• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

2 Wochen Sardinien mit dem Mietwagen (August)

madmo

Neues Mitglied
Hallo Forumsgemeinde!



nach tagelangem stöbern und Informationen sammeln muss ich mich jetzt doch mal bei euch Experten melden.



Für meine Freundin und mich (beide 30) geht es vom 3.-17.8. zum ersten mal nach Sardinien. Die Urlaubszeit ist leider arbeitsbedingt nicht anders möglich.

Wir haben haben unsere Flüge (von/nach Cagliari) und den Mietwagen gebucht. Unsere Idee war, dass wir die erste Hälfte des Urlaubs eine Rundreise machen und die zweite Hälfte zum Entspannen am Strand bzw. in der Natur nutzen.



Unsere Ideen für die Route waren mit dem Start im Süden über die Westküste in den Norden und dann an der Ostküste (Golf fon Orosei) denn Entspannungsteil des Urlaubs zu verbringen.



Unsere Route im Detail:



1. Tag nach der Ankunft + 1 Nacht in Cagliari



2. Tag über Nora, Chia, Iglesias, Carbonia, Costa Verde bis zur Unterkunft bei Guspini



3. Tag über Oristano, Cabras, Cuglieri bis zur Unterkunft in Bosa



4. Tag Alghero(Unterkunft) mit Grottra di Nettuno und Umgebung



5. Tag über Castelsardo, Santa Teresa di Gallara bis zur Unterkunft in Porto Pozzo



6. Tag Maddalena, Capo d’Orso, Arzachena, Nurague zur Unterkunft in Olbia



7. Tag Costa Esmeralda und dann weiter bis zur Unterkunft im Olbia.



8. Tag Orsei. Cala Goloritze, Cala Gonomo. Hier planen wir dann Strand/Natur/Erholung. Die Unterkunft muss nicht direkt in z.B. Orsei sein (Auto), aber auch nicht ganz einsam auf dem Feld ;)



Bzgl. der letzten Unterkunft sind wir uns noch nicht ganz sicher, ob wir näher an Orsei oder doch besser weiter nach Süden (Arbatax?, noch weiter?) schauen sollten?



Je nach dem wie weit im Süden unsere letzte Unterkunft ist, hatten wir dann für die letzte Nach nochmal Cagliari geplant. (Unser Flieger geht am 17. um 13Uhr)



Wäre super, wenn ihr Experten eure Meinung zu unseren Ideen hier lassen könnt. Ist dieser Trip so machbar? Sollten wir etwas weg lassen um woanders mehr Zeit zu haben? Und wie oben schon geschrieben welchen Ort ihr uns für die Erholungszeit am Ende empfehlen könnt.



Vielen Dank schon mal in Voraus für eure Hilfe!!
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
haihai

habt ihr die betreffenden Unterkünfte schon gebucht oder ist das euer Konzept bisher mit diesen Übernachtungen? Weil, es ist Spitzensaison und manche Leut beherbergen eventuell nicht für eine Nacht in der Spitzensaison.... im Oktober oder so no problem, aber im Hochsommer zicken da doch einige

wenn ihrs voller wollt am Strand geht ihr zum relaxen in den Osten, wenn ihrs tendentiell eher weniger voll wollt geht ihr in den Westen, so mal ganz die grobe Tendenz, Ausnahmen bestätigen die Regel
 

madmo

Neues Mitglied
Gebucht haben wir noch keine Unterkunft aber beim planen der Route zB bei Booking geschaut, ob noch was für eine Nacht zu haben ist.
In der ersten Woche sind wir ja wahrscheinlich mehr auf Achse als in der Unterkunft, da ist dann unser Anspruch auch nicht so hoch..
 

Feuerpferd

Sehr aktives Mitglied
Ich würde nicht meinen wertvollen Urlaub im Auto verbringen wollen, um mich im August über die z.T. relativ vollen Straßen zu schabbeln. Wenn überhaupt würde ich zwei oder drei strategisch gute Unterkünfte wählen und ein paar Ausflüge machen. Gib mal oben rechts in die Suchfunktion Rundreise ein, da müsste man eigentlich allerlei finden.
 

MMMusic

Sehr aktives Mitglied
Respekt für deine Planung! Jeden Tag umziehen wäre mir zu stressig. Ich würde es nochmal überdenken, zumal man auch einige Zeit im Auto verbringt. So schnell kommt man in Sardinien auch nicht voran. Dazu die Zeit für check in/ out. Ich würde 3, max 4 Standorte auswählen und von dort aus Tagesausflüge planen. Mein Tip: Beschränkt euch auf die Südhälfte. Die Nordhälfte macht ihr lieber in einem anderen Urlaub ab Olbia.

LG Marko
 

corona niedda

Sehr aktives Mitglied
und antizyklisch fahren ist der Lebensfreude im August zuträglich,
sprich also nicht zum Beispiel an der Südküste gegen Abend nach Cagliari reinfahren wollen, weil da stehste dann echt im Stau, da wollen alle zurück nach dem Strandtag, speziell am Wochenende....

hab auch schon sehr geflucht auf der Strasse Alghero-Bosa in der Hochsaison, da tuckern alle möglichen Leut in fast Schrittgeschwindigkeit rum, nur kannste da nicht immer überholen wennde überholen willst.....

und so weiter....

falls ihr so viel Quartierwechsel machen wollt tät ich halt nicht unbedingt bis 10 schlafen, dann gemütlich frühstücken und dann irgendwann losgondeln, sondern eher morgens losfahren bevor die ganzen anderen auf der Strasse sind....
 

SpeedyW

Aktives Mitglied
Ganz ehrlich? Schmeißt Eure Planung übern Haufen und nehmt Euch die schon genannten Tipps zu Herzen. Wir waren nie zu Eurer Zeit auf der Insel. ABER wir haben einen gravierenden Vorteil - und das GANZjährig -: Wir übernachten bei den Schwiegereltern

Ich bin leidenschaftlicher Autofahrer und hab schon - allerdings in 3 Wochen - 1500km auf der Insel abgerissen. Unser Start/Zielort ist Marrubiu an der mittleren Westküste. Von dort einmal eine Tagestour rauf über Bosa nach Alghero, dann eine Tagestour an der Küste lang runter bis Cagliari. 3. Tag über Cagliari Ostküste rauf bis Arbatax. 4. Tag rauf nach Porto Cervo und Küste runter bis Arbatax. Zwischen den einzelnen Touren immer 1-2 Tage am Strand gefoult ;-) Ihr müßt immer - nicht nur in der Hauptsaison - davon ausgehen, dass die Strecken schon mal doppelt solang dauern, wie Euer Navi es euch sagt.... oder Tante Goockl! Wenn Ihr das verinnerlicht habt, werdet Ihre Eure Ausflüge intensiver genießen und mehr Zeit dafür als selbstverständlich "notwendig" akzeptieren.
 

Sabsebinchen

Sehr aktives Mitglied
Ich selbst stehe total auf Road Trips,aber wenn ich eure Planung lese bekomme ich richtig Stress innerlich! ;-)
Ich kenne noch nicht alle Orte die du geschrieben hast, aber zb direkt für das Programm von Tag 2 würde ich persönlich mindestens 3 Tage anstatt einen planen. Die costa del sud hat so traumhafte Strände zu bieten, da will man doch bestimmt mal ein Stündchen verbringen. Und die Costa Verde ist wild und wunderbar, mit einem phänomenalen Hinterland und vielen Natur Spektakeln, ich werde regelrecht traurig dass ihr da so durchballern wollt.
Auch die Planung für Tag 6 kommt mir sehr überfrachtet vor. Ich denke man sollte alleine für la maddalena mindestens einen vollen Tag einplanen. Ich hab auch soo viel hier über tolle bootstouren um la maddalena gelesen. Vielleicht wäre das ja was für euch.
An eurer Stelle würde ich nicht alles in einem Urlaub machen und dafür mehr Zeit haben um eine Gegend etwas entschleunigt zu genießen, zb beim leichten wandern oder mit dem Boot. Ich verstehe den Wunsch viel zu sehen, aber euer Programm wird nicht mehr spaßig um die Jahreszeit.
 

Kary

Sehr aktives Mitglied
Auch ich mache sehr gerne und immer wieder Rundfahrten auf Sardinien, aber euer Programm halte ich definitiv für zu voll gepackt. So seid ihr überall mal gewesen und habt doch nichts richtig gesehen, geschweige denn genießen können.
Bei 14 Nächten würde ich nicht in der ersten Woche um die Insel jagen, um mich dann in der zweiten Woche davon zu erholen. Schon gar nicht im heißesten und vollsten Monat August.
Wenn ihr Wert darauf legt, die Insel einmal zu umrunden, würde ich es entspannter angehen und je 3 Nächte im Südwesten, Nordwesten und Nordosten bleiben, dann 4 Nächte an der Ostküste und die letzte nahe Cagliari. So könntet ihr euch viel besser treiben lassen und spontan entscheiden, welche Art von Ausflügen ihr machen wollt, ob Strände, Bootstour oder Besichtigungen, und ihr wärt frei, für die weiteren Strecken zwischen den Unterkünften auch mal die Schnellstraße zu nehmen, wenn es für längere Autofahrten zu heiß und auf den kleineren Straßen zu voll oder zu mühsam würde.
 
Anzeige

Top