• Lieber Sardinienneuling,
    herzlich willkommen im Forum!
    Hier kannst Du gucken, ob Deine Frage zum Wohin (Norden, Süden, Osten, Westen?) vielleicht schon mal beantwortet wurde.
    Wenn nicht, nur zu, frage! Und wenn Du Feedback gibst, freuen sich alle über den Austausch. Auch über ein Dankeschön.
    - Wenn Du Fragen zu konkreten Orten, Zielen hast, bist Du im Hauptforum "Die Insel" richtig.
    - FeWo-Anfragen bitte nur unter "Unterkünfte" einstellen
    - Hier findest Du Fragen + Antworten zum Thema Reisezeit.

2 Wochen im September - aber noch ahnungslos ;)

FloBerlin

Neues Mitglied
Hallo zusammen.

Meine Freundin (beide Mitte 30) und ich haben uns für unseren jährlichen September-Urlaub für Sardinen entschieden. Geplant ist die Reise vom 16. bis 30 September mit einer festen Unterkunft für die komplette Zeit und einem Mietwagen - das ist aber auch alles was feststeht...

Trotz reichlich Lektüre sind wir weiter recht planlos und noch weit davon entfernt ein Ziel zu finden. Deshalb wende ich mich jetzt mal an Menschen mit reichlich Vor-Ort-Erfahrung :)

Was wir uns vorstellen:

- ein Ort der keine Touri-Hochburg ist, gerne auch sehr klein. Trotzdem sollte er aber ein Mindestmaß an Infrastruktur bieten. Konkret: kleiner Supermarkt und ein, zwei Restaurants sollten bequem zu Fuß zu erreichen sein.
- ein schöner Strand (wir ziehen kleinere Buchten den kilometerlangen Stränden vor) in unmittelbarer Umgebung (fußläufig oder kurze Autofahrt von rund 10 Minuten)

Da wir an mindestens der Hälfte der Tage die Insel per Auto erkunden wollen und noch überhaupt nichts kennen, spielt die grundsätzliche Lage keine Rolle. Für uns ist ja alles neu :)

Wäre Klasse, wenn jemanden etwas einfällt, was in die Richtung unserer Wunschvorstellung geht.

Viele Grüße aus Berlin
Flo
 
Ich schlage euch Posada an der Nordostküste vor. Ein gewachsener Ort mit schöner Altstadt unterhalb des Burgturms. Schöne Strände. Zu Posada ist hier schon einiges geschrieben worden, findet ihr über die Suchfunktion o.r.

Grüße von Insel!
Günther
 

FloBerlin

Neues Mitglied
Ui, erstmal ein dickes Danke für die ersten Antworten :) :)

Thema Flughafen: Grundsätzlich sind wir auch da offen. Cagliari bietet von Berlin aus aber die besten Zeiten und Preise. Den würden wir also favorisieren.

LG
Flo
 

Claudius

Sehr aktives Mitglied
Meine Frau sagt immer, das Cagliari viel teurer sei als Olbia.... - ich geh sie suchen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Flo,

ob Olbia oder Cagliari günstiger ist, müsstet ihr individuell für eure jeweiligen Daten vergleichen, das kann je nach Datum, Wochentag etc verschieden sein….. Zum Preis kommen noch andere Aspekte wie Abflug/Ankunftszeiten, Flugdauer, Direktflug etc..
Easyjet fliegt nach OLB und CAG…, kann man auch noch mit airberlin vergleichen.

Wenn ihr in Olbia landet und lieber kleinere Buchten mögt, schau dir doch mal die Gallura an. Mögliche Standorte dort wären San Pantaleo, Cannigione, Palau oder Santa Teresa.

Wenn ihr in Cagliari landet, wäre eine Möglichkeit Pula, ein nettes ganzjährig bewohntes Städtchen mit schönen Buchten z.B. bei Chia und an der Costa del Sud. Oder, wenn ihr bereit seid auch etwas weiter zu fahren, die Ogliastra mit z.B. Santa Maria Navarrese.


Viele Grüße
Petra
 
Zuletzt geändert:

FloBerlin

Neues Mitglied
Vielen Dank! Jetzt hab ich ja schon einige Ansatzpunkte.

Gibt's grundsätzliche Unterschiede zwischen dem Norden und Süden?

LG
Flo
 

amichetto

Sehr aktives Mitglied
Hallo Flo,

es gibt schon einige Unterschiede zwischen dem Norden und dem Süden. Der Norden ist voller und teurer (zumindest im Sommer)
und im Süden ist das Wasser noch etwas wärmer.
Ich kann Euch die Gegend um Pula empfehlen, wo man im September nicht nur baden sondern auch wandern kann. Cagliari ist von Berlin aus auf jeden Fall die erste Wahl. Falls Ihr noch keine Unterkunft habt, kann ich gerne helfen. Unsere Nachbarn und wir haben noch etwas frei.

Ajó, Jürgen
 

Howie

Sehr aktives Mitglied
Erstmal kann man Euch gratulieren zu der Wahl der Urlaubszeit.
Ab Mitte September ist meiner Meinung nach der beste Zeitpunkt.
Weil ihr noch nirgends auf Sardinien gewesen seid habt ihr also gewissermasen die "freie Auswahl".

Wenn man mehr über Eure sonstigen interessen wüsste könnte man Euch eher Tips geben.

Schöne Strände hat es ringsrum um Sardinien.
Im Norden ist Ende September etwas mehr los und mehr Geschäfte, Restaurants, Tauchbasen und Bootsverleihe sind offen.
Dafür ist es im Süden ein bis zwei Grad wärmer.

Im Süden hast du ab Cagliari mit der Costa Rei, die Gegend um Pula (incl Chia) bis zu den Inseln San Pietro und Sant Antioco (da führt eine Brücke rüber) schonmal einige Gegenden die du ins Auge fassen kannst.

Im Norden hast du sogar noch mehr Abwechslung in der Auswahl.
Ob Alghero von Berlin angeflogen wird weiß ich jetzt nicht, darum schreib ich mal vor allem vom Osten wo man über Olbia gut hinkommt.

Du kannst dir dort ganz oben in der Gegend der Costa Smeralda bei Santa Teresa, Palau, (Naturschutzgebiet Madalena-Inseln) oder Cannigione als Ziel wählen
Weiter südlich, gewissermasen in der Mitte des Nordens, ist dann die von Su Corvu erwähnte Gegend um Posada, (ich sag mal von San Teodoro bis Siniscola) von der man auser den schönen Stränden eine gute Ausgangsposition hat um mit dem Auto auch mal Ausflüge zu machen.
Die weitere Gegend wie die vorher erwähnte Costa Smeralda, Maddalenainseln kann man anfahren, oder das nur ca 30 km südlich beginnende Genargentu-Gebirge mit dem dortigen Nationalpark und der Bucht von Orosei erkunden.
Natürlich auch das Landesinnere

Wenn dich gleich die steileren Gegenden interessieren kannst du auch Orosei oder Cala Gonone planen, wo sich die Berge mit dem Meer treffen
(In Orosei ist noch die Ebene dabei.)
Da findest du dann zusätzlich auch (Tropfstein-)Höhlen, Steilküste und Klettermöglichkeiten.

Ich glaub, ich habe dir jetzt genug Suchstichworte gegeben um dich für einige Zeit zu beschäftigen. :p
... und viel Spaß beim Bilder aus den jeweiligen Gegenden anschauen.
 

mare

Sehr aktives Mitglied
Hallo Flo,

mögliche Flughäfen von Berlin wären ja Olbia und Cagliari.

Der Norden ist insgesamt dichter besiedelt als der Süden, aber sonst gibt es grundsätzlich eher Unterschiede jeweils zwischen den einzelnen Gegenden, die eben verschieden sind, vor der Landschaft her , den Stränden, den Städtchen….

Im Norden in der Gallura, im Maddalena Archipel und direkt südlich von Olbia findet man kleiner Buchten, zerklüftete Grantifelsenlandschaft.
Südlich von San Teodoro gibt es dann hauptsächlich große Buchten, lange Dünenstrände in insgesamt flacherer Landschaft.

Zwischen Orosei und Tortoli sind im Hinterland die Gebirgslandschaften des Supramonte/Gennargentu mit abgelegenen Bergdörfern und der eindrucksvollen, zerklüfteten Kalksteinküste des Golfs von Orosei mit wunderschönen Buchten, die nur vom Wasser aus bzw teils nach einer längeren, steilen Wanderung zugänglich sind..

Die Ogliastra verbindet Gebirge im unmittelbaren Hinterland und Meer auf engem Raum.

Wenn ihr keine Touri-Hochbugen mögt, würde ich die Costa Rei im Südosten ausklammenen, denn das ist eine der der größten Ferienhaussiedlungen Sardiniens, mit einem zwar sehr schönen kilometerlangen Strand, doch schöne Strände gibt es auch anderswo, dann mit vielfältigeren und interessanteren Ausflugmöglichkeiten.

Der Süden bietet mit Cagliari ein große interessante Stadt, im Südwesten mit Pula ein nettes ganzjährig bewohntes Städtchen, bei Chia die absoluten Dünen-Traumstrände, mittelgroße und kleinere Buchten mit einem schönen gebirgigen Hinterland, eine sehr schöne, fast unberührte Küstenlandschaft an der Costa del Sud mit immer wieder tollen Ausblicken und Buchten.

Erkundungsmöglichkeit gibt es hier dann bis weiter bis an die Westküste: Porto Pino mit den diesen Dünen in flacherer Landschaft, Sant'Antioco und die Insel San Pietro… Weiterer Richtung Südwesten Sulcis/Igesiente wird die Landschaft rauer und wieder gebirgiger , teils mit Steilküste in Verbindung mit langen Buchten, mit einer schönen Panoramastrecke über Fontanamare, Masua, Buggerru…..

Mitte September ist es nirgends mehr überfüllt und das Meer ist überall noch vom Sommer aufgewärmt und gut badetauglich..
Insofern gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und jeder hat einen anderen Geschmack und andere Prioritäten.
Schau dir die Gegenden, Strände, Städtchen doch mal an, was ihr da schön findet, Bilder auf g..gle maps und im Streetview und schau nach den jeweiligen Ausflugsmöglichkeiten, je nach euren Interessen. Grundsätzliche Erkundungen kann man von allen Standorten aus machen.., wobei man auch fast immer Ausflüge mit dem Besuch verschiedener Strände verbinden kann..

Vielleicht kämen in den 14 Tagen auch zwei Standorte in verschiedenen Gegenden in Frage, damit würde man schon einen umfassenderen Einblick bekommen?

Viel Spaß beim weiteren Planen
Petra
 
Anzeige

Top