müll schmeissen sie dazu.
Die Müllabfuhr weigert sich dann den Müll mitzunehmen mit der begründung, dass es nicht getrennt ist!

Habt ihr eine Idee wie wir es anders lösen können? Die grosssen Mülltonnen stehen fest vorm Tor, damit die Gäste im Urlaub nicht daran denken müssen, welchen Eimer sie abends rausstellen sollen...

Ich bin im Moment total überfordert. Vermiete zur Zeit ungefähr 20 Häuser und bei zumindest der Hälfte ist das immer wieder kehrendes Problem. Zum Verzweifeln!
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich kann die Gäste, die "Kuckuckseier" in die Mülltonnen werfen, sogar verstehen. Ich würde sie nicht pauschal als faul bezeichnen. Ich selber habe oft große Mühe, den Müll richtig zu trennen, obwohl ich oft da bin, aber eben nicht dauerhaft, und immer wieder muss sogar ich nachlesen, wo was hin kommt. Das ist Gästen, die nur einmal im Urlaub auf Sardinien sind, wirklich kaum zuzumuten. Sie haben wirklich keine Lust, sich jeden Tag im Urlaub mit dem Müllthema zu beschäftigen. Es ist wirklich notwendig, dass auf Sardinien die Mülltrennung vereinfacht wird, sonst kommen wohlmöglich weniger Touristen nur wegen der komplizierten Mülltrennung. Zu allem Überfluss verursacht die Mülltrennung Unstimmigkeiten zwischen dem "faulen" Gast und dem "strengen, unfreundlichen" Ferienwohnungsvermieter bei, was den Urlaub sehr trüben kann.

Es ist wirklich zum Verzweifeln. Ich denke, der Vermieter muss den Müll der Gäste kontrollieren, u.U. für die richtige Trennung sorgen und freundlich dabei bleiben:rolleyes:.

Bei einer Größenordnung von 20 Häusern wäre es vielleicht eine Lösung, einen Müllspezialisten einzustellen, der jeden Abend die Runde macht und für die richtige Mülltrennung sorgt. Das würde Arbeitsplätze bringen.:)
Klingt absurd, aber welche Lösung sollte es sonst geben?
 
Zuletzt geändert:

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Liebe Anna,
auch ich weiß keine Lösung.
Georgie hat schon sehr recht,will man sich mit ewigem Gezeter die Gäste vergraulen.
Es waren mal Gäste über Ostern da, sie haben sogar die verschiedenen Schichten des Ostereierpapiers auseinander gezogen.
ABER
Es gibt auch Urlauber, die ihre Kuckucksbeutel, einfach bei anderen Leuten vor die Haustür dazu stellen.
Eine Lösung, für die wirklich faulen Mieter, ist sicher die Mietsicherheit, Oder vielleicht besser gesagt auch verzwiefelten Mietern, aber nun, mit der Übersetzung dürfte ja nichts mehr schief gehen!

Tanti saluti
Bea2
 
Zuletzt geändert:

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Hallo @anna_sardynka ,

da bist Du ja wieder. Du bist doch vor ein paar Jahren mit Deinem Sohn aus Hamburg auf die Insel und hast dort ein tolles Haus mit einer "Raumstation" im Garten, nicht wahr? Freunde von uns haben letztes Jahr über Dich ein Haus gemietet und waren sehr begeistert. Thema verfehlt, ich weiß.........sorry.

Gruß,
Michaela
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Georgie,

Die Idee mit dem Mülltrennungsspezialisten für die abendliche Runde gefällt mir. Man könnte einen geringen Euro-Betrag dafür einsammeln bei allen Gästen und ein Jugendlicher könnte sich damit ein gutes Taschengeld verdienen.
Aber wo ist dann der Unterschied zu anderen armen Ländern, wo Kinder im Müll wühlen müssen um zu überleben? Lieber den Gedanken nicht weiter verfolgen.

Es wäre wohl gescheiter endlich die Müllverbrennungsanlage bei Macomer in Betrieb zu nehmen. Oder hab ich da was verkehrt gelesen? Scheint schon seit Jahren gebaut zu sein, geht aber nicht in Betrieb?
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Aber wo ist dann der Unterschied zu anderen armen Ländern, wo Kinder im Müll wühlen müssen um zu überleben? Lieber den Gedanken nicht weiter verfolgen.
Ich denke schon, dass der Unterschied groß ist.
Mein Vorschlag ist ein Service für die Gäste, und es müssen ja keine Kinder sein, die das machen. Die Service Leute sollten von dem Vermieter bezahlt werden, der seinerseits kann es ja von den Gästen einziehen. Es soll kein Almosen sein, sondern eine richtige Service Arbeit, zwar nicht angenehm aber vielleicht doch realisierbar.

Wir brauchen uns keine Gedanken über Müllverbrennungsanlagen zu machen, die in Betrieb gehen sollten aber nicht in Betrieb genommen werden. Solche Gedanken habe ich mir längst abgewöhnt. Es nützt ja nichts. Anna und viele andere suchen nach Lösungen.
 

LA -Lorenz

Sehr aktives Mitglied
Und ich sage euch auch der Müllexperte ist überfordert. Ach ja heute morgens sind bei uns17 gelbe Säcke wegen nicht ordnungsgemäßer Trennung in der Siedlung liegen geblieben. Diese werden dann in die normalen großen Tonnen geworfen, getrennt wird hier nix mehr...
Ein Fernsehteam hat mit einem Müllexperten einen Versuch unternommen Müll richtig zu zuordnen, das Ergebnis war erschreckend, wie bitte soll dann ein Bürger das alles verstehen geschweige unsere ausländischen Mitbürger.

Seltsamerweise wird in den Asylantenheim mit 400 Bewohner nix getrennt, hier wird alles aber wirklich alles in großen Mülltonnen geworfen...
 

Yoshiham

Sehr aktives Mitglied
Da ist Alghero Müll-mäßig ja noch ein Schlaraffenland, denn überall stehen noch die großen Müllkontainer. Dort wird kein Müll getrennt.

In den Niederlanden gibt es auch schon lange keine Mülltrennung mehr zu Hause. Dieses wird an den Bändern von Maschinen gemacht und wie man sagt, geht das auberer und genauer von statten.

LG

Dieter
 
Oh ihr Lieben,
ich verstehe die ganze Aufregung nicht. Jeder, der will, und nicht blöd ist, kann den Müll doch entsprechend der lokalen Regeln trennen. Das erwarte ich von unseren Mietern auch, denn wir bezahlen ja jährlich eine ziemlich saftige Müllgebühr, die auch nicht unter "Nebenkosten" umgelegt wird.
Die letzen Mieter haben das auch exakt gemacht, andere nicht. Warum???
Günther
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
hab gelernt, dass es auch hier auf der Insel zuweilen Residencen gibt, eher gehobenen Stiles, wo dieses Service auf Anfrage wählbar ist. Da zahlen dann die Gäste pro Woche einen bestimmten, nun nicht sooo niedrigen Betrag, und dann brauchen sie sich keinen Kopf mehr machen vor dem Frühstück, ob sie auch jeden Tag den Müll und dazu noch den richtigen Müll und weiterhin richtig Sortiertes an die Strasse gestellt haben.

Wenn jemand ein solches Service anbietet, eventuell für den halben Preis als der in der Residence, wo ich das mitbekommen habe, könnte durchaus ganz nett Kohle machen.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top