Fähre Anfahrt Hafen Genua Navi Adresse u Übernachtungsplätze A7

martinica

Mitglied
So, unser Abreisetag rückt näher... und die Spannung wächst. Da wir uns als Sardinien - und Fährefahren Neulinge gleich die Kür mit Wohnwagen und Genua herausgesucht haben meine Frage an Euch alte Hasen. Was gebt ihr ins Navi ein? Haben Internettickets von Turrisarda zugeschickt bekommen und fshren mit Tirrenia. Damit müssen wir ja nichts tauschen, wie hier so oft gelesen,oder? Wir wollen uns ungern mit WoWa in Genua verfahren ...im Internet finden sich hierzu soviele verschiedene Adressen. Welche ist die richtige?
Und habt ihr Tips für autobahnnahe, günstige Übernachtungsplätze? Wollen Samstag spätnachmittag so ab Como einen Platz suchen. Also auf jeden Fall schon in Italien. Ganz vielen Dank schonmal u LG Martina
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Ich lasse den Experten bzgl. deiner Fragen (würde nie mit Navi fahren und brauche ab München keine Übernachtung) den Vortritt, aber: Tut euch einen Gefallen und fahrt beim ersten Mal die A26 und nicht die A7. Es gibt hundert Wege aus der Schweiz nach Italien und ich steige da nicht näher ein, aber ich bin neulich in Ligurien gewesen und bin auf der A7 runter und der A26 raufgefahren. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Mit einem Auto und nachts hat die A7 durchaus Spaß gemacht, aber sie ist eng, sehr kurvig (Höchstgeschwindigkeit für Autos deshalb teils 80km/h) und tagsüber sehr voll - das muss am Anfang einfach nicht sein, wenn es so viel entspannter geht.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Nicht alle Navis haben die Adresse und Zufahrtsmöglichkeiten in Genua richtig gespeichert, auch auf der Moby/Tirrenia Homepage ist eine Adresse genannt, die nicht zur Hafeneinfahrt führt. Daher, wenn man (vor allem beim ersten Mal) nicht sicher (vorher) überprüfen kann, ob die Zufahrt und das Ziel, die Hafeneinfahrt in der Unterführung, wirklich richtig ist, am besten nach der Mautstation das Navi ausstellen und langsam und konzentriert der Beschilderung nachfahren.

Dazu gibt es schon etliche Beiträge, siehe Tags ganz oben und hier z.B.
https://www.sardinienforum.de/threads/zufahrtsplan-für-den-hafen-in-genua.9472/#post-91835
https://www.sardinienforum.de/threads/genua-oder-livorno.10534/
https://www.sardinienforum.de/threads/mal-wieder-eine-frage-zu-unserer-ersten-fährüberfahrt.2166/page-2#post-104314
 

martinica

Mitglied
Vielen Dank... habe mir die A26 auf der Karte angesehen... wir kommen vom St Bernardinotunnel, ab wann macht es da Sinn auf die A26 zu wechseln... erst nach Mailand oder schon vorher? Welche Mautstation in Genua meint ihr? Gibt es da nur eine?
 

Wesu

Sehr aktives Mitglied
In Genua gibt es schon jede Menge Mautstellen :rolleyes: Aber für Dich ist nur Eine interessant. Du fährst auf der A7 erstmal Richtung Zentrum/Porto, immer schön nach Porto schauen (ist wirklich gut ausgeschildert). Dann kommst Du auf dieses überdachte Stück:
Genua1.JPG

Da steht auch schön Porto auf der linken Spur, da bleiben und hier gehts weiter:
Genua2.JPG
hier weiter links bleiben und noch ein Stückchen weiter kommt die Mautstelle. Dann wieder nach den Porto/Imbarco-Schilder schauen und Du bist am Hafen.
 

flyinglori

Mitglied
Wir fuhren vor zwei Jahren auch mit Wohnwagen zum Hafen Genua und machen es dieses Jahr auch wieder. Wir haben ein Tom Tom Camper Navi und geben die Via Ariberto Albertazzi als Ziel ein, passt bestens. Die A7 ist wirklich sehr kurvig und hat viel Gefälle/Steigung. Da aber mit Wohnwagen eh Tempo 80 gilt, spielt die Beschränkung auf 80 kmh gar keine Rolle :)
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank... habe mir die A26 auf der Karte angesehen... wir kommen vom St Bernardinotunnel, ab wann macht es da Sinn auf die A26 zu wechseln... erst nach Mailand oder schon vorher? Welche Mautstation in Genua meint ihr? Gibt es da nur eine?
Es reicht, in Tortona rüberzuwechseln (steht auch groß dran, Schilder Richtung Riviera del Ponente), denn bis dahin ist auch die A7 dreispurig und gerade und mit der Übernachtung habt Ihr ja keinerlei Zeitproblem, sollte es um Mailand stauen. Du kommst dann über die A10 nach Genua rein und wechselst dort wieder auf die A7, dann ist es der gleiche Weg wie von Wesu bebildert angegeben. 20km Umweg, die ich beim ersten Mal jederzeit in Kauf nehmen würde - die A7 Richtung Süden ist eine alte Bundesstraße, die in beide Richtungen freigegeben wurde und geht mitten durch Orte hindurch. Die Bahn Richtung Norden ist deutlich zahmer. Kannst es dir ja in Streetview ansehen, der "interessante" Abschnitt der A7 beginnt ungefähr bei Serravalle, das kurvigste Stück ist bei Bolzaneto.

https://de.wikipedia.org/wiki/Autostrada_A7_(Italien)#Abschnitt_A7.2FA26_-_Genua
Die 60er-Abschnitte habe ich wohl übersehen - oder es gibt sie nicht mehr ;)
 

Bella1402

Mitglied
Hallo Martina!

Vor unserer Fahrt letztes Jahr habe ich mir aus den von Mare erwähnten Beiträgen das Wichtigste herausgesucht und mit den darin gezeigten Bildern in der Hand (ähnlich wie die von Wesu (super!)) war es absolut nicht der Horror den ich erwartet hattel! Gerade die ausgedruckten Bilder von den Schildern und Straßen waren die Hilfe schlechthin.

Ein dickes Danke nochmals.

Schönen Urlaub
Bella
 

Huan

Aktives Mitglied
Die Abfahrt ist Genova Ovest. Und ich würde auch ohne Navi fahren, das vertut sich schon mal wegen der übereinander kreuzenden Straßen.
Die A 7 ist Ansichtssache. Ich fahre die gerne. Hat allerdings auf den letzten 50 km mit Autobahn nicht viel zu tun. Ist eher eine zweispurige Bergstraße. Aber wenn du mit dem Wowa schön rechts bleibst, geht das schon :)
 
Zuletzt geändert:

tobi01

Sehr aktives Mitglied
kleiner Tipp. Jedes Navi hat die Möglichkeit das Ziel direkt auf der Karte anzuwählen. Weiss man wo man hin will kommt man in der Regel dann auch an.

da hin ==> https://www.google.de/maps/dir//44.4094384,8.9045266/@44.4084803,8.9049665,16z/data=!4m2!4m1!3e0

PS:
Ich fahre nur mit Navi aber traue dem Ding nicht weiter als ich es werfen könnte. Ich habe mitunter einen Hänger dahinter und dann mit WOMO ein 10m Gespann. Grössere Strecken schaue ich mir immer vorab im PC an bevor ich sie in das Navi importiere. OK das wiederum kann nicht jedes Navi. Ausserdem fahre ich grade mit Gespann (aber durchaus auch solo) auf "Sicht". So kann man böse Überraschungen vermeiden. Das erfordert wiederum ein Navidisplay von 5 Zoll oder mehr sonst bekommt man Augenkrebs.
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
... kaum zu glauben, aber irgendwie haben es zumindest die über 40jährigen von uns vor ca. 20 jahren noch geschafft, sich ohne navi mit dem auto durch europa zu bewegen.
und wir haben unter einschaltung des hirns und beachtung der ausschilderung sogar den hafen von genua gefunden ;)whistling
 

tobi01

Sehr aktives Mitglied
... kaum zu glauben, aber irgendwie haben es zumindest die über 40jährigen von uns vor ca. 20 jahren noch geschafft, sich ohne navi mit dem auto durch europa zu bewegen.
und wir haben unter einschaltung des hirns und beachtung der ausschilderung sogar den hafen von genua gefunden ;)whistling
Jeder soll nach seiner fasson selig werden. ;)
Alle meine Navis (inzwischen das 3.) haben die Hafeneinfahrt von Genua immer gefunden. Vorraussetzung - man schaut vorher in der Karte des Navis nach wo es einen hinbringen will und vertraut nicht blind den Ansagen nach einer Adresseingabe.
Die kleinen Zauberkisten haben, vor allem wenn man alleine unterwegs ist, den riesen Vorteil das man sich in einer völlig unbekannten Stadt auf den Verkehr konzentrieren kann der mitunter recht chotisch ist und das eine oder andere Nordlicht bereits fast überfordert ohne nebenbei auch noch zu erraten wo denn der passende Weg zum Hafen zu finden ist.
Aber die Bilder sind auch schön. Alle wiedererkannt. Macht mal eines von dem letzen Kreisel. Der ist cool. Sowas gibt es nur in Italien...
 

tobi01

Sehr aktives Mitglied
ja den meine ich. :D
Was man auf dem Bild nicht sieht ist das er 2 oder gar drei Ebenen miteinander verbindet. Und man muss von ganz rechts quer über die Spuren tingeln weil nur die beiden inneren Spuren nach unten führen. Wenn man das Ding das erste mal fährt hat man das Gefühl man muss in den Gegenverkehr fahren. Das Teil hat bestimmt Colani entworfen.
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Ist das noch aktuell?
Genaue Details zur Anfahrt Terminal Tragetti GNV
Fahren dann Anfang September ab Genua.
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Könnt Ihr mir in etwa sagen bzw. zeigen ( google maps etc. ) wo GNV ( Rhapsody ) in genua ihren Liegeplatz dann hat.
Die Bilder in Google earth sind immer ohne Fähren
 

Karl

Sehr aktives Mitglied
Die GNV, hatte den Anlegeplatz bisher immer im Fähren Terminal.
Unter dem Shopping Center wird gecheckt und nach Zielen und Reedereien mit jeweiligen Fahrspuren sortiert.
Allerdings, bin ich letzten Jahre von Livorno gefahren.
Den allerneuesten Stand habe ich nicht wirklich.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Die Positionen der Schiffe im Hafen kannst du auf https://www.marinetraffic.com anschauen oder ein bestimmtes Schiff in Echtzeit anhand des Namens verfolgen.

Aber wie die anderen sagen, ist das egal, da alle durch die gleiche Hafeneinfahrt müssen, wo Ticket-, Pass- und Sicherheitskontrollen stattfinden und man die Nummer des Abfahrtsstegs genannt bekommt. Diese Nummern sind dann im Hafen ausgeschildert.

Nochmal, da auch auf der GNV Homepage die Adresse genannt ist, (Piazzale Traghetti Iqbal Masih,5) die NICHT zur Hafeneinfahrt führt, sondern zum stadtseitigen (Fußgänger)Eingang eine Ebene oben drüber.
Die Hafeneinfahrt ist hier in der Unterführung (rechts Imbarchi/Check In) :
https://www.google.de/maps/place
(44.409000, 8.908250)
 
Zuletzt geändert:

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Ich Danke euch,
Da ich ja sicher in unserer Gruppe ( 2 Gespanne und 1 WoMo ) der Leithammel sein muss(darf) ist mir das schon wichtig. 2004 ( anderes Auto und anderen Caravan ) hatten wir uns da im Hafen verfranzt und mußten mal drehen :rolleyes: - und das will ich vermeiden.
Nochmals 1000 Dank für die Infos.
Wenn mir jetzt einer noch verbindlich sagen kann, das wir mit den Gespannen nicht rückwärts rein müssen auf die Rhapsody, dann bin ich zufrieden.
Ich denke das ichs zwar kann aber wenn ich es nicht muß um so besser.

20180918_102758.jpg
 

Urlaub

Mitglied
Wir mussten bei der Hinfahrt rückwärts und bei der Rückfahrt vorwärts rauf.
Warum war für uns nicht ersichtlich. Wir haben gesehen, dass bei Fahrern die sich unsicher waren
beim Rauffahren die Einweiser durch die offene Scheibe gelenkt haben und der Fahrer hat nur
Gas gegeben
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Kein Problem.
Das die Einweiser das Lenkrad nehmen haben wir auch schon erlebt.
Alles gut.
Danke
 

giovanina

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
wir sind vor 2 Wochen auch mit der Rhapsody auf die Insel gefahren. Also, wir waren richtiggehend begeistert, wenn man das von einer Einschiffung sagen kann. Die Mitreisenden wurden zwar gebeten auszusteigen - mit Pässen, die noch mal vorgezeigt werden müssen - um auch die Fähre über den gleichen Weg wie die Autos zu betreten, aber sonst war das Personal ganz klasse. Egal wo. Es gab sogar ein kleines Kärtchen, auf dem steht, wo man sein Auto genau geparkt hat, also mit passender Farbe und Nummer, so dass überhaupt kein langes Rumsuchen entstehen kann und alle pünktlich zur Ausschiffung ihr Auto wieder gefunden haben. Rückwärts reinfahren habe ich niemand gesehen. Da wir ein altersschwaches Auto haben, habe ich noch in der Warteschlange darauf hingewiesen und gebeten, dass wir nicht die Rampe hoch müssen. Er gab das später tatsächlich per Funk an seinen Kollegen weiter, so dass wir nicht hoch mussten. Echt klasse. Die Rhapsody ist toll urlaubig. Sogar mit DJ und Holzparkett auf dem einen Deck, ein anderes sehr großzügiges, auch mit windgeschützten Paletten, Liegen......echt gut gemacht. Die Kabinen waren etwas enger als gewohnt, aber durchaus o.k. Tschuldigung, bin wieder am ausschweifen :-(.
Gute Reise
Giovanina
 

l200auto

Sehr aktives Mitglied
Hallo Giovanina,
Hallo Foreaner,
na das klingt gut. Ich gehe davon aus ( vom Namen ) das du des italienischen fließend mächtig bist und die Einweiser dir da dann entgegenkommen.
Bisher haben wir auch noch nie Probleme gehabt und ich denke das wir auch in 2 Wochen gut rein und raus kommen. 12m Gespann halt eben. Aber unsere Freunde ja auch.
Die Rhapsody soll schon klasse sein. Wir werden sie ausgiebig anschauen. Haben ja Zeit. Bei 12 Std. überfahrt können wir auch lange schlafen ( 6 std. werden es schon )
Meine Frage betreffend Ankunft in Genua zur Abreise.
Sind nun 2 oder 3 Std. fällig die man vorher da sein soll zum einchecken? Da wir ja die Onlinetickets schon haben - und wenns so wie bei Grimaldi läuft.
Ist halt interessant wegen anfahren - nicht das wir sinnlos auf den zubringerstraßen zum Hafen da parken müssen. Sonntagabend wollen sicherlich verdammt viele übersetzen.
Und - nicht immer die ersten werden auch die ersten sein auf dem Schiff. wobei mir das egal ist - hauptsache sie nehmen mich überhaupt mit.
LG andreas

20180903_190642.jpg
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Offiziell heisst es bei GNV und Tirrenia/Moby 2 Stunden vor Abfahrt soll man in Genua beim Check In sein. Und da dieser bekanntlich am Abfahrtssteg stattfindet, sind die drei Stunden wohl einfach eine Empfehlung , genügend Zeit einzuplanen, um da wirklich hinzukommen, also für evtl. Rückstaus auf dem letzten Stück vor der Hafeneinfahrt durch die verstärkten Sicherheitskontrollen etc., d.h. letztlich liegt die Verantwortung beim Passagier. Auf den Zubringerstraßen zum Hafen kann man in Genua nicht parken oder anhalten. Daher jedenfalls direkt von der Mautstelle Genova Ovest zum Hafen fahren und halt notfalls dort die Zeit überbrücken bzw am Steg fragen wann das Imbarco heute beginnt. Kannst auch vorher schon mal schauen, wann die Fähre ankommt. Wenn die an dem Tag keine Tagfahrt hat und den ganzen Tag über schon im Hafen liegt, könnte es auch sein, dass recht früh schon angefangen wird.
 
Anzeige

Themen mit ähnl. Begriffen

Top