• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

4 Wochen Elternzeit Sardinien 2021

Mausimaus

Mitglied
Hallo zusammen,

wir wollen es nun endlich schaffen auf Sardinien Urlaub zu machen und hoffen, dass nix dazwischen kommt.
Wir planen ca. 4 Wochen ( vermutlich 14.08-11.09) in den Sommerferien mit unseren Kindern, dann 1 und 7 auf der Insel zu verbringen.
Anreisen wollen wir mit dem Auto und die Fähre ab Livorno nehmen.
Wir sind noch unschlüssig ob und falls wie oft wir die Unterkunft wechseln wollen. Zwischen 1-3 Unterkünfte sind für uns denkbar. Von der Orten fänden wir Santa Maria Navarrese, Costa Rei, oder Chia interessant. Wir sind aber auch für andere Orte offen, wichtig ist uns, dass die Unterkunft stimmt.
Idealerweise suchen wir eine FeWo in Laufweite zum Strand oder ein Agriturismo/ Ferienhaus mit Pool für die Kinder.
Wir wären über jeden Tip dankbar und würden auch gerne die Vermieter des Forums unterstützen.
Welche Strecken sind denn als Tagesausflug gut machbar? Würdet ihr uns aus Erfahrung eine oder mehrere Unterkünfte empfehlen?
Wichtig ist uns, dass authentische Sardinien kennenzulernen, die sardische Küche, die Natur etc. Hotelurlaub und Massentourismus interessiert uns nicht.
Zudem interessiert es mich, wie wir möglich stressfrei von Süddeutschland auf Sardinien kommen. Mit Zwischenstopp am Gardasee? Mit der Nachtfähre?
Freue mich auf eure Tips und Erfahrungen
Liebe Grüße
Jeanine
 

smartharry

Sehr aktives Mitglied
Stressfrei würde ich über den Reschenpass fahren. Vorher holst du dir im Online Shop von der Asfinag eine 10 Tages Vigenette. https://shop.asfinag.at/ Wenn du als Unternehmer kaufst ist die Vignette auch sofort ab deinem eingegeben Datum gültig. Vorteil du musst nichts kleben. Die Übernachtung würde ich am südlichen Ende vom Gardasee machen, da verliert man am wengisten Zeit für die An und Abfahrt von der Autobahn. (zum Beispiel pccp=UmFuZG9tSVYkc2RlIyh9YUNMGHk8cZwooeZEiCfXj4k;sid=22442ddc2866cca9b04b3f7d25fc7611;age=6;age=6;all_sr_blocks=203202602_94784660_0_2_0;checkin=2021-08-14;checkout=2021-08-15;dest_id=-119892;dest_type=city;dist=0;group_adults=2;group_children=2;hapos=1;highlighted_blocks=203202602_94784660_0_2_0;hpos=1;no_rooms=1;req_adults=2;req_age=6;req_age=6;req_children=2;room1=A,A,1,6;sb_price_type=total;sr_order=price;sr_pri_blocks=203202602_94784660_0_2_0__13200;srepoch=1609272258;srpvid=a7958d20ca9900d5;type=total;ucfs=1&#hotelTmpl

Danach könnte ihr entspannt über die Autobahn bis Livorno fahren. Je nach Fährbuchnung trimmt eure Ankunftszeit auf 2h vor Abfahrt + 1 Reservestunde. Ich bleibe in Livorno am Hafen immer beim Auto. Meine Interessen liegen eher auf der Insel. Bucht eine Nachtfähre mit Kabine. Bedenkt die Kabinenbetten sind eher schmal, nehmt also etwas mit wo das Kleinkind schlafen kann. Es gibt auch Fähren z.b. Corsica Ferris, die haben einen speziellen Kinderbereich zum spielen.
Ich bin mit meiner Familie jahrelang so gefahren und habe es als Stressfrei empfunden. Mein Startort war Lindau am Bodensee.
lg Harry
 
Zuletzt geändert:

Sardist

Sehr aktives Mitglied
Hallo Jeanine,

du hast hier im Forum viel Stoff zum Sehen und Lesen. Ein Tagesausflug kann 200km sein, wenn man direkt ein Ziel ansteuert. Man kann aber auch für 30km quer durch die Berge und Pampa mal eben 2 Stunden verbraten. Alles ist möglich.

Pool auf Sardinien ;-) ymmd....da ist Mittelmeer vorhanden. Was gibt es schöneres?

In deiner angestrebten Reisezeit ist unter "Nicht-Corona-Bedingungen" aber sowas von kein Massentourismus :D ...nee, da ist immer viel los auf der Insel.

Mit der Nachtfähre geht es stressfrei! Dazu gibt es schon Berichte.

VG
 

Mausimaus

Mitglied
Stressfrei würde ich über den Reschenpass fahren. Vorher holst du dir im Online Shop von der Asfinag eine 10 Tages Vigenette. https://shop.asfinag.at/ Wenn du als Unternehmer kaufst ist die Vignette auch sofort ab deinem eingegeben Datum gültig. Vorteil du musst nichts kleben. Die Übernachtung würde ich am südlichen Ende vom Gardasee machen, da verliert man am wengisten Zeit für die An und Abfahrt von der Autobahn. (zum Beispiel pccp=UmFuZG9tSVYkc2RlIyh9YUNMGHk8cZwooeZEiCfXj4k;sid=22442ddc2866cca9b04b3f7d25fc7611;age=6;age=6;all_sr_blocks=203202602_94784660_0_2_0;checkin=2021-08-14;checkout=2021-08-15;dest_id=-119892;dest_type=city;dist=0;group_adults=2;group_children=2;hapos=1;highlighted_blocks=203202602_94784660_0_2_0;hpos=1;no_rooms=1;req_adults=2;req_age=6;req_age=6;req_children=2;room1=A,A,1,6;sb_price_type=total;sr_order=price;sr_pri_blocks=203202602_94784660_0_2_0__13200;srepoch=1609272258;srpvid=a7958d20ca9900d5;type=total;ucfs=1&#hotelTmpl

Danach könnte ihr entspannt über die Autobahn bis Livorno fahren. Je nach Fährbuchnung trimmt eure Ankunftszeit auf 2h vor Abfahrt + 1 Reservestunde. Ich bleibe in Livorne am Hafen immer beim Auto. Meine Interessen liegen eher auf der Insel. Bucht eine Nachtfähre mit Kabine. Bedenkt die Kabinenbetten sind eher schmal, nehmt also etwas mit wo das Kleinkind schlafen kann. Es gibt auch Fähren z.b. Corsica Ferris, die haben einen speziellen Kinderbereich zum spielen.
Ich bin mit meiner Familie jahrelang so gefahren und habe es als Stressfrei empfunden. Mein Startort war Lindau am Bodensee.
lg Harry
Vielen Dank für die Tips.
So hört sich die Anreise wirklich gut machbar an. Persönliche Erfahrungen sind einfach immer total hilfreich.
 

Mausimaus

Mitglied
Hallo Jeanine,

du hast hier im Forum viel Stoff zum Sehen und Lesen. Ein Tagesausflug kann 200km sein, wenn man direkt ein Ziel ansteuert. Man kann aber auch für 30km quer durch die Berge und Pampa mal eben 2 Stunden verbraten. Alles ist möglich.

Pool auf Sardinien ;-) ymmd....da ist Mittelmeer vorhanden. Was gibt es schöneres?

In deiner angestrebten Reisezeit ist unter "Nicht-Corona-Bedingungen" aber sowas von kein Massentourismus :D ...nee, da ist immer viel los auf der Insel.

Mit der Nachtfähre geht es stressfrei! Dazu gibt es schon Berichte.

VG
Danke für deine Antwort. Ich weiß, dass wir zur Hauptreisezeit gehen und kenne Ferragosto
Aber die Große ist eben ein Schulkind und somit sind wir an die Sommerferien gebunden, wenn wir mehrere Wochen am Stück reisen können wollen.
Ich dachte nur, vielleicht gibt es auf Sardinien auch Orte die nicht so überfüllt sind.
Wir waren auch schon im August am Gardasee und hatten einen entspannten, ruhigen Urlaub in einem Agriturismo ;)
Zwecks Nachtfähre habe ich hier schon viel gelesen und es daher bisher so geplant.
 

Sardist

Sehr aktives Mitglied
Nachtfähre...schon mal gut geplant.

Ich würde ja nicht unbedingt ins Inland von Sardinien reisen, mitten im Sommer. Ne,ne, schön an den Strand und Meer. La Maddalena, Palau soll auch sehr hübsch sein ;-) Und man kann super mit dem Segelboot....ach ich komm schon wieder ins Schwärmen. Es gibt viele schöne Ecken.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Der Norden und die obere Ostküste ist ziemlich voll in den Sommerferien. Santa Maria ist schön mit Kindern, mitten im Ort ist ein großer Spielplatz, um geben von ein paar Eisdielen, Restaurants und Geschäften. Allerdings ist das Meer nicht flachabfallend, da ist man dann in der Gegend Costa Rei besser aufgehoben.
 
Zuletzt geändert:

Mausimaus

Mitglied
Vielen Dank für deine Tips. Gibt es aus deiner bzw. eurer Sicht überhaupt die Möglichkeit in unserem Zeitraum einen Urlaub ohne Menschenmassen zu verbringen?
Ich kann mir das selbst nicht vorstellen, wie voll es ist, da ich noch nie auf der Insel war. Am Gardasee ist es im August grundsätzlich auch immer voll, da wir aber dort nur in einem ruhigen, kleinen Agriturismo wohnen und tagsüber auf dem See sind merken wir davon nichts. Wir gehen dort auch nie touristisch am See essen sondern fahren lieber 20 Minuten für authentische Essen, ohne Menschenmassen
Sind auf Sardinien die überfüllten Strände das Problem oder wo sammeln sich die Massen?
 

Claudius

Sehr aktives Mitglied
Der Norden und die obere Ostküste ist ziemlich voll in den Sommerferien. Santa Maria ist schön mit Kindern, mitten im Ort ist ein großer Spielplatz, um geben von ein paar Eisdielen, Restaurants und Geschäften. Allerdings ist das Meer nicht flachabfallend, da ist man dann an der Gegend Costa Rei besser aufgehoben.
Der Süden und untere Ostküste ist doch genauso voll im August, gerade Chia.... also @Feuerpferd wirklich? :cool:

Spielplätze für Kinder hat fast jedes grössere Dorf. Allerdings Corona-Beschränkungen - manche sind gesperrt.
In meinen Augen sollte das kein Kriterium sein. Ein einjähriges Baby spielt eh nur mit Mamma rum, oder @Mausimaus?
Spielen im Meer und am Strand halte ich da für einen sinnvolleren Ansatz, denn Sardinien hat 1.800 km Küste. Davon träumt der Deutsche nachts, Österreicher und Schweizer sowieso.

Flaches Meer für Kinder im Norden - Palau, Inseln im Archipelago la Maddalena, Santa Teresa di Gallura, Isola di Gabbiani....

Keine Vorstellung, wie ihr Menschenmassen definiert.
In meinem einen Wohnsitz Berlin ca. 5 Mio. (inkl. Touristen), da sind Menschenmassen auch auf der Strasse zu Fuss und mit Fahrzeugen und auch trotz Corona.
In Palau, dem anderen Wohnsitz: Ferragosto voll ... aber ich finde trotzdem noch meinen kleinen eigenen Strand ohne Menschen. Ansonsten ist das eine reine "Oase der Ruhe" für mich und meine Frau - im Verhältnis zu Berlin.

Menschenmassen sind zwei andere Personen am Leuchtturm als Beispiel.
Sardinien ist derart weitläufig, das es sich gut verteilt. (Ausnahmen Stintino, da geht Ferragosto wirklich wenig - muss da mal irgendwann ein Bild posten)

Fazit: überfüllte Strände rund um San Teodoro, Stintino und Chia in dem Zeitraum. Allerdings, wenn ihr Gardasee gewohnt seid.. hmm... seid ihr abgehärtet.
Keine Sorge ... haut rein.
 

qwpoeriu

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank für deine Tips. Gibt es aus deiner bzw. eurer Sicht überhaupt die Möglichkeit in unserem Zeitraum einen Urlaub ohne Menschenmassen zu verbringen?
Das kommt auf deine Definition davon an. Ich meide Sardinien von Anfang Juli bis Ende August komplett, weil ich es unerträglich voll finde. Andere, auch hier im Forum, fahren in diesem Zeitraum und erzählen von der "Ursprünglichkeit" der Insel. Aber wie schon geschrieben wurde, wenn Ihr den Trubel am Gardasee ausblenden könnt (nein, im Stau steht man in Sardinien außer in der Nähe der Städte eher selten), sollte es gehen.

Vier Wochen würde ich, wenn Ihr Euch nicht sehr gut mit Euch selbst beschäftigen könnt, keinesfalls an einem Ort verbringen wollen. Und, auch wenn es nicht so aussieht ... man kommt in Sardinien tendenziell schlechter von Osten nach Westen als von Norden nach Süden. Die leerste Ecke hast du bei der Nennung deiner Orte übrigens zielsicher ausgespart.

Mitte August kann es in Sardinien noch sehr heiß werden, auch 40°C sind da keine Ausnahmeerscheinung. Hält das kleine Kind das aus? Sonst vielleicht eher erst nach Korsika und dort in die Höhe? Voll ist es da auch, aber eben deutlich kühler und die Flüsse zum Baden auch im August wirklich frisch.

Letzter Gedanke: Wäre es, je nachdem wie alt das Schulkind ist, ne Option, eine Woche später zu fahren und den Größeren alleine in den Flieger zu setzen? Damit wäre schon viel gewonnen, preislich wie menschenmassentechnisch. Ansonsten würde ich tatsächlich nur drei Wochen fahren und mir vom gesparten Geld für die Fähre und das Haus hier etwas Gutes tun. Das Ferragosto-Wochenende ist einfach in jeglicher Hinsicht (Preise, Fülle, Hitze) ätzend.
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Ich rate euch, in einem Dorf in Meernähe zu wohnen - zwei Fliegen in einer Klappe: Strände in nur kurzen Autofahrten erreichbar und gleichzeitig authentisches sardisches Leben garantiert abseits der Touristenmassen kennenlernen. Außerdem gibt es etwas abseits vom Meer schöne private Ferienwohnungen zu akzeptablen Preisen. Kleine Ausflüge kann man von jedem Standort machen, die Insel ist überall reizvoll. Von ausgedehnteren Ausflügen bei der Hitze im Hochsommer mit 2 Kindern rate ich ab, besonders auch wegen der meist sehr kurvenreichen Strecken. Zwei quengelnde Kinder im Auto sind schon anstrengend, zwei spuckende Kinder noch mehr :eek:
Im Sommer ist es natürlich voller, aber mit einem angepassten Verhalten werdet ihr eine schöne Zeit haben.
 

Mausimaus

Mitglied
Der Süden und untere Ostküste ist doch genauso voll im August, gerade Chia.... also @Feuerpferd wirklich? :cool:

Spielplätze für Kinder hat fast jedes grössere Dorf. Allerdings Corona-Beschränkungen - manche sind gesperrt.
In meinen Augen sollte das kein Kriterium sein. Ein einjähriges Baby spielt eh nur mit Mamma rum, oder @Mausimaus?
Spielen im Meer und am Strand halte ich da für einen sinnvolleren Ansatz, denn Sardinien hat 1.800 km Küste. Davon träumt der Deutsche nachts, Österreicher und Schweizer sowieso.

Flaches Meer für Kinder im Norden - Palau, Inseln im Archipelago la Maddalena, Santa Teresa di Gallura, Isola di Gabbiani....

Keine Vorstellung, wie ihr Menschenmassen definiert.
In meinem einen Wohnsitz Berlin ca. 5 Mio. (inkl. Touristen), da sind Menschenmassen auch auf der Strasse zu Fuss und mit Fahrzeugen und auch trotz Corona.
In Palau, dem anderen Wohnsitz: Ferragosto voll ... aber ich finde trotzdem noch meinen kleinen eigenen Strand ohne Menschen. Ansonsten ist das eine reine "Oase der Ruhe" für mich und meine Frau - im Verhältnis zu Berlin.

Menschenmassen sind zwei andere Personen am Leuchtturm als Beispiel.
Sardinien ist derart weitläufig, das es sich gut verteilt. (Ausnahmen Stintino, da geht Ferragosto wirklich wenig - muss da mal irgendwann ein Bild posten)

Fazit: überfüllte Strände rund um San Teodoro, Stintino und Chia in dem Zeitraum. Allerdings, wenn ihr Gardasee gewohnt seid.. hmm... seid ihr abgehärtet.
Keine Sorge ... haut rein.
Danke für deine Erfahrungen. Wir können Menschenmassen wirklich nicht leiden, wir wohnen zwar in Stuttgart aber dort ruhig auf der Waldau.
Den Gardasee können wir auch nur im Sommer ertragen, weil wir wie gesagt in einem kleinen Agriturismo untergebracht sind und tagsüber Boot fahren. Auf dem See selbst ist es eigentlich nie überfüllt mit Booten. Man findet immer einen ruhigen Ort. Auf Sardinien haben wir diese Möglichkeit aber leider nicht, da das Boot am Gardasee zuhause ist
Momentan tendiere ich dazu, dass wir wirklich in kleinen Dörfern unterkommen. Vielleicht sind dort ja weniger Menschen.
Wir besuchen auch keine Kinderaktivitäten à la Gardaland oder so. Sowas meiden wir eh
Unsere Große liebt das Wasser und den Sand und davon hat es ja mehr als genug auf Sardinien :)
Der Kleine will sowieso nur dabei sein.
 

Mausimaus

Mitglied
Das kommt auf deine Definition davon an. Ich meide Sardinien von Anfang Juli bis Ende August komplett, weil ich es unerträglich voll finde. Andere, auch hier im Forum, fahren in diesem Zeitraum und erzählen von der "Ursprünglichkeit" der Insel. Aber wie schon geschrieben wurde, wenn Ihr den Trubel am Gardasee ausblenden könnt (nein, im Stau steht man in Sardinien außer in der Nähe der Städte eher selten), sollte es gehen.

Vier Wochen würde ich, wenn Ihr Euch nicht sehr gut mit Euch selbst beschäftigen könnt, keinesfalls an einem Ort verbringen wollen. Und, auch wenn es nicht so aussieht ... man kommt in Sardinien tendenziell schlechter von Osten nach Westen als von Norden nach Süden. Die leerste Ecke hast du bei der Nennung deiner Orte übrigens zielsicher ausgespart.

Mitte August kann es in Sardinien noch sehr heiß werden, auch 40°C sind da keine Ausnahmeerscheinung. Hält das kleine Kind das aus? Sonst vielleicht eher erst nach Korsika und dort in die Höhe? Voll ist es da auch, aber eben deutlich kühler und die Flüsse zum Baden auch im August wirklich frisch.

Letzter Gedanke: Wäre es, je nachdem wie alt das Schulkind ist, ne Option, eine Woche später zu fahren und den Größeren alleine in den Flieger zu setzen? Damit wäre schon viel gewonnen, preislich wie menschenmassentechnisch. Ansonsten würde ich tatsächlich nur drei Wochen fahren und mir vom gesparten Geld für die Fähre und das Haus hier etwas Gutes tun. Das Ferragosto-Wochenende ist einfach in jeglicher Hinsicht (Preise, Fülle, Hitze) ätzend.
Danke auch für deine Erfahrungen. Wie gesagt wir halten den Gardasee nur aus, weil wir dort nie am See liegen sondern auf dem Boot. Am See würde ich im August nicht liegen wollen !
Die Große ist leider erst 6 Jahre und sie alleine Heimfliegen zu lassen kommt absolut nicht in Betracht ! Dann gehen wir lieber alle zusammen nur 3 Wochen. Das Problem ist eben, dass Pfingsten nur 2 Wochen und Herbstferien nur 1 Woche sind. Das ist uns eigentlich zur kurz für die mühevolle Anreise.
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Wirklich voll ist es an den Hotspot-Stränden, wenn diese nicht ausreichend Ausweichfläche haben, bzw. scheitert es manchmal schon an den Parkplätzen. Man kann dem entgehen, indem man sehr früh geht, dann eine sehr ausgedehnte Mittagspause macht und am frühen Abend nochmal loszieht. Ein nettes Haus im Hinterland mit Ausblick für die Eltern, Abenteuergarten und Zwergen-Plantschbecken für die Kids helfen beim relaxen.
 

Sbodeschuh

Sehr aktives Mitglied
Wirklich voll ist es an den Hotspot-Stränden, wenn diese nicht ausreichend Ausweichfläche haben, bzw. scheitert es manchmal schon an den Parkplätzen. Man kann dem entgehen, indem man sehr früh geht,
Oder, indem man eine Unterkunft sucht, von der aus der Strand fußläufig zu erreichen ist. Das ist mit Kindern sowieso ideal. Windel vergessen, dann saust einer zum Haus zurück. Das Auto kann am Haus stehen bleiben.
Ich wehre mich immer noch heftig gegen die These, dass es im August keine ruhigen Strände und Fleckchen gibt. Natürlich sind die Strände nicht menschenleer, das ist ja auch langweilig! Im August darf schon mal richtig Strandtreiben sein mit Kindergeschrei, Sandspielen und Familienleben! Aber einer Familie grundsätzlich von dieser Reisezeit abraten würde ich nicht, allenfalls der Preise wegen!
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Generell sind Buchten so beliebt, weil sie der Vorstellung vom malerischen Sardinien eher entsprechen. Ich empfehle weite Strände mit Pinien im Hintergrund, wie man sie an der mittleren Ostküste z.B bei Orosei findet. An solchen Stränden kann man über Mittag im Schatten bleiben, die Kinder können spielen bzw. Mittagschlaf machen. Am Osala Strand darf man mit einer Gebühr von 5 € in den Pinienwald rein fahren, so hat man das ganze Strandgeraffel, das man mit Kindern braucht, dabei. Ich möchte jetzt keine Diskussion lostreten, ob man das gut findet oder nicht. Mit Kindern ist es praktisch, alles greifbar dabei zu haben, wenn man einen Strandtag machen möchte. An der mittleren Ostküste gibt es auch nette kleinere Orte abseits vom Meer.
 

Mausimaus

Mitglied
Wirklich voll ist es an den Hotspot-Stränden, wenn diese nicht ausreichend Ausweichfläche haben, bzw. scheitert es manchmal schon an den Parkplätzen. Man kann dem entgehen, indem man sehr früh geht, dann eine sehr ausgedehnte Mittagspause macht und am frühen Abend nochmal loszieht. Ein nettes Haus im Hinterland mit Ausblick für die Eltern, Abenteuergarten und Zwergen-Plantschbecken für die Kids helfen beim relaxen.
Das ist eben das, was mich von den schönen Häusern im Landesinneren abschreckt. Die tägliche Jagt um einen Parkplatz am Strand
 

Mausimaus

Mitglied
Generell sind Buchten so beliebt, weil sie der Vorstellung vom malerischen Sardinien eher entsprechen. Ich empfehle weite Strände mit Pinien im Hintergrund, wie man sie an der mittleren Ostküste z.B bei Orosei findet. An solchen Stränden kann man über Mittag im Schatten bleiben, die Kinder können spielen bzw. Mittagschlaf machen. Am Osala Strand darf man mit einer Gebühr von 5 € in den Pinienwald rein fahren, so hat man das ganze Strandgeraffel, das man mit Kindern braucht, dabei. Ich möchte jetzt keine Diskussion lostreten, ob man das gut findet oder nicht. Mit Kindern ist es praktisch, alles greifbar dabei zu haben, wenn man einen Strandtag machen möchte. An der mittleren Ostküste gibt es auch nette kleinere Orte abseits vom Meer.
Danke für den Tip, klingt sehr interessant.
Wir müssen auch nicht an den Postkarten Hotspot Stränden sein
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Naja, wenn Du fußläufig zum Strand wohnst, hast Du mitunter die kreuz und quer geparkten Autos im Vorgarten stehen und niemals Deine Ruhe. Das schreckt mich immer von einer Unterkunft fußläufig zum Meer ab.
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
Wo man mit dem Auto hinkommt und nicht noch mindestens einen Kilometer laufen muß, ist es voll.
Die kindgerechten Strände sowieso.
Mit Kind und Gerödel in der Hitze weit zu laufen wird nicht funktionieren.
Georgie kann ich nur voll und ganz zustimmen.
Allerdings ist das auch kein Geheimtipp mehr.
In und um Orosei ist es im August auch rappelvoll.
Durch den Ort geht es in den Stoßzeiten auch nur Stop and go.
Wohnen kann man allerdings ruhig ein wenig abseits des Trubels in den Dörfern,
selbst im August.
Allerdings sind die Unterkünfte in der Regel schnell ausgebucht, manche jetzt schon nicht mehr verfügbar.

LG Jürgen
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Nur in einem widerspreche ich dir, @J.ü.r.g.e.n Der Osala Strand war nicht rappelvoll, unter den Pinien war immer genügend Platz. Es war zwar kein normales Jahr, nur Festlanditaliener in größeren Gruppen, die Strandbars an Ferragosto z.T. mit Life Musik waren voll:eek:, aber da muss man ja nicht hin. Nach Ferragosto wird es leerer, das ist ja die Reisezeit von @Mausimaus
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
@ als wir noch gemietet haben 1998, war es in Budoni noch vollkommen untouristisch.

Wir hatten ein Haus 300 Meter vom Strand entfernt.

4 Erwachsene 5 Kinder.
Wir sind immer mit dem Auto an den Strand gefahern.
1 Wäschekorb voller Strandtücher
1 Wäschekorb voller Taucherflossen, Masken etc. Schwimmbretter, Schaufeln&CO
Kühltaschen mit Verpflegung............................

Bea2
 

Georgie

Sehr aktives Mitglied
Wie wär's wenn jedes Kind sein Geraffel selber tragen würde?barefoot Cool! Unterwegs gibt's ein Eis am Kiosk:cool:Das zieht immer! Auch so geht's am Osala Strand. Die Autos sind nicht so weit weg geparkt, wenn man ohne Parkticket regulär am Straßenrand oder unter den Pinien beim Su Petrosu parkt.
 

J.ü.r.g.e.n

Sehr aktives Mitglied
@Georgie:
Mit Osalla magst Du recht haben. :)
Ich war schon Jahre nicht mehr dort.
Aber korrigiere mich: Ich glaub es ging recht steil bergab im Wasser.

Mit Kind und Gerödel war ich meistens am Capo Comino.
Vor 20 Jahren konnte man da auch im August noch mit dem Auto rausfahren ...... und hat noch ein Plätzchen bekommen.
Ist im Laufe der Jahre auch im September immer voller geworden. :rolleyes:
Heutzutage ist dort auch ein "längerer" Marsch von Nöten.

Ein einjähriges Kind als Gepäckträger? :D
Da ist es wohl eher so, daß ein Elternteil als Gepäckträger ausfällt.
Und wer jetzt mit einem Buggie argumentiert, der hat einen solchen noch nie durch den Sand gezogen.
Alles was kleine, schmale Räder hat ist dort nicht zu gebrauchen.

Aber in 4 Wochen auf der Insel kann man ja so einiges besuchen und selbst ausprobieren.

LG Jürgen
 

Bea2

Sehr aktives Mitglied
Jürgen, das einjährige musst DU tragen, nicht dass es sein Sandspielzeug selber trägt.

Ich denke schon lange darüber nach in Porto Alabe Strandkörbe zu verleihen,
da kann man das ganze Gerödel unter der Fußbank lassen. :p:)

Tanti saluti
Bea2
 

Beppe

Sehr aktives Mitglied
@Bea2

mir wär das Risiko zu hoch, Strandkörbe zu verleihen.
Die Leihe ist i.d.R. nach dtsch. BGB unentgeltlich.
Solltest Du das wirklich in die engere Geschäftsmodellauswahl übernehmen,
dann empfehle ich Dir die Vermietung (gegen Gebühr !) derselbigen.;)

Strandkörbe (wie z.B. an der Ostsee) sind in Sardinien völlig unbekannt,
Die nächste Hürde dürfte sein, dies im öffentlich, rechtlichen Raum auch
entsprechend kommunaltechnisch umsetzen zu können und eine Vermietungslizenz zu erlangen. Insbesondere als 'Nichtsarde' dürfte dies recht schwierig werden.

Strandkörbe bekommste z.Z. in China wirklich günstig für ab um die $ 100,--.

Aber drüber nachdenken ist vielleicht einfach streßfreier. als es auch umzusetzen,
 
Anzeige

Top