Anreise per Fähre - "Kapitän des eigenen Glücks" ...

mare

Sehr aktives Mitglied
… so überschreibt ein Artikel der Süddeutschen die Anreise auf dem Seeweg mit einer Fähre, der in weiten Teilen ebenfalls sehr auf eine Überfahrt nach Sardinen passend ist...

http://www.sueddeutsche.de/stil/reise-kapitaen-des-eigenen-gluecks-1.3116548




… die Weite des Meeres, die Wellen, die Gischt, die Bewegung des Schiffs zu erleben, die langsame Annähung, den typischen Maccia-Geruch der Insel dabei wahrzunehmen, wodurch das" Inselgefühl" erst aufkommt….

Die Karten im Sardinien Fähr- und Flugbereich sind teils neu gemischt. Durch den massiven Grimaldi Einstieg sanken die Fährpreise dieses Jahr deutlich, es gab mehr und häufigere Fähr-Verbindungen, gleichzeitig einige Unsicherheiten im Flugverkehr in Bezug auf Ryanair, die Basis in Alghero, airberlin , Nikiair…

Bald werden die Fahrpläne/Preise der Fähren freigeschaltet, Flüge sind größtenteils bereits buchbar, so dass konkrete Gedanken bezüglich eines nächsten Sardinien-Urlaubs beginnen können. Die Bedürfnisse sind verschieden und jede Anreiseart hat verschiedene Aspekte, ihre Vor und Nachteile, genauso die Tag- oder Nachfähre, die jeweils schon einmal gesammelt wurden, weiterführende links dazu z.B. unten.


In dem Zusammenhang vielleicht interessant: Gab es denn dieses Jahr tatsächlich bei manchen Verschiebungen oder nun neue Überlegungen dahingehend, die Gewohnheiten der Anreise möglicherweise zu ändern? Und ggf. inwiefern und aus welchen konkreten Gründen? Oder sonstige Ergänzungen, Anmerkungen ?


http://www.sardinienforum.de/threads/flugzeug-oder-fähre.7672/
http://www.sardinienforum.de/threads/tagfähre-oder-nachtfähre.5956/
http://www.sardinienforum.de/threads/dringend-fähre-mit-kindern-tagsüber-oder-nachts-einige-fragen.7213/#post-65905
 
Zuletzt von einem Moderator geändert:

Chefkoch

Sehr aktives Mitglied
danke für den link,
dort spricht mich natürlich der Abschnitt mit den Menschen, die nur auf die Opernklänge Rossinis warten, besonders an. Da hat ein gleichgesinnter geschrieben. Auch ich liebe die Gelben:) und deren Aufkleber.
Nochmals danke
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Wieso finde ich das erst heute? Selten hab ich mich durch einen Artikel (http://www.sueddeutsche.de/stil/reise-kapitaen-des-eigenen-gluecks-1.3116548) so getroffen gefühlt - auch ich horte die gelben Aufkleber auf meiner Heckscheibe. Zwei-dreimal musste ich zwangsläufig eine andere Fährgesellschaft wählen, aber wenn ich entscheiden kann, nehm ich SF.
Ja - ich oute mich, auch ich heule beim An- und Ablegen zur Musik.

((Freu mich schon auf den März, da bin ich wieder dabei))
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Und nun bin ich in diesem Jahr das fünfte Mal mit der Fähre angereist und wieder war es ein ganz eigenes Erlebnis. Ich hab mich im Vorfeld schon gewundert, warum nach Mitte Oktober die ME III eingesetzt wird, dieses Riesenflaggschiff der Gelben. In der Schlange im Hafen von Livorno wurde es mir klar: Gefühlt 10 PKW, der Rest LKW. Dementsprechend kaum Personen auf dem Schiff. Ich hab den besten Schlafplatz auf einer superbreiten Bank in der Pianobar gefunden, wo diesmal natürlich kein Schnulzensänger zugange war. Alles war gespenstisch leise, so dass die Ablege-Musik richtig laut übers Schiff tönte - Rossinis Ouvertüre zur Diebischen Elster. Gott, da musste ich einfach losheulen. Es war ein ganz eigenes Erlebnis, diese leise, menschenleere Überfahrt. Ich hab geschlafen wie ein Murmeltier, bis die Lautsprecheranlage das Frühstück angepriesen hat. Diese Fährfahrten sind für mich ein ganz wesentlicher Teil des Sardinien-Erlebnisses - immer wieder.
 
Zuletzt geändert:

leerotor

Sehr aktives Mitglied
hallo
ja so schön war das einmal...eine entspannte fahrt nach livorno .nach ablegen der nachtfähre fährt man nach vorne winkt der nachtfähre hinterher.
bettet sein müdes Haupt kann entspannt ausschlafen/wird sachte von den ersten ungeduldigen geweckt,kann entspannt frühstücken, un das Embargo läuft ganz entspannt ab, grade hinauf und gut ist:
livorno.jpg
jetzt gibt es eine schranke die die zufahrt verhindert, was daran eine verbesserte Sicherheit sein soll, dass kann auch nur ein paranoider beamtenschädel sich zusammenreimen. die situation an der Station maritima und dem viel zu kleinen stellpatz wurde immer ärger. eine lösung wurde gefunden: die tagfähren von Moby/sard wurden quasi eingestellt...…….Grimaldi einfach kampflos überlassen......Kampfpreise und geiz ist geil taten ihr übriges......und aktuell ist Grimaldi um einiges teurer wie einst sard ferr. und beim einschiffen machen sich die einweiser einen spass daraus alle fzg mit hänger rückwärts rumrangieren zu lassen...….als mein Fazit zweimal Grimaldi und in Zukunft nur noch dann wenn wirklich keine andere tagfähre verfügbar...….
mfg felix
 

velomox

Mitglied
Hallo Felix,

schade dass du so negative Gefühle auf der Reise zur Insel hatest. Auf meiner Reise - bin am Sonntag mit der Grimaldi nach Livorno zurück gefahren - war Alles ganz entspannt (gut - das für mich zu früh geweckt werden nicht). Rechtzeitig angekommen war ich zehn Minuten nach der Pass- und Ticketkontrolle auf dem Schiff. Einparken ging mit klarer Einweisung super flott. Die Kabinenkarte war an der Rezeption bereits fertig vorbereitet. 20 min nach Ankunft am Hafen war ich in der Kabine. Die Fähre legte pünktlich ab, die Besatzung war freundlich und hilfsbereit, die Kabine sauber und bequem. Die Fahrt war unspektakulär, wir waren pünktlich in Livorno und das Ausschiffen war so problemlos wie die Verladung. Für eine Außenkabine, mich und meinen VW-Bus habe ich 127,00€ bezahlt.

Was sollich klagen?

Gruß Willy

P.S. Tagfähre gab es auch, sonst hätte ich nicht so früh aufstehen müssen ;-)
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top