2 E-Bike Akkus nach Cagliari (02.09.-19.09.2016)

MichaFW

Neues Mitglied
Hallo, anscheinend ist es nicht so einfach - auch innerhalb der EU - einen E-Bike-Akku von Deutschland nach Sardinien zu bekommen. Zur Sache: Mit einer gemischten Gruppe von sieben „SilverAges“ zwischen 50 und 70 machen wir vom 2. bis einschl. 19. September 2016 eine Radtour (mit Satteltaschen) in Südsardinien mit Start und Ende in Cagliari. Mit dabei 2 E-Bikes und 5 MTB, die mit Ryan-Air nach Sardinien gelangen. Allerdings werden im Flieger keine Akkus mitgenommen, da Gefahrgut. Und das ist unser Problem. Auch mit UPS, Cargo-International, DHL usw. haben wir keinen Erfolg gehabt. Fahrradstationen auf Sardinien haben auch keine Leihakkus (Bosch-PowerPack 500 Watt und einen Yamaha - Akku - ….)., zumindest haben wir keine Bike-Station gefunden. Auch müssten Preis/Leistung im vertretbaren Verhältnis stehen, sonst würden die 2 E-Biker auf das „E“ verzichten und bis zum Urlaub die Kräfte stärken.
Habt Ihr Erfahrung oder seht Ihr eine Mitnahmemöglichkeit (Zwei Wochen zeitl. Spiel bei der Abgabe an einen „Transporter“ sind kein Problem, die Akkus müssten nur rechtzeitig im Hotel sein.)
Mit herzerfrischendem Gruß

MichaFW
 

sevenup

Sehr aktives Mitglied
Das wird nichts. Selbst TNT geht nur bis 100 Watt und das kostet etwa 139 Euro pro Paket.
Zwei Akkus - hin und zurück = 556,- Euro!
Ein Bekannter aus Hamburg hatte auch das Problem und hatte ein 400 Watt Akku für ein Bike einfach per Paket nach Cagliari versendet - es kam niemals an. Kein Brief nichts! Das 699,- Euro Akku ist seit Juni 2015 futsch. Ich persönlich finde das auch in Ordnung so. Ich habe hier auf der Insel selbst erlebt, wie ein Kamera-Akku explodiert ist. Ein Body - zwei Objektive und der Rucksack konnten anschließen in die Tonne. Schaden 4600 Euro. Wenn Akkus überhitzen, stößt dies im Inneren eine thermische Reaktion an. Dann können Temperaturen von bis zu 1.000 Grad enstehen. Stell dir das mal in einem Flugzeug vor. Bummm und bei zweimal 500 Watt!!!!!

Erst kürzlich hatte die US-Luftfahrt FAA gewarnt, dass Akkus im Gepäck explodieren könnten. Tests ergaben, dass die vorhandenen Feuerschutzanlagen in Passagierflugzeugen die dadurch ausgelösten Brände nicht löschen konnten. Nachdem ich die Explosion eines Kamera-Akkus gesehen habe, würde ich auch die im Flugzeug verbieten - was für mich vom großen Nachteil wäre.

Grüße und schönen Urlaub. Auch ohne E-Bikes - oder leiht euch einfach welche.
 
Zuletzt geändert:
Anzeige

Top