An alle Gespannfahrer

Mario

Sehr aktives Mitglied
Huhu Miteinander:)

Da ich meine Campingprobe mit einem Falti erfolgreich abgeschlossen habe, ich den jetzt verkauft habe und mir einen ordentlichen Wohnwagen kaufen will, habe ich Folgendes ausgeheckt:D

-Wer von Euch fährt mit dem Gespann auf die Insel?
-Wer kann hier Berichte posten, wie es ihm/ihr ergangen ist?
-Wege zu schmal oder Gespann zu lang?
-Warum Gespann und kein Womo?
-Wie findet Ihr auf die Insel (Fähre von wo bis wo)?
-Macht Ihr irgendwo Zwischenstops?

Bissle stressig so viele Fragen, aber Ihr müsst sie ja net alle auf einmal beantworten:rolleyes:

Vielen Dank uuuuund viele Grüssle aus dem Schwabenland, Mario:)
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Mario,
ich war schon zweimal mit dem WoWa auf Sardinien. Auch letztes Jahr. Habe schon einige Berichte über Campingplätze und Fährfahrten geschrieben. Wenn alles klappt, werde ich heuer auch wieder im September mit Gespann hinfahren.
Werde nächste Zeit mehr dazu posten. Jetzt, bei dem schönen Wetter gehts aber erst mal raus.

Bis bald und


 

ångbåt

Mitglied
Hallo Mario,

willkommen bei den Gespannfahrern, wenn es denn nun ein WoWa wird.

Wir haben schon beides ausprobiert, erst WoWa, dann WoMo, jetzt wieder WoWa den wir vorteilhafter finden. Man ist flexibler am Urlaubsort mit einkaufen, Erkundung der Landschaft und Sehenswürdigkeiten usw. Ausserdem ist man bei einer guten Ausstattung auch einigermassen autark, kochen mit Gas geht ja immer, aber auch Licht, Wasserversorgung, Toilette usw. kann man über 12 Volt mal für 1 - 2 Tage ohne festen Stromanschluss nutzen. Notfalls auch über die Autobatterie, nur nicht so sehr zu empfehlen, die ist mal schnell leergesaugt.

Länge vom Gespann ist natürlich abhängig vom Zugfahrzeug, d. h., es geht um die Anhängelast, und da sollte man auch noch reserven haben. Ansonsten, der WoWa kann nicht gross genug sein, es geht um die Bequemlichkeit. Wir fahren z. B. mit 2 Personen mit 8 mLänge und bei Fahrten spielt die Länge eigentlich keine Rolle, ob 6 m oder 8 m, das ist egal, Probleme kann es auf den Stellplätzen geben, speziell Italien mit den kleinsten Stellplätzen in Europa. Aber nach vielen Sardiien Urlauben haben wir noch nie Probleme gehabt.

Fähre nehmen wir neuerdings, aus Mittelfranken kommend, von Genova, ist ca. 140 km kürzer als Livorno, mit Zwischenstop in Chur (CH), man kann die Strecke aber auch in einem Tag/Nacht bewältigen. Das Ganze ist aber auch abhängig von den Fährpreisen, Genova mit weniger km, oder Livorno/Piombino mit mehr km Anfahrt.

Ach ja, bei der Gelegenheit fällt mir noch ein, Wohnwagenlänge und Fährpreis, je länger desto teurer auf der Fähre.

So, jetzt hast Du mal einige Überlegungen für das Wochenende, und wenn noch weitere Fragen, melde Dich.

Und noch was, den Wohnwagen den BlueDaisy da beschreibt, den kenne ich, der ist Spitze.

Grfüsse,

ångbåt


e
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Huhu Miteinander!

Vielen lieben Dank für Eure Antworten:) Jetzt hab ich viel zu gucken, denn gerade wurde der Falti geholt. Und wie das so ist, hatte ich ein weinendes und ein lachendes Auge...war ne schöne Zeit mit ihm:(

ångbåt und Barbara, wie komme ich an Informationen zu diesem Wohnwagen??

Viele Grüssle aus dem Schwabenland, Mario!
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Vielen lieben Dank für eure Antworten, ich werd mal gucken:)

Gibts es sonst noch jemanden, der mit Gespann unterwegs ist, und ein paar Geschichten
erzählen möchte, wie es ist mit einem Gespann auf Sardinien unterwegs zu sein?
Freu mich über jede Antwort:)

Grüssle, Mario!!
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Mario,
wir hatten uns ja schon mal bei "Rüchwärts von der Fähre" unterhalten. Mir ist es ja vor ein paar Jahren schon ergangen, daß ich von Bonifacio nach Sardinien rückwärts von der Fähre mußte. War nicht so prickelnd. Dunkel, damals noch ohne Rückfahrscheinwerfer, Höhenunterschied, hat recht geknirscht. Habe mir deshalb beim letzten mal die Fährsituation genauer angeschaut. Nun, die Fähren von Italien sind viel größer , wir konnten im Rumpf problemlos drehen. Es ist aus meiner Sicht nur wichtig rechtzeitig, sprich mindestens 1,5 Stunden vor Abfahrt mit dem Gespann dort zu sein. Ich bin hin mit Moby Aki und zurück mit GNV gefahren. Die Beladung verlief beidemale ziemlich gleich. Zuerst mal LKW`s und Container, etwa bis zur Mitte geladen. Dann kamen WoMo und WoWa`s, ganz links reinfahren, man hat dann genügend Platz auf der Fähre zu drehen und steht wieder richtig zum rausfahren. Wer allerdings erst recht spät kommt, kann dann nicht mehr drehen, es wird dann alles mit restlichen LKW`S und WoMo`s aufgefüllt.
Zum fahren auf der Insel mit WoWa ist zu sagen, daß du schon ein bisschen auf der Karte schauen mußt, wo du fährst. Mein erster Cp war in der Nähe von Orosei. Bei einem Ausflug nach Orosei, ohne Wowa, mußte ich über die Brücke bei Orosei fahren. Ich fuhr hinter einem WoMo her, die Brücke ist sehr schmal und auch ziemlich lang. Es kam ein ganz normaler franz.PKW entgegen und der schrammte aus Schreck an dem Brückengeländer. Zwei breitere Fz kommen da nicht aneinander vorbei. Wir machten am nächsten Tag nur mit dem Auto einen Ausflug Richtung Süden und erkundeten etwas die Strecke, da wir dann mit WoWa an die CostaRei weiterfahren wollten. Durch Banei gehts eng zu und die Straße ist schon recht kurvig, nichts für meine Beifahrerin. Wir haben uns dann entschlossen, bei Siniscola auf die Schnellstaße 131 zu fahren bis kurz vor Cagliari, dann die schon recht gut
ausgebaute neue Schnellstrasse an die CostaRei. War super zu fahren ohne viele Kurven und keine Engstelle. Wir sind von der CostaRei dann noch nach Barisardo und von da aus wieder die neue Schnellstraße zurück, um Cagliari rum und an die Costa del Sud, ohne irgendwelchen Problemen. Dann weiter eine Zwischenübernachtung in Oristano(TorreGrande) und als letztes zum Campingplatz nach Alghero ohne irgendwelche Probleme. Dort die Gegend nur mit Auto erkundet(Bosa,CapoCaccia,Stintino,usw.) .Von da auf die Fähre in PortoTorres.
Die Vorteile eines WoWa hat Angbat schon berichtet, muß ihm da voll zustimmen. Was ich noch als Vorteil gegenüber einer Fewo sehe, ist, daß ich immer weiß, wie ich schlafe. Ich lege viel wert auf eine sehr gute Matratze, da ich sonst mit dem Rücken Probleme bekomme. Das war früher in mancher Fewo nicht so. Ich finde auch, ein WoWa kann nicht groß genug sein. Mir aber reicht mein 7m langer, da ich nur im Sommer fahre und viel draußen bin, bau auch fast immer Vorzelt auf mit Küchenaustattung und so. Bin da recht eingespielt und es ist schnell passiert. Natürlich nicht bei Zwischenübernachtungen, da geht man zum Essen. Der Vorteil bei meinem WoWa ist, daß ich ihn mit der Größe noch leicht schieben kann. Klar gibts die komfortablen Mover, den ich mir auch in den nächsten Jahre mal zulegen werde. Bei meinem neuen den ich mir letztes Jahr zugelegt habe, war mir auch eine Zuladung über 400 kg wichtig. Ich komme immer an einer Waage in Österreich vorbei und kann jetzt mit ruhigem Gewissen daran vorbeifahren.
Ich fahre immer über den Brenner, wohn nur 140 km davon entfernt. Darum ist es mir gleich ob ich nach Genua,Livorno oder Piombino fahre, macht von der Zeit nicht viel her. Je nach günstiger Fähre. Mach sowiso vorher eine Zwischenübernachtung. Für dich ist natürlich über SanBernhardino, Genua am besten.
Wenn du noch was wissen willst, meld dich halt, hab schon sehr lange WoWa Erfahrung.
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Mario wir haben heute noch genug Zeit uns über Gespann auf der Insel zu unterhalten.
Ich mach das ganz einfach mit den Kringeln markieren kopieren einfügen und schon steht ångbåt da.

Grüße Hans
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Wir werden dem Mario schon auf die Beine helfen, wenn er denn mal einen Wohnwagen hat. Vielleicht machen
wir mal ein Treffen über ein Wochenende auf einem Campingplatz in BaWü, an welchem wir ihm mal die
Offenbarung der Camper eintrichtern?

Blue Daisy, was meinst Du mit Offenbarung, bekomme ich dann sowas wie ne Campertaufe?:)

Grüssle, Mario!

PS: Weisst ja, Treffen ist immer gut, gelle:D
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Hallole BlueDaisy!

Ooh Ha, dann bin ich mal gespannt:)

Nee, hab noch keinen gefunden, der mir so richtig in den Kram passt. Hans war ja vorletzte Woche
bei mir und hat mir seinen Wowa gezeigt. Der war fast genauso, wie ich einen will....aber da muss
ich noch Weile stricken für :) Ich habe mir ein paar Merkmale eingeprägt, was er haben sollte und
wiegen darf, aber 1100 kg ges-Gewicht und meine Wünsche unter einen Hut zu bekommen, ist
ganz schön schwierig. Aber irgendwannmal stehe ich vor ihm...dem Wowa meiner (Wunsch-)Träume:)

Ich habe schon zu meiner Frau gesagt, dass wir uns ein paar Gartenzwerge und einen Minizaun kaufen, nur
so zum Spass ...vielleicht noch ein paar Topfpflanzen und ein mobiles Gartenbeet:D

Ich darf mich doch melden, falls ich Fragen habe?

Viele Grüssle, Mario!!
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hallo Daisy,
muß zugeben, habe Gespann von ångbåt und von Euch schon gesehen und ich war schon beeindruckt.
Ja,ångbåt habe ich im Fährhafen von Porto Torres gesehen, mit seinem X5. Macht schon was her.
Aber auch dein Gespann, mit dem Sorento hat mir sehr gut gefallen. Hattet schönen Stellplatz.Wir waren so um den 20.September auf dem Cingno Bianco und haben uns den angeschaut. Leider wart ihr nicht da, sonst hätte ich mich schon vorgestellt.
Mein Forester ist ein Benziner, darum kann ich leider COB nicht benützen. Aber in 2-3 Jahren wirds ein Diesel sein. Letztes Jahr wars ein neuerer WoWa (Jahreswagen-Vorführwagen) dran, auch von Mobile.
Also wir müssen ja noch Urlaub planen und bei Gelegenheit Mario in die Campergeheimnisse einweihen.
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Martin, darf man denn nicht mit nem Benziner COB machen? Warum denn das, hat das was
damit zu tun, dass Benziner Fremdzünder sind?

Da wird man richtig neidisch, wenn man sich das so anhört. X5 mit Dickschiff hinten dran, Sorento mit
Tandem-Zweitonner und Hans seinen Wowa habe ich auch schon beaugapfeln dürfen...auch ein schönes
Gespann mit nem Cherokee davor. Stellt doch mal Bilder von Euren Gespannen hier rein, aber nur wenn
Ihr wollt.

Bei mir wirds ein kleinerer Wowa mit max 1200 kg mit einem zehn Jahre alten Passat Benziner davor...wird
erstmal reichen für den Anfang, denke ich:) Aaaaaber...irgendwann spiele ich auch bei Euch Grossen mit:D

Also, lieben Dank uuund...

....viele Grüssle aus dem Schwabenland, Mario!!!

PS: Erzählt mir doch mehr übers Gespannfahren auf der Insel, bin bissle neugierig :p
 

ångbåt

Mitglied
Hej,

ja, wie BlueDaisy sagt, wir haben alle mal klein angefangen, wir zuerst mit Minizelt, dann Miniwohnwagen und im Lauf der Jahre vergrössert, inzwischen Wohnwagen No. 8, ein Dethleffs, träumen aber von einem Kabe, wenn nur der Preis nicht wäre.

Ja Mario, Deine Einstellung gefällt mir, und Du wirst sicher mal bei den "Grossen" mitspielen, und wie Du richtig feststellst, die Grösse vom Wohnwagen ist auch abhängig vom Zugfahrzeug.

Bei der Gelegenheit, Martin, der X5 ist ein IX 55, X5 war mal vor Jahren, bin froh dass ich den los bin, hat mich in 8 Jahren über
€ 8.000,00 an Reparaturen gekostet.

Und zum Gespannfahren auf Sardinien, was BlueDaisy als Problem ansieht, durch Lanusei oder Baunei fahren, finde ich, das macht Spass sich mit 2,50 m Breite da durchzuschlängeln, das muss sein! Allerdings sind mir bei einer Bergabfahrt in Griechenland auch schon die Bremsen heiss gelaufen dass die Kappen auf den Radmuttern weggeschmolzen sind.

Also Mario, keine Angst vor Gespannfahren auf Sardinien, viel problematischer ist teilweise das Rangieren auf dem Campingplatz, aber es sind ja immer hilfreiche Hände da die mit anpacken.

Grüsse,

ångbåt
 

bo-ju

Sehr aktives Mitglied
Hi Mario,

Krieg bloss keine Komplexe wenn andere grösser sind als deiner. Je kleiner das Gefährt, desto interessanter die Strassen, die man damit fahren kann und DESTO WENIGER MUSS DEINE FRAU PUTZEN. Kannste mir glauben. Wir haben uns vor Jahren ein grosses Gefährt gemietet, um mit Freunden nach Sardinien zu fahren. Den letzten Tag werd ich nie vergessen, hab nur geputzt um den Karren halbwegs sauber abzuliefern. Und der Aufenthalt auf der Insel wurde auch durch ständiges Saubermachen kein rechter Urlaub. Da lob ich mir doch unseren kleinen Bully: Einmal durchpusten, Geschirr immer gleich spülen und fertig.

Mit WOWA-Gespann würde ich nicht durch Jerzu fahren, aber vielleicht haben sie die Dorfstrasse ja inzwischen vergrössert. LG Ju
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
ångbåt, dem X und der 5 bist wenigstens treu geblieben:) So richtig Angst habe ich net davor, auf der Insel mit Hänger rumzufahren,
aber ich kenne ja die enge Strassen und denke mir manchmal, wie die mit ihren grossen LKW zurechtkommen und vor Allem die
Busse. Umgekehrt denke ich, wenn die mit ihren grossen Dingern dort durchkommen, dann kommt auch ein Gespann durch...gelle.
Aber ich muss jetzt nicht unbedingt mit einem Gespann durch Lanusei, neenee;)

BlueDaisy, unser Bengel ist noch nicht mal ein halbes Jahr. Der freut sich noch, wenn der Papa abends heim kommt...was in ein
paar Jahren ist, weiss ich noch net. Aber man sollte das geniessen, dass er die nächsten Jahre mit seinen Eltern gern in den Urlaub
fährt bzw zusammen ist. Aber vor Allem weiss ich ja selber noch nicht, wie das ist mit einem Kurzen in den Urlaub zu fahren...spannende
Geschichte, und ich freu mich drauf:)

Viele liebe Grüssle, Mario!!
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Ju, jetzt hat sich was überschnitten...hab halt zu lang zum Schreiben gebraucht. Geputzt wird der Wowa von mir...wird ja
auch meiner, da wird der Anke egal sein, wie gross der Dinger später ausfällt;). Es ist aber net so, dass sie keinen Wowa
will, sie will genauso mit ihm wegfahren, wie ich. Ist also keine einseitige Geschichte.

Krieg bloss keine Komplexe wenn andere grösser sind als deiner.

Aber Ju!!!:D

Grüssle, Mario!!
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Ja was denkstn Du ångbåt, nicht nur der Gutenberg kann kopieren in Bayern.

Martin jetzt verstehe ich auch warum Du meine Aktion in Genua so gut nachvollziehen konntest. Heiße WoWa Bremsen hatte ich mal am Zirler Berg, das Gefälle nach der Kehre musste der Zugwagen fasst alleine Bremsen, 1. Gang und ganz langsam runter, schön runterkühlen lassen und blos keine Handbremse anziehen sonst sind die Trommeln etwas unrund. Bei der Gelegenheit, hinunter darf man den Zirler Berg mit Hänger fahren, hinauf nicht, für mich absolut Widersinnig, jedes Automatikfahrzeug bekommt das Gespann hoch und SUVs und Geländewägen sowieso, aber nach unten macht die Auflaufbremse nicht auf und die Bremswirkung wird immer schwächer.
Is ja ne nette Gespannrunde hier, das wollte ich mal ins Leben rufen, hat aber nicht gefunzt.
Ja Leute Urlaub is rum, kalt wars -22°, im Wohnwagen schön warm, 4 x 11Kg Gas verschürt in 8 Tagen, ok in der letzten is noch was drin, Käsefoundue gemampft und an euch gedacht.
Wenn man mit einem Jeep Schneeketten braucht zum rangieren, dann wisst ihr was los war auf dem Platz, da waren Dauercamper eingeschneit bis Oberkante WoWa Fenster und natürlich sind die Womos nicht mehr angesprungen 1 Woche bei der Kälte, da geht nix mehr. Der Jeep war 2 Tage gestanden, da habe ich gedacht, schaltest mal vor dem Frühstück die Standheizung ein und lässt den Motor vorwärmen, komme ich wieder hin, nix los mit Standheizung, ging auch nicht. Na das kann ja lustig werden, dachte ich, dann schaun wir doch mal was die Karre so drauf hat, Motor gestartet, oh,oh, klang garnicht gut, war aber immer noch Saft im Akku, also nochmal und siehe da, man hörte jeden Zylinder einzeln und abwechselnd zünden, riesen Rauchwolke hinten raus, ein Geschüttel und nach 5 Minuten im Leerlauf, war er auch bereit Leistung zu bringen. Das nächste mal kommt Zusatz in den Tank, das sage ich euch, Winterdiesel ist wohl nicht ausreichend bei den Temperaturen. Ab dann, 1mal vor dem Schlafen die Standheizung an und vor dem Wegfahren natürlich auch und alles war im grünen Bereich.
So ein Gespanntreffen, das wäre doch mal was anderes, da fällt mir der Camping am Pilsensee ein, da könnten wir ausserhalb der Saison so etwas wie ein Wagenburg machen und nach Kloster Andechs "pilgern" oder mit der S-Bahn fahren, dann is nich ganz so weit zu laufen.

Grüße Hans
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Grüß Gott Hans,
du hast dir natürlich die extremsten Bedingungen rausgesucht, wie schon bei den Fähren letztes Jahr. Ich hab sogar Probleme meine alte,schlecht isolierte Hütte warm zu kriegen.
Hab`zwar mitgekriegt, daß du Wintercamping machen willst, aber nicht wo. Würd mich schon interessieren, wo.

Zum anderen, Gespanntreffen wär ich sofort dabei und ich glaub unsre blaue Daisy und vielleicht auch ångbåt und manchen stille Mitleser könnten wir vielleicht auch hinterm Ofen vorlocken. Für den Mario hätte ich ersatzweise noch irgendwo mein Hauszelt von 1977. Der Gesprächsstoff von solch erfahrenen Campern würde bestimmt eine Nacht nicht ausreichen

Schönes auftauen

:cool:Martin
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
- also hans, deine "Aktion in Genua" hast du abenteurer dir selbst eingebrockt. ich hatte dich gewarnt.
- und martin, wenn du unter "erfahrenen Campern" nur solche mit irgendeinem dingsda hintendran verstehst, fühle ich mich als bulli-camperin ausgegrenzt und spiel nicht mit.
gruß - nicht blaue daisy
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Jaa, ist echt ne nette Runde hier, das gefällt mir:)

Martin, bei einem Sardinien-Forums-Camper-Treff-und-MariosCampertaufe möchte ich gerne mit eigenen Wohnkoffer kommen:) .

Vielen Dank für Dein Angebot mit dem Zelt, aber nicht umsonst habe ich meinen Falti verkauft, weil Zeltstoff ohne Heizung und Wowa mit Truma zwei ganz verschiedene Welten sind...aber nix gegen meinen (ex)-Falti, ich heul dem Kleinen immer noch ein bisschen hinterher. Aber vielleicht klappts ja dieses Jahr noch mit Wowa, bin schon fleissig
am gucken:rolleyes:.

Viele Grüssle, Mario!!

PS an Hans: Tu nicht zu viel von dem Fliessverbesserer rein, der hat schon bei falscher Dosierung Hochdruckpumpen und Injektoren zerstört ...Mengeneinteilung steht aber auf der Flasche hinten drauf;)
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Daisy, sei net so. Aber ich wäre dafür, dass jeder Camper hier aus dem Forum dann kommen darf. Wäre doch doof Bulli und Concorde-Fahrer bzw Zelter auszugrenzen. Als Überbegriff denke an ein einheitliches Wort, wie 'Forums-Camper-Treffen'....wäre doch eine schöne Überschrift, oder net:)

Grüssle, Mario!!

PS: Aber ich brauche erstmal noch eine Hütte zum hintendranhängen, sonst muss ich draussen pennen;)
 

daisyno

Sehr aktives Mitglied
wenigstens du bist lieb zu mir, mario!
aber ich fühl mich erst dann nicht mehr ausgegrenzt, wenn du mir versprichst, den rest limoncello mitzubringen.
lieben gruß - daisy
 

HansP1

Sehr aktives Mitglied
Ich bin da auch schmerzfrei Daisy, wenn ein klassischer Bulli nicht zu den Campern gehört, wer dann? von mir aus auch ein Dickschiff mit PKW im Bauch oder hinten drann, allerdings wäre es schön wenn sie dem Mario auch etwas vom Gespannfahren erzählen können. Rest Limoncello, welcher Rest Daisy?????? Klar hab ich mir das selbst eingebrockt in Genua, aber entschuldige, für mich ist es eigentlich normal einen CP mit dem Gespann anzufahren.
Sag mal Martin, wie alt ist Dein WoWa und welcher Typ ist es, ich hab noch einen Tabbert 590 mit Tandemachse der ist BJ 88 und den fährt mein Sohn, auch bei dem ist Wintercamping unter den Bedingungen kein Problem. Bei unserem neuen BJ 2007 Hymer/Eriba ist die Isolierung geringfügig besser, da läuft die Heizung bei den Bedingungen auf maximal Stufe 4 von 9 und es sind T-Shirt Temperaturen im Inneren, allerdings sollte ein Dachluk immer etwas geöffnet sein um nicht zu viel Feuchtigkeit im inneren zu haben, die würde kondensieren. Es wäre auch vorteilhaft den Stauraum bis auf das Nötigste leer zu lassen um eine gute Hinterlüftung zu haben, also raus mit dem ganzen Campingglump, daß wir im Sommer dabei haben. Wir waren in der Schweiz in Lenzerheide, guckst Du hier
.
Mario, wenn ein Treffen zu stande kommt bevor Du einen Wohnwagen hast, leih Dir einfach einen, es wäre nicht einmal die schlechteste Lösung, dann kannst Du mal ausprobieren was Du brauchst oder was nicht. Unser erster war ein gebrauchter Fehlkauf, praktisch Schrott, lauter verdeckte Schäden, der zweite hatte eine mit 1,4m zu schmale Liegefläche, den haben wir nur 2Jahre gefahren, den dritten fährt unser Sohn und der vierte sollte eigentlich kleiner werden, hast ja gesehen was daraus geworden ist. ångbåt hat etwas wahres gesagt die Grösse vom Wohnwagen ist auch abhängig vom Zugfahrzeug und da wird gerne übertrieben, wenn ich mir mal überlege was ein Golfsynchro für eine Anhängelast hat, ich glaube 1500Kg, kommt das hin Mario, da frag ich mich dann schon wer mit wem fährt. Du merkst das einfach, es ist sehr angenehm wenn der Zugwagen erheblich schwerer ist. Ich merke den Unterschied vom Grand Cherokee auf den Cherokee da liegen einfach 250 Kg dazwischen.

Hans
 

marai

Sehr aktives Mitglied
Griast eich,
hallo daisyno. Nun der Faden ist erst am spinnen und bis jetzt waren wir Gespannfahrer ja unter uns. Klar würde es dann für alle Camper sein,
und "Forums-Camper-Treffen" wäre dann natürlich für alle, ob Zelt, Bulli, WoWa oder Womos, sogar Freiluft-Schlafsackcamper sind herzlich eingeladen.

Mario, falls hier im Allgäu was zusammenkommen würde, könnte ich bestimmt von einem hiesigen Camperkumpel einen ausleihen und du könntest schon mal Camperfeeling genießen.:)


 

marai

Sehr aktives Mitglied
Hi Hans,
hat sich grad überschnitten.
Pow, gleich mit tollem Filmchen. Klasse Gegend, genausoschön wis Allgäu;) , das du ja auch sehr gut kennst..

Habe letztes Jahr einen Knaus-Tabbert gekauft. Bj 2010. Hat aber leider mit Tabbert nichts mehr zu tun. Wollte einen mit viel Zuladung, was dann aber leider etwas an Qualität fehlt. Leergewicht 1050 zul. Gewicht 1500. Hätte besser den Fendt gleichen Baujahrs gekauft, hat zwar 100 kg mehr auf dem Buckel, wäre aber schon etwas solider gewesen. Hat sich aber erst letzten Urlaub rausgestellt, aber für den Sommer ist er schon o.K.
 

Mario

Sehr aktives Mitglied
Nee Hans, die Flasche ist noch halb voll...oder schon halb leer, wie mans nimmt:D Einen Wowa leihen, hmm ich weiss net
so recht, ich hätte schon gern einen eigenen. Wir kamen doch auch mit dem Falti sehr gut zurecht. Wir hatten zwar weniger
Platz und kaum Stauraum, aber das hat der Passat wieder wett gemacht. Wie gesagt, der Wowa muss net gross sein, sondern
schlicht und einfach 'funktionell', sollte genügend Platz zum Schlafen haben und ein Klo für den Kleinen. Ich lege ehrlich gesagt
mehr wert auf ein richtig grosses Vorzelt, denn im Sommer spielt sich ja eh fast alles draussen ab. Wird schon werden.

Aber Hans danke für den Tip und Martin für das Angebot:)

Aber Martin beantworte mir bitte noch die Frage, warum ein Benziner kein COB machen darf?

Viele Grüssle aus dem Schwabenland, Mario!!
 
Anzeige

Top